Deutsch­land-Ral­lye star­tet in Saar­brü­cken

Die Deutsch­land-Ral­lye star­tet in Saar­brü­cken mit ei­ner spek­ta­ku­lä­ren Wer­tungs­prü­fung auf der Wil­helm-Hein­richB­rü­cke. Das Groß­er­eig­nis sorgt ei­ner­seits für Sper­run­gen, an­de­rer­seits für ei­nen gro­ßen Wer­be­ef­fekt für die Stadt.

Saarbruecker Zeitung - - ERSTE SEITE - VON MAR­CUS KALMES

SAAR­BRÜ­CKEN „Och nein. Nicht schon wie­der“, sa­gen vie­le mit Blick auf die Sper­run­gen. Das Saar-Spek­ta­kel ist gera­de erst vor­bei, schon folgt am kom­men­den Don­ners­tag das nächs­te Groß­er­eig­nis. Die ADAC-Deutsch­land-Ral­lye star­tet um 19 Uhr in Saar­brü­cken. Die Ver­kehrs­ader Wil­helm-Hein­rich-Brü­cke, Stra­ßen drum­her­um und die Au­to­bahn­ab­fahr­ten sind dann ge­sperrt (sie­he Infografik). Das sorgt ver­mut­lich von Mitt­woch bis Frei­tag für Ver­kehrs­pro­ble­me.

Groß­ver­an­stal­tun­gen mit­ten in den Städ­ten — Är­ger­nis oder Se­gen? „Die Ral­lye ist ein touristischer Glück­fall und ein Hö­he­punkt für das Saar­land“, sagt Frank Hoh­rath, Ge­schäfts­füh­rer des Ho­tel- und Gast­stät­ten­ver­bands Saar­land, mit Blick auf Bu­chungs­zah­len in Ho­tels. Ober­bür­ger­meis­te­rin Char­lot­te Britz er­klärt mit Blick auf den Wert ei­ner sol­chen Ver­an­stal­tung für Saar­brü­cken: „Wir er­war­ten 15 000 bis 20 000 Be­su­cher zum Pro­log in Saar­brü­cken. Es wer­den Mo­tor­sport-Fans ei­gens zu die­sem Zweck an­rei­sen, die die Lan­des­haupt­stadt an­sons­ten un­ter Um­stän­den nicht be­sucht hät­ten.“

Die Vor­freu­de auf das Groß­er­eig­nis ist bei vie­len rie­sig. Denn rund um den spek­ta­ku­lä­ren WMLauf mit­ten in der Stadt auf ei­ner Brü­cke wird ei­ni­ges ge­bo­ten. Ver­kehrs­ver­ein, Tou­ris­mus­ge­sell­schaft, Ci­ty-Mar­ke­ting — al­le le­gen sich ins Zeug. Für Tou­ris­ten gibt es ex­tra Kurz­stadt­füh­run­gen. Ei­ne Nost­al­gie­bahn fährt kos­ten­los durch die Ci­ty. „Die Zu­schau­er sind mit­ten im Ge­sche­hen“, ver­spricht Gün­ter Jung vom ADAC: „Das gan­ze Ge­län­de ist of­fen.“Der Tblis­ser Platz am Thea­ter und die Grün­flä­che an der Saar ver­wan­deln sich am Don­ners­tag ab 15 Uhr und bis 22 Uhr, wenn der letz­te Star­ter ins Ziel kommt, in ei­ne Mo­tor­show mit An­ge­bo­ten für die gan­ze Fa­mi­lie, teilt der ADAC mit.

„Auf der Brü­cke gibt es 5000 kos­ten­lo­se Steh­plät­ze“, er­klärt Jung: „Und 550 Plät­ze auf Tri­bü­nen.“Ein Ti­cket für ei­ne Tri­bü­ne kos­tet 20 Eu­ro und kann am Don­ners­tag ab 15 Uhr dort ge­kauft wer­den. Was ist, wenn die Brü­cke über­füllt ist? „Auf dem Tblis­ser Platz wird es ei­ne 60 Qua­drat­me­ter gro­ße Vi­deo­wand ge­ben, auf der das Ren­nen live ge­zeigt wird“, sagt Jung, der mit 10 000 Fans rech­net. Die Al­te Brü­cke dür­fe aus Si­cher­heits­grün­den nicht als Zu­schau­er­be­reich ge­nutzt wer­den. Si­cher­heits­leu­te pas­sen auf, dass dar­auf nie­mand ste­hen bleibt. Das kann man an der Schloss­mau­er. Da­ge­gen sind um­lie­gen­de Hoch­häu­ser als Aus­sichts­punk­te ta­bu. 200 Stre­cken­pos­ten und Si­cher­heits­leu­te samt Or­ga-Per­so­nal sind laut Jung im Ein­satz, um auf­zu­pas­sen.

Das man Groß­ver­an­stal­tun­gen ma­na­gen kann, hat die Stadt be­wie­sen. Britz sagt: „Mit mehr als 3000 Ver­an­stal­tun­gen im Jahr ist Saar­brü­cken die Event- und Kul­tur-Stadt des Saar­lan­des.“Vie­le Städ­te ver­su­chen, sich mit Sport­ver­an­stal­tun­gen noch bes­ser zu prä­sen­tie­ren. Gibt es auch für Saar­brü­cken ein sol­ches Kon­zept? Britz sagt: „Die Lan­des­haupt­stadt lockt al­lei­ne mit dem Saar-Spek­ta­kel und dem Alt­stadt­fest mehr als ei­ne hal­be Mil­li­on Men­schen in die Stadt.“Und sie bie­te hoch­wer­ti­ge Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen. Saar­brü­cken sei in Sa­chen Ein­kauf samt Gas­tro­no­mie ei­ne Stadt der kur­zen We­ge. Die­se Aspek­te stün­den im Zen­trum der Ver­mark­tung Saar­brü­ckens.

Das scheint zu funk­tio­nie­ren. „2016 konn­ten wir zum vier­ten Mal in Fol­ge mehr Gäs­te als zu­vor be­grü­ßen. 324 000 Be­su­cher sind nach Saar­brü­cken ge­kom­men. Es gab 544 637 Über­nach­tun­gen. Seit 2010 sind das Stei­ge­run­gen von rund 80 000 Gäs­ten und et­wa 108 000 Über­nach­tun­gen“, sagt Britz, die dar­auf ver­weist: „Der Ver­an­stal­tungs­ka­len­der in der In­nen­stadt ist be­reits mehr als gut ge­füllt. Je­de Groß­ver­an­stal­tung stellt ei­nen Ba­lan­ce­akt dar. Es gilt zwi­schen ein­zel­nen In­ter­es­sen­grup­pen aus­zu­glei­chen. Je­de Stra­ßen­sper­rung führt zu Pro­ble­men für Händ­ler, Be­rufs­pend­ler oder An­lie­ger. Dies gilt es bei der Pla­nung von Groß­ver­an­stal­tun­gen zu be­rück­sich­ti­gen.“Und: Man ver­fol­ge nicht das Ziel, Saar­brü­cken als Sport­stadt zu ver­mark­ten. St. Wen­del ha­be sich da eta­bliert.

Bus­se wer­den vom 16. Au­gust, 20 Uhr, bis 18. Au­gust, 5 Uhr, um­ge­lei­tet. Der Ab­schnitt Han­sa­haus, Wil­helm-Hein­rich-Brü­cke, Rat­haus samt Ge­gen­rich­tung ist ge­sperrt. Die Hal­te­stel­len Rat­haus, Jo­han­neskir­che, Rab­bi­ner-Rül­fPlatz und teil­wei­se Han­sa­haus wer­den nicht an­ge­fah­ren. Al­le Li­ni­en (au­ßer 126 und 129) fah­ren über den Haupt­bahn­hof, teilt die Saar­bahn mit.

FO­TO: IMAGO

WM-Spit­zen­rei­ter Thier­ry Neu­vil­le aus Bel­gi­en und 92 wei­te­re WM-Fah­rer sind auf dem Weg nach Saar­brü­cken. Dort wird am Don­ners­tag die Deutsch­land-Ral­lye ge­star­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.