Flüs­si­ger Eye­liner nur für we­ni­ge Frau­en ge­eig­net

Saarbruecker Zeitung - - Wohlfühlen -

BER­LIN (dpa) Ein Lid­strich mit flüs­si­gem Eye­liner wird ger­ne am äu­ße­ren En­de et­was hin­aus­ge­zo­gen. Aber so ein Häk­chen ste­he den meis­ten Frau­en nicht, er­klärt Patrick Mal­din­ger, Ma­ke-up-Ar­tist aus Ber­lin. „Bei ganz vie­len Frau­en sitzt der Lid­strich dann di­rekt in der Lid­fal­te – und ver­schwin­det.“So ein Über­lid oder Schlupflid ist beim Blick in den Spie­gel dar­an zu er­ken­nen, dass das be­weg­li­che Lid un­ter der Lid­fal­te ver­bor­gen ist.

Und ein­fach auf den Schluss­haken ver­zich­ten? „Dann wirkt der Lid­strich nur wie ei­ne Ver­dich­tung des Wim­pern­kran­zes“, sagt Mal­din­ger. „Das geht na­tür­lich auch.“Aber mit ei­nem nor­ma­len fes­ten Ka­jal las­se sich die­ser Lid­strich ein­fa­cher zie­hen. Der klas­si­sche Lid­strich ist Schwarz oder Braun. Bei hel­ler Haar­far­be und Haut wirkt Dun­kel­blau oder Braun oft wei­cher als Schwarz. In­ten­si­ver ist ein far­bi­ger oder wei­ßer Lid­strich.

FO­TO: KLOSE/DPA

Ein Lid­strich mit flüs­si­gem Eye­liner be­wirkt ei­ne op­ti­sche Ver­dich­tung des Wim­pern­kran­zes, aber Ka­jal ist ein­fa­cher an­zu­wen­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.