Edith Feis­tel fei­ert ih­ren 100. Ge­burts­tag

Saarbruecker Zeitung - - Regionalverband -

(al) In Dud­wei­ler fei­ert die­sen Sonn­tag Edith Feis­tel ih­ren 100. Ge­burts­tag. Die Ju­bi­la­rin wur­de am 14. Ok­to­ber 1918 in Sulz­bach-Al­ten­wald ge­bo­ren, wo sie als Ein­zel­kind auf­wuchs. Nach der Volks­schu­le ab­sol­vier­te sie ei­ne Aus­bil­dung zur Fach­ver­käu­fe­rin. Da­nach ar­bei­te­te sie als Bahn-An­ge­stell­te am Gü­ter­bahn­hof, wo sie auch ih­ren Mann Egon Feis­tel ken­nen­lern­te. Sie hei­ra­te­ten wäh­rend der Welt­kriegs­wir­ren 1940 in Mainz. Im Lau­fe der Jah­re brach­te Edith Feis­tel vier Mäd­chen und ei­nen Jun­gen zur Welt. Nach Kriegs­en­de zog es die Fa­mi­lie, der noch drei Kin­der ge­blie­ben wa­ren, zu­rück in die Hei­mat nach Al­ten­wald. Zwi­schen 1950 und 1960 leb­ten die Feis­tels in Saar­brü­cken, um an­schlie­ßend in Dud­wei­ler sess­haft zu wer­den. Die Ju­bi­la­rin war noch bis in die spä­ten 1970er Jah­re be­rufs­tä­tig. 1990 fei­er­te sie mit ih­rem Egon gol­de­ne Hoch­zeit. Seit 1995 ist Frau Feis­tel Wit­we, zur Fa­mi­lie ge­hö­ren in­zwi­schen noch sie­ben En­kel und fünf Uren­kel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.