Air Di­gi­tal Zgem­ma i55 mit Li­nux-be­triebs­sys­tem

In den ver­gan­ge­nen Aus­ga­ben nah­men wir be­reits ei­ne Rei­he neu­er Ge­rä­te der Mar­ke Air Di­gi­tal un­ter die Lu­pe. Die kleins­te Box, die der fern­öst­li­che An­bie­ter in sei­nem Port­fo­lio hat, ist der i55, der ganz oh­ne Hard­ware­tu­ner Tv-pro­gram­me auf den Bild­schirm

Satellit Empfang + Technik - - Inhalt - RI­CAR­DO PET­ZOLD

Die Zei­ten, in de­nen pro Haus­halt nur ein TV-GE­rät im Wohn­zim­mer exis­tier­te, sind längst Ver­gan­gen­heit. In vie­len Fa­mi­li­en sind drei und mehr Stel­len zum Tv-kon­sum an­zu­tref­fen. Egal ob im Schlaf-, Kin­der oder Ar­beits­zim­mer, TV ge­schaut wer­den soll heute mög­lichst in je­dem Raum der Woh­nung. Lei­der ist dies mit der In­fra­struk­tur beim The­ma Ver­ka­be­lung nicht im­mer mög­lich. Vor al­lem in Kü­che oder Schlaf­zim­mer sind in vie­len Woh­nun­gen noch kei­ne Tv-an­schlüs­se vor­zu­fin­den. Der Auf­wand, das Ko­axi­al­ka­bel an die­se Stel­len zu ver­le­gen, ist in vie­len Fäl­len sehr hoch, an­de­re Lö­sun­gen müs­sen so­mit her. Dank SAT-IP und ähn­li­cher Lö­sun­gen ist dies nun mög­lich. Air Di­gi­tal ist nach Gi­gab­lue und VU+ ein wei­te­rer Her­stel­ler, der ei­ne sol­che Box an­bie­tet.beim ers­ten Ein­schal­ten wird so­fort klar, dass die Box auf dem be­lieb­ten Enig­ma2-be­triebs­sys­tem OPENATV ba­siert. Das aus­führ­li­che In­be­trieb­nah­me­me­nü führt den Nut­zer durch die Grund­ein­stel­lun­gen. Ein Un­ter­schied wird aber so­fort deut­lich, denn auf­grund des an der Box nicht vor­han­de­nen Tu­ners, ent­fällt die An­ten­nen­ein­rich­tung. Nach Ab­schluss der In­be­trieb­nah­me kann so­mit noch kein Tv-pro­gramm ge­se­hen wer­den. Hier­für ist ein wei­te­rer Schritt nö­tig. Der Auf­ruf des Haupt­me­nüs bringt den Un­ter­punkt IPBOX Cli­ent zum Vor­schein. Um TV-SI­Gna­le mit dem Air­di­gi­tal-re­cei­ver nut­zen zu kön­nen, muss die­ser auf­ge­ru­fen und die Ein­stel­lun­gen für die Mas­ter­box, die eben­falls ei­ne auf Enig­ma2 ba­sie­ren­de Soft­ware nut­zen muss, ge­tä­tigt wer­den. Da­zu lis­tet die Box nach Auf­ruf des Me­nü­punk­tes al­le im Netz­werk be­find­li­chen kom­pa­ti­blen Re­cei­ver auf. Es emp­fiehlt sich, bei meh­re­ren nutz­ba­ren Bo­xen im Netz­werk ein Ge­rät aus­zu­wäh­len, das über zwei oder mehr Tu­ner ver­fügt. Wir ha­ben uns

im Test als Mas­ter für den Vu+ So­lo 4K ent­schie­den. Nach Spei­che­rung der Da­ten über­nimmt die i55-box die Ka­nal­lis­te des Mas­ter­ge­rä­tes und ist kom­plett ein­setz­bar. Nach­tei­lig hier­bei ist al­ler­dings, dass von der Zgem­ma i55 aus kein Such­lauf ab­sol­viert wer­den kann und auch am Mas­ter­ge­rät neu hin­zu­ge­füg­te Sen­der ma­nu­ell im­por­tiert wer­den müs­sen. Al­ter­na­tiv kann die Box auch in ei­nem Sat-ip-netz ein­ge­setzt wer­den.

All­tags­be­trieb

Auf­grund des nicht vor­han­de­nen Tu­ners steht fest, dass die­se Box ih­re Si­gna­le aus­schließ­lich über das Netz­werk streamt. So­mit er­war­ten wir im Test bei der Um­schalt­ge­schwin­dig­keit bei wei­tem nicht so gu­te Er­geb­nis­se, wie wir sie von Enig­ma2-re­cei­vern mit Tu­ner ge­wohnt sind. Doch die Zgem­ma-box über­rascht ein­mal mehr. Auch im Strea­m­ing­be­trieb über­trumpft sie so man­che Pro­vi­der­box bei den Um­schalt­zei­ten. Rund 1,5 Se­kun­den sind für den Ka­nal­wech­sel nö­tig. nur bei ver­schlüs­sel­ten Sen­dern dau­ert es et­was län­ger. An­sons­ten sind ge­gen­über an­de­ren Li­nux-re­cei­vern im All­tags­be­trieb kei­ne Un­ter­schie­de spür­bar. Der EPG steht wie ge­wohnt in di­ver­sen An­sich­ten zur Ver­fü­gung. Te­le­text, Ton­ka­nal­wahl, aber auch Un­ter­ti­tel kön­nen wie beim li­nea­ren TV ge­nutzt wer­den.

Auf­nah­me

In das Strea­m­ing­ge­rät lässt sich grö­ßen­be­dingt kei­ne Fest­plat­te ein­bau­en, trotz­dem kön­nen Mit­schnit­te mit der Box auf ein­fa­che Art und Wei­se ge­tä­tigt wer­den. Zum ei­nen las­sen sich Usb-da­ten­trä­ger an­schlie­ßen, die bes­se­re Lö­sung ist hin­ge­gen die di­rek­te Auf­nah­me auf die Fest­plat­te des Mas­ter­ge­rä­tes. Dies hat zum Vor­teil, dass die Auf­nah­men zen­tral an ei­nem Ort ab­ge­legt sind und auch be­quem über­all wie­der­ge­ge­ben wer­den. Bei der Wie­der­ga­be fällt po­si­tiv auf, dass bei­spiels­wei­se beim Wech­sel vom Wohnins Schlaf­zim­mer ein Film an der Stel­le wei­ter­ge­schaut wer­den kann.

Mul­ti­me­dia

Auch das Ab­spie­len frem­der Auf­nah­men im For­mat MKV und di­ver­ser Sd-for­ma­te in MPEG2 und DIVX funk­tio­niert. Ist das Ge­rät über den Netz­werk­an­schluss mit dem In­ter­net oder Heim­netz­werk ver­bun­den, ste­hen auch In­ter­net­funk­tio­nen wie Youtube und aus­ge­wähl­te In­ter­net-tv-sen­der wie Kar­ti­na TV zur Ver­fü­gung. Auch HBBTV ist un­ein­ge­schränkt nutz­bar.

Über­zeu­gen­de Box

In un­se­rem Test ar­bei­te­te der Strea­m­ing­kli­ent im ka­bel­ge­bun­de­nen Netz­werk über Ta­ge pro­blem­los und oh­ne Bild­feh­ler. Der Zgem­ma i55 kann un­ein­ge­schränkt für all je­ne emp­foh­len wer­den, die Fern­se­hen in Zim­mern nut­zen wol­len, wo ein Tv-an­schluss nicht ver­füg­bar ist.

Die Box ist nur zum Be­trieb an mo­der­nen Tv-ge­rä­ten vor­ge­se­hen, denn es gibt kei­ne ana­lo­gen An­schlüs­se

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.