Saar-Uni-Er­wei­te­rung stößt auf Skep­sis

Die Pla­nun­gen für das Helm­holtz-Zen­trum zei­gen es: Für wei­te­re Bau­ten müss­te der Wald an der L 251 ge­op­fert wer­den.

Saarbruecker Zeitung - - ERSTE SEITE - VON DIETMAR KLOS­TER­MANN

Die Saar-Grü­nen zei­gen sich skep­tisch ge­gen­über Neu­an­sied­lun­gen im Land­schafts­schutz­ge­biet rund um die Uni­ver­si­tät. Al­ter­na­tiv schla­gen sie ein Ge­biet in Ci­ty-Nä­he von Saar­brü­cken vor.

„Es gibt nur be­grenz­te Mög­lich­kei­ten für Neu­an­sied­lun­gen auf dem Uni-Cam­pus.“Mar­kus Tres­sel und Patrick Gins­bach (bei­de Grü­ne)

SAAR­BRÜ­CKEN. Die An­sied­lung des neu­en Helm­holtz-Zen­trums für Com­pu­ter­si­cher­heit ist der größ­te Er­folg, den die CDU/SPD-Lan­des­re­gie­rung in die­sem Jahr ein­fah­ren konn­te. Doch ein Blick auf un­ser Fo­to zeigt es deut­lich: Dort ist das brand­neue Ci­s­pa (Cen­ter for IT-Se­cu­ri­ty, Pri­va­cy and Ac­coun­ta­bi­li­ty) zu se­hen, des­sen Chef Pro­fes­sor Micha­el Ba­ckes auch Chef des neu­en Helm­holtz-Zen­trums ist. Das Ci­s­pa-Ge­bäu­de ist je­doch nach An­sicht der Lan­des­re­gie­rung zu klein für die 500 For­scher, die der­einst im Helm­holtz-Zen­trum Me­tho­den ent­wi­ckeln sol­len, um Cy­ber-An­grif­fe un­schäd­lich zu ma­chen.

Das Ci­s­pa-Ge­bäu­de liegt be­reits am äu­ßers­ten öst­li­chen Rand des Saar-Uni-Ge­län­des – da­hin­ter er­streckt sich bis St. Ing­bert ein gro­ßer Wald, der als Land­schafts­schutz­ge­biet St. Jo­han­ner Stadt­wald aus­ge­wie­sen ist. Jetzt wird in der Staats­kanz­lei über­legt, ob in die­ses Land­schafts­schutz­ge­biet jen­seits der Land­stra­ße 251 zwi­schen Dud­wei­ler und Scheidt neue Ge­bäu­de für das Helm­holtz-Zen­trum ge­baut wer­den kön­nen. „Wir wer­den al­les dar­an set­zen, dass das neue Ci­s­pa-Helm­holtz-Zen­trum zu ei­nem Herz­stück des Struk­tur­wan­dels hier­zu­lan­de wird“, sag­te die Mi­nis­ter­prä­si­den­tin zu den zu­künf­ti­gen Bau­pro­jek­ten dro­ben im Saar­brü­cker Stadt­wald. Auch nörd­lich des be­ste­hen­den Ci­s­pa-Baus und west­lich der Land­stra­ße gibt es noch Wald des Land­schafts­schutz­ge­biets, der für den „Mei­len­stein für das Saar­land“(Kramp-Kar­ren­bau­er) ge­op­fert wer­den müss­te.

Die au­ßer­par­la­men­ta­ri­schen Grü­nen im Saar­land be­ob­ach­ten die­se Pla­nun­gen in den Forst hin­ein mit gro­ßer Skep­sis. Saar-Grü­nen-Chef Mar­kus Tres­sel und der Saar­brü­cker Bun­des­tags­kan­di­dat Patrick Gins­bach, der im Um­welt­mi­nis­te­ri­um für die Ge­schäfts­stel­le Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie ar­bei­tet, se­hen nur „be­grenz­te Mög­lich­kei­ten für Neu­an­sied­lun­gen auf dem Uni-Cam­pus“. Tres­sel und Gins­bach sag­ten am Frei­tag: „Bei­spiels­wei­se könn­te ein Wis­sen­schafts­quar­tier in der Nä­he der HTW ent­ste­hen, das Ent­wick­lungs­po­ten­zia­le in der In­nen­stadt er­öff­net und wich­ti­ge Grün­flä­chen am be­ste­hen­den Uni-Cam­pus er­hält“. Am Uni-Cam­pus sei­en bau­li­che Er­wei­te­run­gen nur schwer oder gar nicht mehr mög­lich, „oh­ne auch öko­lo­gisch wert­vol­le Flä­chen zu op­fern“.

Statt­des­sen schla­gen Tres­sel und Gins­bach vor, die Hoch­schu­le für Tech­nik und Wirt­schaft (HTW) rund um die Ho­hen­zol­lern­stra­ße in Alt-Saar­brü­cken als „An­ker­punkt zum suk­zes­si­ven Auf­bau ei­nes zwei­ten Wis­sen­schafts-Cam­pus in at­trak­ti­ver In­nen­stadt­la­ge“ins Vi­sier zu neh­men. Da­zu bö­ten sich Flä­chen des Stadt­wer­ke­gelän­des und der ehe­ma­li­gen Mes­se an. „Das wür­de nicht nur die At­trak­ti­vi­tät der In­nen­stadt er­hö­hen, son­dern auch die Ver­zah­nung der Hoch­schu­len ver­bes­sern“, be­ton­ten Tres­sel und Gins­bach.

Ci­s­pa-Chef Ba­ckes hat­te be­reits mehr­fach dar­auf hin­ge­wie­sen, dass für die An­wer­bung von For­schern ins Saar­land die Rah­men­be­din­gun­gen at­trak­tiv sein müss­ten und ei­ne eng­lisch­spra­chi­ge in­ter­na­tio­na­le Schu­le ge­for­dert. Bis­her rei­chen die ar­chi­tek­to­nisch at­trak­ti­ven For­schungs­räu­me im Ci­s­pa an der Land­stra­ße 251 aus, um da­rin das Helm­holtz-Zen­trum auf­zu­bau­en. Ob es für die IT-Si­cher­heits-For­scher not­wen­dig wird, ins Saar­land über­zu­sie­deln, um ge­mein­sam zu for­schen, ist an­ge­sichts der Mög­lich­kei­ten von Vi­deo-Kon­fe­ren­zen und der On­line-Kon­tak­te je­der­zeit von je­dem Punkt der Er­de oh­ne­hin im­mer frag­li­cher. Der saar­län­di­sche IT-Papst Pro­fes­sor Au­gust-Wil­helm Scheer hat­te bei ei­ner Ver­an­stal­tung im SZ-Fo­rum ge­sagt, dass man auch von Ka­li­for­ni­en aus gut in Saar­brü­cken mit­ar­bei­ten kön­ne.

Einst­wei­len lässt die Lan­des­re­gie­rung be­reits Fau­na und Flo­ra im Stadt­wald un­ter­su­chen. Das Auf­fin­den ei­ner sel­te­nen Fle­der­mauso­der Schmet­ter­lings­art wä­re Gift für das Pro­jekt.

FO­TO: BE­CKER&BREDEL

Das Cen­ter for IT-Se­cu­ri­ty, Pri­va­cy and Ac­coun­ta­bi­li­ty (Ci­s­pa) ist die Keim­zel­le des neu­en Helm­holtz-Zen­trums. Doch für neue Ge­bäu­de müss­te der Wald im Land­schafts­schutz­ge­biet wei­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.