Vor­ge­stellt: Open ATV 6.0 jetzt für al­le ver­füg­bar

Die Openatv-firm­ware zählt zu den be­lieb­tes­ten Enig­ma2-images auf dem Li­nux-ge­rä­te-markt. Das Li­nux-image wird da­bei in re­gel­mä­ßi­gen Ab­stän­den ak­tua­li­siert. Mit der Ver­si­on OPENATV 6.0 steht nun ein grö­ße­res Up­date be­reit, was Nut­zer seit we­ni­gen Wo­chen n

Satellit Empfang + Technik - - Inhalt - RI­CAR­DO PET­ZOLD

Es ist längst kein Ge­heim­nis mehr, dass die Openatv-soft­ware­schmie­de an der Ver­si­on 6.0 sei­ner für auf Enig­ma2 ba­sie­ren­den Images ar­bei­tet. Lan­ge Zeit ka­men nur in­ter­ne Tes­ter in den Ge­nuss, OPENATV 6.0 zu tes­ten. Nach­dem die Soft­ware von die­sen aus­gie­big ge­checkt wur­de, ist es nun Zeit, das Image, wel­ches für über 100 ver­schie­de­ne Li­nux-re­cei­ver nutz­bar ist, der brei­ten Öf­fent­lich­keit zur Nut­zung be­reit­zu­stel­len. Im Fo­rum (www.opena.tv) von OpeNATV wer­den die da­zu nö­ti­gen Schrit­te be­schrie­ben und dar­auf ver­wie­sen, wo die Images down­load­bar sind.

Wich­ti­ge Li­nu­xup­dates

Zu den wich­tigs­ten Neue­run­gen ge­hö­ren ne­ben der Ver­wen­dung von neu­en Oe-co­re Builds so­wie der Nut­zung von Gstrea­mer in der Ver­si­on 1.11 auch die Im­ple­men­tie­rung neu­er Fea­tu­res. So ist es mit OPENATV 6.0 mög­lich, die Multi­tu­ner-funk­ti­on für Bo­xen mit DVB-C/T zu nut­zen, Mul­tis­t­ream (MIS) mit­tels ent­spre­chend ge­eig­ne­ter Tu­ner zu emp­fan­gen, aber auch Ver­bes­se­rung der Ge­schwin­dig­keit für al­te Ge­rä­te-mo­del­le sind ent­hal­ten. Dar­über hin­aus wur­den vom Team Feh­ler be­rei­nigt. Ei­ne der wich­tigs­ten neu­en Funk­tio­nen von OPENATV 6.0 ist die ver­bes­ser­te Multi­tu­n­er­nut­zung. Vie­le Her­stel­ler bie­ten mitt­ler­wei­le Kom­bi­tu­n­er­mo­du­le für den Emp­fang von DVB-T(2) und di­gi­ta­len Ka­bel­si­gna­len in nur ei­nem Mo­dul an. Bis­her war es in der Re­gel je­doch nö­tig, den ent­spre­chen­den Emp­fangs­weg fest­zu­le­gen. So­mit war es nicht mög­lich, ter­res­tri­sche Si­gna­le und Ka­bel­si­gna­le par­al­lel zu emp­fan­gen, oh­ne den Tu­ner neu zu kon­fi­gu­rie­ren. Da bei­de Emp­fangs­we­ge den glei­chen Fre­quenz­be­reich nut­zen, war dies so bis­her auch nicht an­ge­dacht. Auf­grund zu­sätz­li­cher An­ge­bo­te, die spe­zi­ell via DVB-T2 ver­brei­tet wer­den, ist das In­ter­es­se am par­al­le­len Emp­fang grö­ßer ge­wor­den. Die Pro­gram­mie­rer von OPENATV ha­ben nun ei­ne pfif­fi­ge Lö­sung ge­fun­den, um die­sem Wunsch der Nut­zer Herr zu wer­den. In dem der­zeit in Ent­wick­lung und Test­pha­se be­find­li­chen Openatv-6.0-image steht die Op­ti­on erst­mals zur Ver­fü­gung. Die Rea­li­sie­rung ist recht ein­fach mit­tels ei­nem An­ten­nen­re­lais mach­bar. Das Re­lais nutzt zum Um­schal­ten die bei DVB-T bis­her haupt­säch­lich zur Ver­sor­gung von ak­ti­ven An­ten­nen ge­nutz­te Schalt­span­nung von fünf Volt. Ist die­se Span­nung ak­tiv, so gibt das Re­lais ter­res­tri­sche Si­gna­le an den Tu­ner der Re­cei­ver wei­ter, ist sie in­ak­tiv, wer­den DVB-C-SI­gna­le emp­fan­gen. Mit Ge­rä­ten wie dem Edi­si­on mi­ni+ kön­nen so­mit gleich drei Tu­ner ge­nutzt wer­den, ganz oh­ne Um­ste­cken. Auch Bo­xen von Oc­t­a­gon und wei­te­ren Her­stel­lern pro­fi­tie­ren von die­ser Lö­sung.

Mul­tis­t­ream

Auch der Mul­tis­t­ream-emp­fang ist nun mög­lich. Mit ent­spre­chen­den Ge­rä­ten, wie et­wa dem Oc­t­a­gon SF4008

4K-re­cei­ver, den Gi­gab­lue-re­cei­vern mit dem Sa­tel­li­ten-wech­sel­tu­ner oder ei­nem ex­ter­nen Usb-tu­ner der Fir­ma TBS, kön­nen die ver­steckt über di­ver­se Sa­tel­li­ten ver­brei­te­ten Si­gna­le nun auch für Be­sit­zer von Enig­ma2-bo­xen sicht­bar ge­macht wer­den. So ist es auf der Po­si­ti­on Eu­tel­sat 5 Grad West bei­spiels­wei­se mög­lich, Pro­gram­me vom ita­lie­ni­schen An­bie­ter Rai, aber auch der pri­va­ten Kon­kur­renz Me­dia­set un­co­diert und oh­ne Zu­satz­kos­ten zu schau­en. Dar­un­ter auch be­lieb­te Sen­der wie Rai Sport HD oder die Haupt­pro­gram­me Ita­lia 1 HD bzw. Rai HD. Auch die fran­zö­si­schen Ka­nä­le sind so zu­gäng­lich. Mög­lich ist dies durch die Er­wei­te­rung des ma­nu­el­len Such­me­nüs der Firm­ware. Ist ein ent­spre­chen­der Mul­tis­t­ream taug­li­cher Tu­ner am Re­cei­ver an­ge­schlos­sen, wer­den zu­sätz­li­che Ein­ga­be­fel­der im ma­nu­el­len Such­lauf auf dem ent­spre­chen­den Tu­ner frei­ge­schal­tet. So kann der Nut­zer im Nach­gang den PLSCo­de so­wie das Mul­tis­t­ream­ver­fah­ren be­stim­men. Die ent­spre­chen­den Wer­te sind in In­ter­net­fo­ren zu fin­den.

Web­in­ter­face wird si­che­rer

Ei­ne neue Si­cher­heits­stu­fe wur­de un­ter­des­sen beim Web­in­ter­face ein­ge­baut. Die­ses kann oh­ne Pass­wort nur noch aus dem hei­mi­schen Netz er­reicht wer­den, Zu­grif­fe aus dem In­ter­net oder über ein frem­des Netz­werk be­nö- ti­gen zwin­gend die Pass­wort­ein­ga­be. Da­zu ist zu wis­sen, dass das ent­spre­chen­de Pass­wort zu­erst an­ge­legt wer­den muss. Ei­ne aus­führ­li­che An­lei­tung da­zu wird in ei­ner der kom­men­den Aus­ga­ben un­se­res Ma­ga­zins fol­gen. Der Schritt war nö­tig, um die Enig­ma2-re­cei­ver zu schüt­zen, so­dass sie nicht ähn­lich den Rou­tern der Te­le­kom als mög­li­che An­griffs­platt­form für so­ge­nann­te Cy­ber­an­grif­fe miss­braucht wer­den.

Back­up wich­tig

OPENATV 6.0 wird kos­ten­frei an­ge­bo­ten und ist auf al­len Re­cei­vern mit Enig­ma2-be­triebs­sys­tem nutz­bar, auf de­nen be­reits die Vor­gän­ger­ver­si­on Enig­ma 5.3 lief. Das sind mitt­ler­wei­le be­reits über 150 ver­schie­de­ne Re­cei­ver­mo­del­le, egal ob für den Emp­fang von Sa­tel­li­ten, Ka­bel- oder ter­res­tri­schen Si­gna­len. Zu be­ach­ten ist, dass in Ein­zell­fäl­len ta­ges­ak­tu­el­le Images von OPENATV-6.0 un­er­war­te­te Feh­ler be­inhal­ten kön­nen, wel­che im Ex­trem­fall auch das Sys­tem zer­stö­ren kön­nen und so­mit die Box kom­plett neu ge­flasht wer­den muss. Es emp­fiehlt sich da­her, stets ein ord­nungs­ge­mä­ßes Back­up der ei­ge­nen Ein­stel­lun­gen vor­lie­gen zu ha­ben, um spe­zi­ell die An­ten­nen­ein­stel­lun­gen nicht kom­plett neu durch­füh­ren zu müs­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.