Die­se Funk­tio­nen bringt die neue An­dro­id-Ver­si­on

Saarbruecker Zeitung - - INTERNET - VON DIRK AVERESCH

BER­LIN (dpa) Die Wet­ten lau­ten mehr­heit­lich auf Oreo. Wie die Keks­sor­te könn­te die neue An­dro­id-Ver­si­on 8.0 hei­ßen, die Ent­wick­ler be­reits auf Herz und Nie­ren ge­tes­tet ha­ben. Die Ver­öf­fent­li­chung für nor­ma­le Nut­zer soll nun kurz be­vor­ste­hen. Zu­erst wer­den Be­sit­zer von Goog­le-Pi­xelS­mart­pho­nes be­dient. Wann und für wel­che Han­dys An­dro­id 8.0 dann noch kommt, liegt in den Hän­den der Her­stel­ler. Sie brau­chen für die An­pas­sung des Be­triebs­sys­tems an die ein­zel­nen Mo­del­le aber wohl eher Mo­na­te als Wo­chen. Die Neue­run­gen von An­dro­id 8.0 im Über­blick:

In­di­vi­du­el­le Be­nach­rich­ti­gun­gen: Durch das Ein­füh­ren von Ka­te­go­ri­en sol­len sich Nach­rich­ten ge­nau­er und für je­de App in­di­vi­du­ell steu­ern las­sen. So kann man zum Bei­spiel für ei­ne App zwar Be­nach­rich­ti­gungs­tex­te zu­las­sen, Tö­ne aber blo­ckie­ren. Prak­tisch ist die neue Wie­der­vor­la­ge­funk­ti­on: Da­mit

wer­den Be­nach­rich­ti­gun­gen wahl­wei­se nach 15, 30 oder 60 Mi­nu­ten noch ein­mal an­ge­zeigt.

Bild-im-Bild-Vi­de­os: Wer zum Bei­spiel wäh­rend ei­nes Vi­deochats oder beim Schau­en ei­nes Films in an­de­re Apps wech­selt, wird das Vi­deo als Bild-in-Bild-Ein­blen­dung wei­ter se­hen kön­nen. Auch das par­al­le­le Ab­spie­len meh­re­rer Vi­de­os in klei­nen Fens­tern soll mög­lich sein.

Bes­se­res Draht­los-Au­dio: Mu­sik, die via Blue­tooth zu Kopf­hö­rern über­tra­gen wird, soll bes­ser klin­gen. Mög­lich macht das die Ein­füh­rung ver­schie­de­ner neu­er Ko­dier­tech­no­lo­gi­en, et­wa LADC oder ap­tX, die die Funk­über­tra­gung mit hö­he­ren Da­ten­ra­ten und da­mit in hö­he­rer Qua­li­tät über­mit­teln kön­nen.

In­tel­li­gen­tes Mar­kie­ren: Wie ner­vig es ist, ei­nen Text oh­ne Tas­ta­tur oder Maus mit zwei Fin­gern zu mar­kie­ren, weiß je­der Be­sit­zer ei­nes Smart­pho­nes. Das will Goog­le ein­fa­cher ma­chen: Im neu­en An­dro­id sol­len beim Mar­kie­ren zu­sam­men­hän­gen­de Text­be­stand­tei­le wie Num­mern oder Adres­sen er­kannt und gleich kom­plett mar­kiert wer­den. Das Fea­tu­re ist selbst­ler­nend, soll al­so mit der Zeit im­mer bes­ser funk­tio­nie­ren.

Strom­spa­ren­de App-Brem­se: Auch wenn das Smart­pho­ne ge­ra­de nicht be­nutzt wird, ar­bei­ten trotz­dem vie­le An­wen­dun­gen im Hin­ter­grund flei­ßig und un­ge­bremst wei­ter und ver­brau­chen Strom. Das muss nicht sein. Des­halb wer­den nun Hin­ter­grund­ak­ti­vi­tä­ten ge­zü­gelt, da­mit der Ak­ku län­ger hält.

Spei­cher­scho­nen­de Up­dates: Bis­lang setz­ten An­dro­id-Ak­tua­li­sie­run­gen

im­mer ge­nug frei­en Spei­cher­platz vor­aus. Künf­tig sol­len Up­dates aber selbst dann noch pro­blem­los mög­lich sein, wenn der Nut­zer-Spei­cher schon über­quillt, weil der Down­load di­rekt in die für das Be­triebs­sys­tem re­ser­vier­te Par­ti­ti­on des Spei­chers ge­schrie­ben wird.

Si­che­re App-In­stal­la­ti­on: Wer Apps aus an­de­ren Quel­len als dem Play Sto­re nut­zen will, muss­te bis­her dar­an denken, de­ren In­stal­la­ti­on vor­her in den Ein­stel­lun­gen frei­zu­ge­ben. Spä­ter ver­gaß der Nut­zer dann viel­leicht, die­se In­stal­la­ti­ons­art wie­der zu sper­ren. Das wird künf­tig ein­fa­cher: Bei je­der App lässt sich ein­zeln ei­ne Aus­nah­me er­tei­len, oh­ne dass man die grund­sätz­li­che Re­gel in den Ein­stel­lun­gen än­dern muss. Vie­le Smart­pho­ne-Her­stel­ler wer­den das neue An­dro­id noch um ei­ge­ne, mo­dell­spe­zi­fi­sche Funk­tio­nen er­gän­zen. Auch die Be­nut­zer­ober­flä­che von An­dro­id 8.0 kön­nen sie im De­sign an­pas­sen.

FOTO: DERNBACH/DPA

In die­sem Jahr grüßt Googles Be­triebs­sys­tem An­dro­id wie­der mit ei­ner neu­en Ver­si­on. Es wird ver­mu­tet, dass sie „Oreo“hei­ßen wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.