Oran­gen­plan­ta­gen in Pa­ra­gu­ay

Mit Agrar-in­ves­ti­tio­nen lang­fris­tig pas­si­ves Ein­kom­men si­chern

Sachwert Magazin - - Investment -

Die Bie­le­fel­der Fir­ma Agri Ter­ra bie­tet ih­ren Kun­den die Mög­lich­keit, sich durch ei­ne Be­tei­li­gung an lu­kra­ti­ven Agrar-pro­jek­ten in Süd-ame­ri­ka lang­fris­tig pas­si­ves Ein­kom­men zu si­chern – ein An­ge­bot, das in Zei­ten von Eu­ro-angst, dem Ge­spenst der Ver­sor­gungs­lü­cke so­wie an­hal­ten­der Nied­rig­zins­pha­se von mehr und mehr Per­so­nen in An­spruch ge­nom­men wird.

Der Fo­kus des Un­ter­neh­mens liegt da­bei auf ei­ner groß an­ge­leg­ten Oran­gen­plan­ta­ge in Pa­ra­gu­ay, im Her­zen Süd-ame­rifra­ge Die An­bau-be­din­gun­gen sind in dem sub­tro­pi­schen Land ge­ra­de­zu ide­al, da­zu er­fährt das zwi­schen den gro­ßen Nach­barn Bra­si­li­en und Ar­gen­ti­ni­en ge­le­ge­ne Pa­ra­gu­ay seit Jah­ren ei­nen sehr aus­ge­präg­ten Wirt­schafts­boom. Die Oran­ge ist die in der ge­sam­ten Re­gi­on ge­frag­tes­te Frucht. Ne­ben Su­per­märk­ten fra­gen vor al­lem Ho­tels und na­tür­lich die zahl­rei­chen Her­stel­ler von Frucht­säf­ten, Li­mo­na­den oder Süß­wa­ren ganz mas­siv fri­sche Oran­gen nach. Auch welt­weit steigt die Nach- nach der be­gehr­ten Zi­trus­frucht – dem ge­gen­über steht ei­ne durch den Kli­ma­wan­del be­dingt welt­weit fal­len­de Oran­gen­pro­duk­ti­on. Bes­te Aus­sich­ten für die Ei­gen­tü­mer ei­ner Plan­ta­ge.

Si­che­res Land im Her­zen Süd­ame­ri­kas

Das länd­lich ge­präg­te, be­schau­li­che Pa­ra­gu­ay ge­hört seit je­her zu den sta­bils­ten Län­dern in Latein-ame­ri­ka. Si­che­re Grund­bü­cher, ge­rin­ge Kri­mi­na­li­tät, ei­ne sta­bi­le Lan­des­wäh­rung, po­li­ti­sche Sta­bi­kas.

li­tät so­wie vor al­lem ein star­kes, auf der Agrar­wirt­schaft ba­sie­ren­des Wirt­schafts­wachs­tum zeich­nen das klei­ne Land aus. Nicht zu­letzt des­halb ver­zeich­net man hier aus­ge­spro­chen viel In­ves­ti­ti­ons­tä­tig­keit aus Eu­ro­pa. Ins­be­son­de­re Deut­sche, aber ver­stärkt auch Ös­ter­rei­cher, Schwei­zer, Spa­nier und Ita­lie­ner kön­nen sich mit dem si­che­ren, ren­ta­blen Land sehr gut an­freun­den. In­ves­ti­tio­nen in land­wirt­schaft­lich do­mi­nier­te Pro­jek­te sind da­bei in der Mehr­zahl. Pa­ra­gu­ay ist in­zwi­schen ei­ner der größ­ten Ex­por­teu­re von So­ja, Wei­zen, Mais, Rind­fleisch und Reis. „Es­sen und Trin­ken müs­sen die Leu­te im­mer“, so sagt man hier ger­ne mal – und er­klärt da­mit die Un­ab­hän­gig­keit der pa­ra­gu­ay­ischen Wirt­schaft von Bör­sen und Fi­nanz­märk­ten.

Grund­be­sitz und Oran­gen­bäu­me

Über die Agri Ter­ra in Bie­le­feld, wel­che als voll­ver­ant­wort­li­cher Ver­trags­part­ner so­wie als Ver­wal­ter fun­giert, er­wer­ben Kun­den Land­par­zel­len, wel­che im Grund­buch auf den Na­men des je­wei­li­gen Käu­fers ein­ge­tra­gen wer­den. Grund­be­sitz, und ins­be­son­de­re das Ei­gen­tum an wert­vol­lem Agrar­land, war seit je­her ei­ne ver­läss­li­che, kon­ser­va­ti­ve An­la­ge­form. Die­se klas­si­sche Form der Geld­an­la­ge ver­bin­det Agri Ter­ra je­doch mit der lau­fen­den Er­trags­kom­po­nen­te der Plan­ta­gen­be­wirt­schaf­tung. Aus dem Ver­kauf der ge­ern­te­ten Oran­gen flie­ßen dem Ei­gen­tü­mer Jahr für Jahr sehr so­li­de Er­trags­zah­lun­gen zu, oh­ne sel­ber da­für ar­bei­ten zu müs­sen. Für min­des­tens 25 Jah­re, oft­mals aber auch län­ger, ge­ne- riert ei­ne sol­che Oran­gen­plan­ta­ge ih­ren Ei­gen­tü­mern pas­si­ves Ein­kom­men. Da­her wird die­ses An­ge­bot auch ver­stärkt zur Si­che­rung oder Auf­bes­se­rung der Ren­te her­an­ge­zo­gen.

Ho­he Er­trä­ge mit bes­ter Um­welt­ver­träg­lich­keit

So hoch die Er­trags­er­war­tun­gen bei ei­ner Zi­trus­plan­ta­ge auch sein mö­gen, so um­welt­ver­träg­lich sind die­se auch gleich­zei­tig. Über 65.000 Oran­gen­bäu­me hat das Team der Agri Ter­ra be­reits in Pa­ra­gu­ay ge­pflanzt – al­lei­ne dar­über freut sich die Um­welt be­reits. Al­ler­dings wer­den zur Un­ter­stüt­zung der Oran­gen­blü­te auch ver­stärkt Bie­nen auf und na­he der Plan­ta­ge an­ge­sie­delt, ei­ne Maß­nah­me, die auch dem welt­weit be­sorg­nis­er­re­gen­den Bie­nenster­ben ent­ge­gen wirkt. Durch mo­derns­te Me­tho­den setzt die Agri Ter­ra-plan­ta­ge auf na­tür­li­che Schäd­lings­be­kämp­fung, vor al­lem aber auf Prä­ven­ti­on und Ab­wehr von Schäd­lin­gen. In­sek­ti­zi­de wer­den nur mo­de­rat und plan­ge­mäß so we­nig wie mög­lich ein­ge­setzt. Be­reits im Jahr 2016 konn­ten sich vie­le aus­län­di­sche Be­su­cher von der Na­tur­ver­träg­lich­keit der Oran­gen­plan­ta­ge in Pa­ra­gu­ay über­zeu­gen. Ho­he Er­trä­ge im lu­kra­ti­ven, si­che­ren Agrar­sek­tor, je­doch mit gu­tem Um­welt­ge­wis­sen ge­ne­rie­ren – die Stra­te­gie der Agri Ter­ra geht auf.

Ho­he Er­trä­ge im lu­kra­ti­ven, si­che­ren Agrar­sek­tor, je­doch mit gu­tem Um­welt­ge­wis­sen ge­ne­rie­ren – die Stra­te­gie der Agri Ter­ra geht auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.