Li­zenz­ent­zug – Deut­sche Sen­der müs­sen ab­schal­ten

Es ist ein ein­ma­li­ger Vor­gang in der deut­schen Me­dien­land­schaft der da En­de Ju­li ins Rol­len kam: Die Baye­ri­sche Lan­des­zen­tra­le für neue Me­di­en und die Lan­des­an­stalt für Kom­mu­ni­ka­ti­on Ba­den-würt­tem­berg ver­bie­ten den Tv-pro­gram­men „blizz“und „Fa­mi­ly TV“die

Satellit Empfang + Technik - - Inhalt - RI­CAR­DO PET­ZOLD

Die Kom­mis­si­on für Zu­las­sung und Auf­sicht (ZAK) der Me­di­en­an­stal­ten hat ent­schie­den, dem von der Baye­ri­sche Lan­des­zen­tra­le für neue Me­di­en (BLM) ge­neh­mig­ten In­ter­net-tv- Sen­der „blizz“die Zu­las­sung zu ent­zie­hen. Das gab die BLM am 27. Ju­li be­kannt. Ein wei­te­res Programm der ITV Me­dia In­ter­ac­tive e.k., das von der Lan­des­an­stalt für Kom­mu­ni­ka­ti­on Ba­den-würt­tem­berg (LFK) ge­neh­mig­te „Fa­mi­ly TV“, hat eben­falls sei­ne Zu­las­sung ver­lo­ren. Das ver­kün­de­te die Me­di­en­an­stalt am sel­ben Tag.

Li­zen­sie­rung

Rund­funk ist auf­grund des be­son­de­ren Ein­flus­ses auf die Mei­nungs­bil­dung zu­las­sungs­pflich­tig. Zu den Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen ge­hö­ren die ei­ge­nen Ur­he­ber­rech­te für die ver­brei­te­ten In­hal­te. Wie die BLM be­kannt gibt, „wur­de un­ter an­de­rem ein nicht un­er­heb­li­cher Teil von ‚blizz‘ mit In­hal­ten be­strit­ten, für die der An­bie­ter kei­ne Ur­he­ber­rech­te hat­te.“Auch die LFK führt ähn­li­che Grün­de für die ge­trof­fe­ne Ent­schei­dung an: „Grund für die­se bis­lang ein­ma­li­ge Maß­nah­me war die Fest­stel­lung der feh­len­den Zu­ver­läs­sig­keit des Ver­an­stal­ters, die auf der Prü­fung un­ter­schied­li­cher Kri­te­ri­en be­ruh­te.“

Sen­de­be­trieb en­det

Die ITV Me­dia Group be­teu­ert, dass die Sen­der „blizz“und „Fa­mi­ly TV“wei­ter­hin un­ein­ge­schränkt sen­den und recht­fer­tig­te am 27. Ju­li die An­schul­di­gun­gen der Me­di­en­an­stal­ten in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung. Dort heißt es, „dass es nicht, wie der äu­ße­re An­schein ver­mu­ten mag, will­kür­lich zu Aus­strah­lun­gen oh­ne ent­spre­chen­de Li­zenz­rech­te ge­kom­men ist, son­dern die strit­ti­gen Pro­gram­me un­ter ins­ge­samt zwei Ver­trä­ge mit aus­län­di­schen Ver­trags­part­nern fie­len, aus de­nen sich im Lau­fe der ver­gan­ge­nen Mo­na­ten aus Sicht bei­der Me­di­en­an­stal­ten er­ge­ben ha­ben mag, dass die­se bei­den Li­zenz­ge­ber die­se Pro­gram­me nicht hät­ten wei­ter li­zen­zie­ren dür­fen.

Ein­spruch läuft

ITV Me­dia be­teu­ert, dass sie au­ßer­dem „zu kei­nem Zeit­punkt an der Le­ga­li­tät oder Au­then­ti­zi­tät die­ser Ver­trä­ge ge­zwei­felt“ha­ben, bis die Be­schwer­den be­kannt wur­den und das Ver­wal­tungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet wur­de. Man ha­be die Pro­gram­me di­rekt aus dem Programm ge­nom­men, nach­dem sich her­aus­stell­te, dass die­se nie im Be­sitz der ent­spre­chen­den Rech­te wa­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.