De­tails

Satellit Empfang + Technik - - Inhalt - MI­KE BAUERFEIND Her­stel­ler

nicht be­son­ders üp­pig aus­ge­fal­len. Im Ge­gen­satz da­zu kann sich der Flash-spei­cher mit an­ge­ge­be­nen 8 Gi­ga­byte durch­aus se­hen las­sen. Al­ler­dings: Un­ter Enig­ma2 steht hier­von nur 1 Gi­ga­byte zur Ver­fü­gung. Das reicht aber in al­ler Re­gel für die meis­ten Kon­stel­la­tio­nen un­ter Li­nux pro­blem­los aus.

DVB-T2

Ein Vor­teil des Ge­rä­tes ist zwei­fel­los die Mög­lich­keit, par­al­lel zum Sa­tel­li­ten­emp­fang auch auf DVB-T2 zu­rück­zu­grei­fen. Das macht in ver­sorg­ten Ge­bie­ten durch­aus Sinn, denn so ste­hen zu­min­dest die öf­fent­lich-recht­li­chen Sen­der in HD auch bei Ge­wit­ter oder star­kem Schnee­fall zur Ver­fü­gung. Al­so dann, wenn häu­fig nicht mehr stö­rungs­frei über Sa­tel­lit emp­fan­gen wer­den kann. Dank ef­fek­ti­ve­rem HEVC-CODEC pas­sen auch mehr Sen­dun­gen auf die Fest­plat­te. Denn im Ver­gleich zum sel­ben Sen­der über Sa­tel­lit be­le­gen Mit­schnit­te in HEVC et­wa ein Drit­tel we­ni­ger Spei­cher­platz auf der Fest­plat­te.

Auf­nah­men

Ei­ne Fest­plat­te kann am Axas nur ex­tern be­trie­ben wer­den. Am bes­ten schließt man die­se über USB 3.0 an der Rück­sei­te an. Ge­ra­de wenn 2,5-Zoll-fest­plat­ten an­ge­schlos­sen wer­den, ist hier ei­ne sta­bi­le­re Strom­ver­sor­gung ge­währ­leis­tet, da die Spe­zi­fi­ka­tio­nen bei USB 3.0 hö­he­re Strom­stär­ken fest­le­gen. Zu­dem pro­fi­tiert man dann von ei­ner schnel­le­ren Da­ten­über­tra­gungs­ge­schwin­dig­keit. Par­al­le­l­auf­nah­men sind nur auf dem glei­chen Trans­pon­der oder über zwei ver­schie­de­ne Emp­fangs­we­ge mög­lich. Al­so kön­nen bei­spiels­wei­se ein Sa­tel­li­ten­sen­der und par­al­lel ein an­de­res Pro­gramm über DVB-T2 auf­ge­zeich­net wer­den. Ein wei­te­rer Vor­teil des Kom­bi­tu­ners. Na­tür­lich ist auch die Me­di­en­wie­der­ga­be von Fest­plat­te oder über das Netz­werk mög­lich. Der Axas bie­tet hier die glei­chen Mög­lich­kei­ten, die auch schon von an­de­ren Enig­ma2-di­gi­tal­re­cei­vern be­kannt sind.

Fa­zit

Der Axas HIS 4K Com­bo ist er­freu­lich kom­pakt ge­baut, bringt aber als preis­wer­ter Uhd-re­cei­ver ei­gent­lich al­les mit, was man sich von ei­nem mo­der­nen Re­cei­ver wünscht. So sind dank Triple-tu­ner al­le Emp­fangs­we­ge ab­ge­deckt und das Ge­rät so­mit in­di­vi­du­ell ein­setz­bar. Dank Enig­ma2 kann der Re­cei­ver sehr fle­xi­bel an die je­wei­li­gen Be­dürf­nis­se an­ge­passt wer­den. Gut ge­fal­len hat uns auch die Ge­schwin­dig­keit ins­be­son­de­re bei HBBTV. Kri­tik­punk­te sind die teil­wei­se prel­len­de Fern­be­die­nung und die feh­len­de al­pha­nu­me­ri­sche Be­schrif­tung der Zif­fern­tas­ten auf der Fern­be­die­nung. Ge­wünscht hät­ten wir uns zur ver­steck­ten Mon­ta­ge au­ßer­dem noch ei­ne An­schluss­mög­lich­keit für ein ex­ter­nes In­fra­rot­au­ge. Al­les in al­lem den­noch ein über­zeu­gen­der Re­cei­ver für den preis­wer­ten Uhd-ein­stieg un­ter Enig­ma2.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.