Twin-re­cei­ver Samsung GX-SM660SH für Pay-tv-emp­fang

Mit dem GX-SM660SH hat Samsung ei­nen neu­en Di­gi­tal­re­cei­ver ge­schaf­fen, der vor al­lem Fans von Pay-tv-an­bie­tern in­ter­es­sie­ren könn­te. Denn dank Hd-plus-kar­ten­schacht und zu­sätz­li­chem Ci-plus-ein­schub ist der par­al­le­le Emp­fang von Sky und HD Plus mit nur ei

Satellit Empfang + Technik - - Inhalt - MI­KE BAUERFEIND

Da­mit der hoch­auf­lö­sen­de Fern­seh­ge­nuss auch bei den Pri­vat­sen­dern gleich los­ge­hen kann, legt Samsung dem Re­cei­ver auch ei­ne Kar­te zum Emp­fang von HD Plus bei. Da­bei han­delt es sich um ei­ne HD04A. Ein­ge­weih­te wis­sen, dass dem­nach nur ein hal­bes Jahr kos­ten­lo­ser Emp­fang von HD Plus mög­lich ist, da­nach muss der In­ter­es­sier­te bei In­ter­es­se für den Wei­ter­emp­fang zah­len. Der Re­cei­ver ist er­neut re­la­tiv kom­pakt ge­baut und lässt sich da­durch re­la­tiv leicht in der Schrank­wand ver­stau­en. Front­sei­tig bie­tet die Box drei Sen­sor­tas­ten für die Ka­nal­wahl und um das Ge­rät in den Stand­by-be­trieb zu ver­set­zen. Die Tas­ten re­agier­ten da­bei beim Test gut auf un­se­re Ein­ga­ben. Ei­ne kom­plet­te Steue­rung des Ge­rä­tes oh­ne Fern­be­die­nung ist da­mit frei­lich nicht mög­lich. Ein vier­stel­li­ges wei­ßes Dis­play in­for­miert über den Ka­nal oder aus­ge­wähl­ten Me­nü­punkt. Auf der Rück­sei­te hat Samsung die üb­li­chen An­schlüs­se ver­baut. Ne­ben HD­MI, ei­nem op­ti­schen Di­gi­tal­aus­gang und den bei­den nicht durch­ge­schleif­ten An­ten­nen­ein­gän­gen ge­hört auch ei­ne Netz­werk­schnitt­stel­le für die hy­bri­den Funk­tio­nen mit zur Aus­stat­tung. Ana­lo­ge Tv-ge­rä­te kön­nen eben­falls be­trie­ben wer­den, hier­zu ist al­ler­dings aber­mals der An­schluss ei­nes spe­zi­el­len Ad­ap­ters auf Scart er­for­der­lich, wel­cher dem Ge­rät aber bei­liegt. Wei­ter­hin nicht vor­han­den sind ana­lo­ge Ton­aus­gän­ge. Soll al­so ein Au­dio­re­cei­ver oh­ne HDMIo­der Di­gi­tal­ein­gang ver­wen­det wer­den, muss hier­für der Scart-ad­ap­ter und ein zu­sätz­li­ches Scart-au­dio-ad­ap­ter­ka­bel zum Ein­satz kom­men. Prak­tisch ist der ein­ge­bau­te Twin-tu­ner. Die­ser er­laubt das gleich­zei­ti­ge Auf­neh­men ei­nes Pro­gram­mes, wäh­rend ein an­de­rer Sen­der li­ve ge­schaut wird. Auch bei den Emp­fangs­pro­to­kol­len gibt es nichts zu me­ckern.

Vie­le Emp­fangs­pro­to­kol­le

So be­herrscht der Re­cei­ver ne­ben dem Ein­z­el­emp­fang auch DISEQC1.0 und 1.1 so­wie die Un­ter­stüt­zung von Dre­h­an­la­gen mit DISEQC1.2 und USALS. Und auch Ein­ka­bel­an­la­gen wer­den un­ter­stützt. Gut ge­fal­len ha­ben uns auch die Op­tio­nen zum Emp­fang an­de­rer Sa­tel­li­ten. Al­le re­le­van­ten Sa­tel­li­ten­po­si­tio­nen von 70,5 Grad Ost bis 61 Grad West sind näm­lich be­reits hin­ter­legt. Ein­zi­ger Wer­muts­trop­fen: Neue Po­si­tio­nen kön­nen of­fen­bar nicht nach­ge­pflegt wer­den. In der Pra­xis dürf­te dies aber kaum ein Pro­blem sein, in den al­ler­meis­ten Fäl­len wird der Re­cei­ver wohl oh­ne­hin zum Emp­fang von As­tra auf 19,2 Grad Ost und mög­li­cher­wei­se noch ein paar wei­te­ren po­pu­lä­ren Po­si­tio­nen ge­nutzt wer­den. Ein klei­ner Feh­ler hat sich üb­ri­gens beim Emp­fang meh­re­rer Sa­tel­li­ten­po­si­tio­nen ein­ge­schli­chen: Statt wie vor­ge­se­hen in je­weils ein­zel­nen Ka­nal­lis­ten für die be­tref­fen­den Po­si­tio­nen hängt der Re­cei­ver die im Such­lauf ge­fun­de­nen Sen­der an die Lis­te von As­tra an. Si­cher­lich wer­den die Ent­wick­ler das klei­ne Pro­blem aber schnell be­he­ben

kön­nen. Auch beim Emp­fang ver­schlüs­sel­ter Sen­der ist der Samsung gut auf­ge­stellt. Zum ei­nen gibt es wie be­reits er­wähnt den Hd-plus-kar­ten­schacht an der Sei­te des Ge­rä­tes mit pas­sen­der Smart­card für Hd-plus. Der rück­sei­ti­ge Ci-plus-ein­schub er­laubt zu­dem die Nut­zung von Emp­fangs­mo­du­len. In ers­ter Li­nie wird dies wohl ein ent­spre­chen­des Mo­dul von Sky sein, wel­ches hier zum Ein­satz kommt. Aber auch an­de­re Mo­du­le lau­fen im Ge­rät, wie wir er­folg­reich mit dem Ci-plus-mo­dul von Fre­e­net tes­ten konn­ten. Die­ses er­laubt – ent­spre­chend frei­ge­schal­tet und für Sa­tel­lit ak­ti­viert – eben­falls den Emp­fang der Hd-plus-sen­der. Im Test funk­tio­nier­te al­les ein­wand­frei. Im Re­gel­fall bie­tet sich der Emp­fang von Hd-plus über den Kar­ten­schacht und Sky mit ent­spre­chen­dem Mo­dul an. Dann ist der Emp­fang der deutsch­spra­chi­gen PAY-TVSen­der über As­tra ent­spre­chend ab­ge­deckt. In der Pra­xis klappt das ein­wand­frei und so kann auf den Ein­satz des Sky-re­cei­vers pro­blem­los ver­zich­tet wer­den, denn nicht je­der mag sich mit der Hard­ware des Pay-tv-an­bie­ters an­freun­den. Le­dig­lich bei Auf­nah­men muss der Nut­zer mit ein paar Ein­schrän­kun­gen le­ben.

Auf­nah­men

Prin­zi­pi­ell ist der GX-SM660SH für Auf­nah­men vor­be­rei­tet, er­laubt aber nicht den Ein­bau ei­ner in­ter­nen Fest­plat­te. Dem­ent­spre­chend muss ein ex­ter­ner Da­ten­trä­ger an ei­nen der bei­den Usb-an­schlüs­se (Front oder Rück­sei­te) an­ge­schlos­sen wer­den. Lei­der muss die Fest­plat­te zur Nut­zung am Re­cei­ver noch for­ma­tiert wer­den, was das Lö­schen ggf. vor­han­de­ner Fi­les zur Fol­ge hat. Ei­ne ent­spre­chend kon­fi­gu­rier­te Fest­plat­te er­laubt im An­schluss die Auf­nah­me von bis zu zwei Sen­dern gleich­zei­tig. Lau­fen zwei Auf­nah­men, kann sich der Nut­zer beim Li­ve-pro­gramm dann na­tür­lich nur noch auf den bei­den Auf­nah­me­trans­pon­dern be­we­gen. Na­tür­lich er­laubt das Ge­rät auch die Wie­der­ga­be von be­reits auf der Fest­plat­te ent­hal­te­nen Me­di­en. Hier zeig­te sich das Ge­rät al­ler­dings ein klein we­nig wäh­le­risch. Wäh­rend Fil­me im For­mat di­vx, mkv und so­gar wmv-hd kein Pro­blem dar­stell­ten, ver­wei­ger­te der Re­cei­ver die Wie­der­ga­be von Ts-da­ten­files, wie sie bei­spiels­wei­se bei der Auf­nah­me mit Enig­ma2-ge­rä­ten auf den Da­ten­trä­ger ge­schrie­ben wer­den.

Netz­werk

Ne­ben ei­ner prak­ti­schen Strea­m­ing­funk­ti­on über das Netz­werk lässt sich mit dem Samsung auch ei­ne Ver­bin­dung in das In­ter­net her­stel­len. Al­ler­dings gibt es hier kei­ne Apps oder ähn­li­ches, le­dig­lich HBBTV funk­tio­niert auf die­se Wei­se mit dem Ge­rät. Das al­ler­dings wirk­lich gut. Ein­zig die au­to­ma­ti­sche Start­funk­ti­on stört et­was. Denn seit ei­ni­ger Zeit spie­len Pri­vat­sen­der Wer­be­an­zei­gen über den hy­bri­den Di­enst ein. Wird nun ein ent­spre­chen­der Sen­der ein­ge­schal­tet, zeigt der Re­cei­ver nicht nur den Start­but­ton für HBBTV, son­dern auch gleich ei­ne Wer­be­an­zei­ge an, die et­wa ein Drit­tel der Bild­schirm­flä­che ein­nimmt. Wer das nicht mag, der kann na­tür­lich die Hbbtv-funk­ti­on im Me­nü kom­plett de­ak­ti­vie­ren. Dann muss frei­lich auch auf den Kom­fort die­ses Di­ens­tes ver­zich­tet wer­den.

Im Be­trieb

Der Re­cei­ver macht ei­nen so­li­den Ein­druck im Be­trieb. Wer schon ei­nen Vor­gän­ger­re­cei­ver der Ko­rea­ner be­nutzt hat oder ei­nen Fern­se­her der Mar­ke Samsung, wird sich bei der Be­die­nung auch gleich wie­der zu­recht­fin­den. Auch am Si­gnal­ge­ber wur­de nichts We­sent­li­ches

ver­än­dert. Ei­ne in­ter­es­san­te Funk­ti­on ist auch die in­te­grier­te Pic­tu­re-in-pic­tu­re-funk­ti­on (PIP). Soll die­se ge­nutzt wer­den, muss al­ler­dings auf den ana­lo­gen Scart­aus­gang ver­zich­tet wer­den. Dann las­sen sich pro­blem­los zwei Sen­der gleich­zei­tig dar­stel­len, wo­bei der zwei­te Sen­der in ei­nem von der Grö­ße und der Po­si­ti­on her mo­di­fi­zier­ba­ren klei­ne­ren Fens­ter dar­ge­stellt wird. Das klappt auch mit zwei Hd-sen­dern und so­gar zwei ver­schlüs­sel­te Sen­der kön­nen gleich­zei­tig dar­ge­stellt wer­den, wenn die Hd-plusKar­te im Ein­satz ist. Denn im Ge­gen­satz da­zu kann das CIPlus-mo­dul kei­ne zwei Sen­der gleich­zei­tig ent­schlüs­seln. Gut ge­lun­gen ist üb­ri­gens auch der EPG – auf der Fern­be­die­nung mit „Gui­de“be­zeich­net. Die­ser er­laubt ei­nen gu­ten Über­blick über sie­ben Sen­der gleich­zei­tig. Selbst­ver­ständ­lich las­sen sich über den Gui­de auch Auf­nah­men pro­gram­mie­ren. Auch ei­ne Su­che ha­ben die Ko­rea­ner hier in­te­griert. Na­tür­lich kön­nen Auf­nah­men auch ma­nu­ell pro­gram­miert wer­den. Der ent­spre­chen­de Me­nü­punkt fin­det sich et­was ver­steckt im Me­nü­punkt Bi­b­lio­thek. Hier kön­nen Auf­nah­men sehr prak­tisch ein­ge­stellt wer­den. So gibt es ei­ne Wie­der­hol­funk­ti­on für wie­der­keh­ren­de Sen­dun­gen wie bei­spiels­wei­se Se­ri­en.

Fa­zit

Lo­bens­wert fin­den wir vor al­lem den Twin-tu­ner, den Ci-plus-schacht und nicht zu­letzt das Front­dis­play. Auch an der Be­die­nung gibt es nichts aus­zu­set­zen. Der Wunsch nach ei­ner ab­schalt­ba­ren Star­t­au­to­ma­tik bei HBBTV und ei­ner Auf­nah­me­funk­ti­on auf Netz­werk­me­di­en ist da­bei das sprich­wört­li­che Jam­mern auf ho­hem Ni­veau.

Bei der Fern­be­die­nung setzt Samsung auf das von den Tv-ge­rä­ten be­kann­te und be­lieb­te De­sign

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.