Pee­lings sor­gen für strei­chel­zar­te Fü­ße

Saarbruecker Zeitung - - Wohlfühlen -

KAARST

(tha) Die In­ter­net­platt­form www.pa­ra­di­si.de prä­sen­tiert Re­zep­te für selbst­ge­mach­te Fuß­pee­lings. Da­für wer­den zwei bis drei Ess­löf­fel Ho­nig mit eben­so viel Meer­salz, ge­wöhn­li­chem Salz oder Zu­cker zu ei­ner Mas­se ver­kne­tet. Be­vor das Ge­misch auf­ge­tra­gen wird, wird die Haut in ei­nem Fuß­bad auf­ge­weicht.

Nach dem sanf­ten Ein­mas­sier­ten die­ses Pee­lings kön­ne es ein­fach ab­ge­spült wer­den. Für den ul­ti­ma­ti­ven Wohl­füh­lef­fekt sor­ge ei­ne an­schlie­ßen­de Mas­sa­ge mit war­men Oli­ven­öl. Wer sei­nen Fü­ßen abends die­ses Pfle­ge­pro­gramm gön­ne und an­schlie­ßend mit Baum­woll­so­cken ins Bett ge­he, hat nach An­ga­ben der Be­au­ty­ex­per­ten die­ser In­ter­net­sei­te am nächs­ten Mor­gen „zar­te Ba­by­füß­chen“, da die In­halts­stof­fe von Salz und Ho­nig die Haut spür­bar ge­schmei­dig mach­ten.

Um Horn­haut und ab­ge­stor­be­ne Haut­par­ti­kel zu ent­fer­nen, emp­feh­le sich ein Pee­ling aus Kaf­fee­satz und Oli­ven-, Wei­zen­keim oder Man­del­öl. Zu­dem sor­ge das Kof­f­e­in für ei­ne ver­bes­ser­te Durch­blu­tung. Ei­ne ähn­li­che Wir­kung ha­be ein Sand-Senf-Pee­ling.

Die Platt­form hat auch Tipps ge­gen Schweiß­fü­ße und den da­mit ver­bun­de­nen Fuß­ge­ruch. Da­ge­gen könn­ten tra­di­tio­nel­le Haus­mit­tel wie Fuß­bä­der mit Wa­chol­der, Sal­bei oder Ha­ma­me­lis hel­fen.

FO­TO: ANDREA WARNECKE/DPA

Im Ur­laub eig­net sich Sand für ein na­tür­li­ches Fuß­pee­ling, zu­hau­se sind die Zu­ta­ten da­für oft­mals in der Kü­che zu fin­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.