Sat­fin­der im gro­ßen Pra­xis­test – preis­wert ge­gen Pro­fi

Zum Ein­stel­len ei­ner Sa­tel­li­ten­schüs­sel wer­den zahl­rei­che Hilfs­mit­tel vom ein­fa­chen Sat­fin­der bis zum pro­fes­sio­nel­len Mes­s­emp­fän­ger an­ge­bo­ten.

Satellit Empfang + Technik - - Inhalt - THO­MAS RIEGLER

In un­se­rem Pra­xis­test ha­ben wir un­ter­sucht, was von preis­wer­ten Ein­stell­hil­fen zu er­war­ten ist. Nicht al­le Ge­rä­te er­leich­tern das Aus­rich­ten der Schüs­sel und nicht mit al­len fin­det man den ge­such­ten Sa­tel­li­ten.

Ana­lo­ger Sat­fin­der

Ein­fa­che ana­lo­ge Sat­fin­der gibt es be­reits ab ei­nen ein­stel­li­gen Eu­ro­be­trag. Meist kom­men sie mit ei­nem sim­plen ana­lo­gen Zei­ger­in­stru­ment, des­sen Ska­la von 0 bis 10 be­schrif­tet ist. Wo­mit sie nur re­la­ti­ve Mess­wer­te an­zei­gen kön­nen. Zur Aus­stat­tung ge­hört auch ein Dämp­fungs­reg­ler, der mit 6 bis +6 db be­schrif­tet ist. Mit ihm wird die Emp­find­lich­keit des Ge­räts ein­ge­stellt. Dreht man den Reg­ler auf +6 db, kommt es be­reits zum Voll­aus­schlag, ob­wohl die An­ten­ne noch gar nicht aus­ge­rich­tet ist. Bei -6 db wird es höchst­wahr­schein­lich zu gar kei­nem Aus­schlag kom­men. Auch nicht bei per­fekt aus­ge­rich­te­ter Schüs­sel. Un­ser Mo­dell ver­fügt zu­dem über vier LEDS, mit dem sich die Funk­ti­on der Sat-zfBuch­se des Re­cei­vers prü­fen lässt. Zwei LEDS in­for­mie­ren, ob als Spei­se­span­nung ge­ra­de 13 V für die ver­ti­ka­le oder 18 V für die ho­ri­zon­ta­le Ebe­ne aus­ge­ge­ben wird. Wei­ter wird si­gna­li­siert, ob ein 22 khz-si­gnal für das obe­re Ku-band an­liegt oder nicht.

Led-sat­fin­der

Un­se­ren Led-sat­fin­der ha­ben wir nur ein­mal ge­fun­den. Auch wenn er selbst nicht be­schrif­tet ist, hört er auf den Na­men Li­ga­wo 6552510. Er ist mit et­was über 12 Eu­ro zwar ge­ring­fü­gig teu­rer, kommt da­für aber mit ei­nem klei­nen Kom­pass. Ihn kann man als net­te Spie­le­rei oh­ne be­son­de­ren Nut­zen be­trach­ten. An­ders als von an­de­ren Sat­fin­dern ge­wohnt, kommt die­ser nicht in ei­nem schi­cken Kunst­stoff­ge­häu­se, son­dern in ei­ner Blech­box mit ab­nehm­ba­ren De­ckeln, die ei­nen Blick ins In­ne­re zu­las­sen.an­statt ei­ner Ska­la be­sitzt die­ser Sat­fin­der ei­ne Ket­te aus sechs ro­ten LEDS, von de­nen um­so mehr leuch­ten, je stär­ker das emp­fan­ge­ne Si­gnal ist. Ei­ne wei­te­re grü­ne LED si­gna­li­siert, dass das Ge­rät be­triebs­be­reit ist. Im obe­ren De­ckel be­fin­det sich ei­ne Boh­rung in die der mit­ge­lie­fer­te Dreh­griff des Dämp­fungs­reg­lers zu ste­cken ist. Um rund 15 Eu­ro gibt es von zahl­rei­chen An­bie­tern auch di­gi­ta­le Sat­fin­der. Sie be­sit­zen ei­ne Lcd-an­zei­ge, die ei­nen zu­neh­men­den Bal­ken zeigt, je stär­ker das emp­fan­ge­ne Si­gnal ist. Über vier Tas­ten lässt sich die Si­gnaldämp­fung in vier Stu­fen ver­än­dern, Sum­mer und ei­ne Hin­ter­grund­be­leuch­tung ak­ti­vie­ren. Der ei­gent­li­che Dämp­fungs­reg­ler ist re­la­tiv un­schein­bar, seit­lich an­ge­ord­net. Wei­ter ist ein klei­ner Kom­pass ein­ge­baut, der ger­ne hin­zeigt, wo er ge­ra­de will. De­tails zur Funk­ti­on die­ses Ge­räts kön­nen wir kei­ne ab­ge­ben, da un­se­res von Be­ginn an de­fekt war. Selbst an ei­ner be­reits aus­ge­rich­te­ten An­ten­ne at­tes­tier­te es ein Si­gnal von 0 Pro­zent. Die­se Er­fah­rung lehrt uns, ei­nen Sat­fin­der un­mit­tel­bar nach dem Kauf an ei­ner be­reits funk­tio­nie­ren­den Schüs­sel zu tes­ten.

In­be­trieb­nah­me

An den bei­den Sei­ten bei­der Sat­fin­der ist je ei­ne F-buch­se ein­ge­baut. Da­mit sind sie in die An­ten­nen­lei­tung

zwi­schen LNB und Re­cei­ver zu schal­ten. An die mit Re­cei­ver be­schrif­te­te Buch­se ist das von der Set-top-box kom­men­de An­ten­nen­ka­bel an­zu­schlie­ßen. Mit dem, den Ge­rä­ten bei­lie­gen­den, rund 20 cm lan­gen An­ten­nen­ka­bel ist die Ver­bin­dung zwi­schen der mit LNB be­schrif­te­ten Buch­se des Sat­fin­ders und des LNBS her­zu­stel­len. Wir emp­feh­len, da­zu ein et­wa 2 m lan­ges Ka­bel zu ver­wen­den. Es er­laubt, den Sat­fin­der an ge­eig­ne­ter Stel­le hin­ter der An­ten­ne im Be­reich der Schel­le zu plat­zie­ren. Schließ­lich sind hier auch die Ein­stel­lun­gen an der Schüs­sel vor­zu­neh­men. Und da kann es nicht scha­den, wenn man die An­zei­ge stets im Blick­feld hat.

Sa­tel­li­ten fin­den

Da der Sat­fin­der, ge­nau­so wie der LNB, über die An­ten­nen­lei­tung mit Strom ver­sorgt wird, muss der Re­cei­ver ein­ge­schal­tet sein. Die­ser gibt auch den Emp­fangs­be­reich, al­so ent­we­der die ho­ri­zon­ta­le oder ver­ti­ka­le Ebe­ne des obe­ren oder un­te­ren Ku-bands vor, mit dem die Schüs­sel aus­ge­rich­tet wird. Wur­de an der Box et­wa ein ho­ri­zon­ta­les Pro­gramm des un­te­ren Ku-bands ein­ge­schal­tet, re­agiert der Sat­fin­der auf al­le Si­gna­le, die er zwi­schen 10,7 und 11,7 GHZ ho­ri­zon­tal fin­det. Kei­ne Fra­ge, dass in die­sem Be­reich nicht nur auf As­tra 19,2 Grad Ost, son­dern auch auf den meis­ten an­de­ren Sa­tel­li­ten un­zäh­li­ge Trans­pon­der ak­tiv sind. Un­zäh­li­ge Trans­pon­der auf reich­lich Or­bit­po­si­tio­nen, auf de­nen der Sat­fin­der glei­cher­ma­ßen re­agiert. Denn ei­ne ka­nal­spe­zi­fi­sche Su­che kennt er nicht. Wo­mit es mit ihm auch nicht mög­lich ist, ei­ne be­stimm­te Sa­tel­li­ten­po­si­ti­on al­lei­ne an­hand des Zei­ger­aus­schlags zu fin­den. Zu­nächst dre­hen wir den Dämp­fungs­reg­ler so­weit zu­rück, dass der Sat­fin­der kei­nen Pe­gel­aus­schlag an­zeigt und auch kei­nen akus­ti­schen Pfeif­ton von sich gibt. Un­ser Wunsch ist es, ei­ne 85-cm-an­ten­ne mög­lichst schnell und ex­akt auf As­tra 19,2 Grad Ost aus­zu­rich­ten. Nach­dem wir uns mit der Ele­va­ti­on der Sa­tel­li­ten­bahn ge­nä­hert hat­ten, re­agier­te der Sat­fin­der gleich mehr­mals. Egal ob wei­ter nach links oder rechts ge­dreht, über­all fin­det das Ge­rät Sa­tel­li­ten. Kein Wun­der. Schließ­lich sind al­lei­ne grob in Rich­tung Sü­den an die 15 Or­bit- po­si­tio­nen. Wir ver­las­sen uns aus­schließ­lich auf die An­zei­ge un­se­res ana­lo­gen Sat­fin­ders und stel­len den Dämp­fungs­reg­ler stets ein klein we­nig nach, so­bald sein Zei­ger zu weit aus­schlägt. Wo­bei es wich­tig war, das Ge­rät mög­lichst nicht zu be­we­gen. Denn je nach sei­ner La­ge be­weg­te sich sein Zei­ger zwi­schen 3 und 10, oh­ne dass wir an der An­ten­ne ge­dreht hat­ten. Nach fünf Mi­nu­ten ist es ge­schafft. Die An­ten­ne ist auf den Sa­tel­li­ten best­mög­lich aus­ge­rich­tet, von dem wir das stärks­te Sum­men­si­gnal er­mit­telt hat­ten. Lei­der war das nicht un­se­re ge­such­te 19,2 Grad Ost. Statt­des­sen ha­ben wir die 28,5 Grad Ost er­wischt. Was wir aber erst nach ei­nem Blick auf den Fern­se­her fest­stell­ten. Al­so wei­ter­su­chen. Aus­ge­hend von 28,2 Grad Ost ha­ben wir den Spie­gel nach dem Zu­falls­prin­zip auf ei­nen der et­was wei­ter west­li­chen Si­gnal­aus­schlä­ge aus­ge­rich­tet. Dem Zu­fall ge­schul­det hat­ten wir so vier Mi­nu­ten spä­ter un­se­re An­ten­ne tat­säch­lich auf den ge­wünsch­ten Sa­tel­li­ten aus­ge­rich­tet. Wie ei­ne nach­fol­gen­de Kon­trol­le mit un­se­rem Pc-emp­fän­ger und der Soft­ware EBS Pro er­gab, ist uns das so­gar ziem­lich gut ge­lun­gen. Auf die ma­xi­mal mög­li­che Si­gnal­stär­ke ha­ben uns nur 0,4 db ge­fehlt.

Ein Sa­tel­lit wird ge­fun­den

Um die All­tags­taug­lich­keit der ein­fa­chen Sat­fin­der zu prü­fen, ha­ben wir über meh­re­re Ta­ge hin­weg mit ih­rer Hil­fe ver­sucht, ver­schie­de­ne Schüs­seln auf 19,2 Grad Ost aus­zu­rich­ten. Mal ha­ben wir Hot­bird auf 13 Grad Ost er­wischt, mal wa­ren es die Eu­tel­sats auf 7 und 16 Grad Ost. Nur un­se­ren As­tra ha­ben wir stets erst nach meh­re­ren An­läu­fen ge­fun­den. Wo­mit wir in die­sen klei­nen Sat­fin­dern kei­nen prak­ti­schen Nut­zen, vor al­lem aber kei­ne Hil­fe beim Aus­rich­ten ei­ner An­ten­ne, er­ken­nen konn­ten.

Di­gi­ta­les Sat-mess­ge­rät

Brauch­ba­re Ein­stell­hil­fen für die Sat-schüs­sel müs­sen nicht teu­er sein. Das zeig­te uns das Sat­link WS-6933, das es be­reits für un­ter 50 Eu­ro gibt. An­ders als die bil­li­gen Sat­me­ter misst es ka­nal­spe­zi­fisch. Wo­mit das Ge­rät nicht ein­fach nur auf je­des Sa­tel­li­ten­si­gnal re­agiert, son­dern

nur auf das ge­wünsch­te. Die Be­die­nung er­folgt über ei­nen 6 cm gro­ßen Lcd-schirm und sechs Tas­ten. 100 Sa­tel­li­ten­po­si­tio­nen und die da­zu­ge­hö­ri­gen Trans­pon­der sind be­reits vor­pro­gram­miert. Bei Be­darf kön­nen Pa­ra­me­ter ak­tua­li­siert wer­den. Ein­zel­ne Sa­tel­li­ten und Trans­pon­der las­sen sich auch zu­fü­gen oder lö­schen. Das Ge­rät ver­steht sich fer­ner auf ver­schie­de­ne Ku- und C-band-zwi­schen­fre­quen­zen, wo­mit es an al­len er­denk­li­chen LNBS ver­wen­det wer­den kann. Es un­ter­stützt auch DI­SE­QC 1.0 und 1.1, so­wie Unica­ble. Wei­ter kann das WS-6933 ne­ben DVB-S- auch Dvb-s2-si­gna­le ver­ar­bei­ten, die auf al­len Sa­tel­li­ten­po­si­tio­nen im­mer mehr wer­den. Die Strom­ver­sor­gung des Mess­ge­räts er­folgt über den ein­ge­bau­ten Ak­ku oder über das mit­ge­lie­fer­te Netz­teil. Als net­tes Gim­mik ver­fügt das In­stru­ment über ei­ne Led-ta­schen­lam­pe, wel­ches auch nächt­li­che Ar­bei­ten an der An­ten­ne er­laubt. Nur ei­nes fehlt die­sem Mess­ge­rät: Die Darstel­lung der emp­fan­ge­nen Tv-pro­gram­me auf dem ein­ge­bau­ten Bild­schirm. Die­ses Fea­tu­re gibt es bei an­de­ren Ge­rä­ten ab et­wa 70 Eu­ro. Al­ler­dings steckt hier die Stol­per­fal­le im De­tail. In der Klas­se bis et­wa 120 Eu­ro wer­den bis­lang nur Dvb-s-taug­li­che Ge­rä­te an­ge­bo­ten. Wo­mit sich mit ih­nen kei­ne Hd-pro­gram­me dar­stel­len und auch kei­ne Dvb-s2-trans­pon­der mes­sen las­sen.

In der Pra­xis

Mit dem WS-6933 ha­ben wir un­se­re An­ten­ne in we­ni­ger als fünf Mi­nu­ten auf As­tra 19,2 Grad Ost aus­ge­rich­tet. Ne­ben gro­ßen Bal­ken­an­zei­gen für Si­gnal­stär­ke und Qua­li­tät, wer­den auch die Si­gnal­stär­ken in dbμv und der Si­gnal-rau­schab­stand in db auf ei­ne Kom­ma­stel­le ge­nau an­ge­zeigt. Er eig­net sich am bes­ten zum ex­ak­ten Aus­rich­ten des Spie­gels. Dank sei­ner Hil­fe ist es uns ge­lun­gen, die An­ten­ne fast auf das mög­li­che Si­gnal­ma­xi­mum ein­zu­stel­len. Wie der Ver­gleich mit un­se­rem Pc-mes­s­emp­fän­ger zeig­te, fehl­ten da­zu nur 0,2 db. Dass das WS-6933 ins­ge­samt um bis zu 1,7 db zu ge­rin­ge C/n-wer­te an­zeigt, ist bei Mess­ge­rä­ten die­ser Preis­klas­se zu ver­schmer­zen. Viel wich­ti­ger ist, dass es sehr schnell auf Si­gnal­schwan­kun­gen re­agiert. Denn da­durch ver­rin­gert sich der Auf­wand für das Ein­mes­sen der An­la­ge na­tür­lich we­sent­lich.

Al­ter Mes­s­emp­fän­ger

Zu­letzt ver­such­ten wir un­se­re An­ten­ne mit ei­nem Smart­me­ter S1 ein­zu­stel­len. Die­ses Ge­rät bie­tet ei­nen ver­gleich­ba­ren Funk­ti­ons­um­fang wie das WS-6933. Im Ver­gleich zu die­sem kann das S1 aber auch Tv-pro­gram­me auf sei­nem 8,8-cm-bild­schirm dar­stel­len. Al­ler­dings ver­steht sich das schon seit et­li­chen Jah­ren auf dem Markt be­find­li­che Ge­rät, nur auf DVB-S. Auf die im­mer mehr wer­den­den Dvb-s2-si­gna­le re­agiert es nicht. Da­ne­ben stör­te, dass das Sat­me­ter ziem­lich trä­ge und auch erst auf re­la­tiv star­ke Si­gna­le re­agiert. Schwenkt man die Schüs­sel zu schnell, kann man beim ge­such­ten Sa­tel­li­ten schon wie­der vor­bei sein, ehe das Mess­ge­rät auf ihn re­agie­ren konn­te. Au­ßer­dem soll­te man be­reits ziem­lich na­he des Sa­tel­li­ten sein, ehe es über­haupt zu ei­nem Si­gnal­aus­schlag kommt. Mit­un­ter braucht es so­gar ei­ne hal­be St­un­de. We­nig hilf­reich ist zu­dem die sehr schnell und stark schwan­ken­de Si­gnal­an­zei­ge, die lau­fend um bis deut­lich über ein db hin und her pen­delt. Ei­ne prä­zi­se Ein­stel­lung der An­ten­ne war uns so nicht mög­lich. Letzt­lich ha­ben wir 0,9 db an mög­li­cher Emp­fangs­leis­tung ver­schenkt. Zu­letzt sei noch er­wähnt, dass das S1 um bis et­wa 4,5 db zu we­nig an­zeigt.

De­tails Ein­fa­che Sat­fin­der sind in die An­ten­nen­lei­tung zwi­schen LNB und Re­cei­ver zu schal­ten. Zum An­ten­ne ein­stel­len muss der Re­cei­ver ein­ge­schal­tet sein Ka­nal­spe­zi­fi­sche Mes­s­emp­fän­ger kom­men mit ein­ge­bau­ter Strom­ver­sor­gung. Sie sind di­rekt an den LNB...

De­tails dem Dämp­fungs­reg­ler ist die Emp­find­lich­keit des Sat­fin­ders ein­zu­stelSie be­stimmt, ob er auf ge­fun­de­ne Sat-si­gna­le re­agiert oder nicht Das WS-6933 misst ka­nal­spe­zi­fisch. In ihm sind be­reits die Trans­pon­der von 100 Sa­tel­li­ten­po­si­tio­nen...

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.