AfD im Os­ten dop­pelt so stark wie im Wes­ten

Uni­on sta­bi­li­siert sich

Schwabmuenchner Allgemeine - - Erste Seite -

Mainz Die Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land er­reicht in der Wäh­ler­gunst wei­ter­hin ho­he Wer­te. Wenn am Sonn­tag Bun­des­tags­wahl wä­re, wür­de sich die Par­tei laut ZDF„Po­lit­ba­ro­me­ter“um ei­nen Punkt auf neun Pro­zent ver­bes­sern. Die AfD, die vor al­lem mit ih­rer Kri­tik an der Flücht­lings­po­li­tik der Bun­des­re­gie­rung auf sich auf­merk­sam macht, kä­me dem­nach im Os­ten Deutsch­lands so­gar auf mehr als dop­pelt so ho­he Wer­te wie im Wes­ten. 57 Pro­zent stu­fen die AfD über­wie­gend als „rechts“ein. Für ei­ne Par­tei der Mit­te hal­ten sie nur 18 Pro­zent al­ler Be­frag­ten.

Mit­te der Wo­che hat­te die AfD in ei­ner For­sa-Um­fra­ge sie­ben Pro­zent er­reicht. Die Uni­on wür­de bei­den Um­fra­gen zu­fol­ge der­zeit 39 Pro­zent der Stim­men be­kom­men. Die Schwes­ter­par­tei­en CDU und CSU wer­den in der Öf­fent­lich­keit zu­neh­mend als zer­strit­ten wahr­ge­nom­men. 76 Pro­zent glau­ben dem­nach laut dem „Po­lit­ba­ro­me­ter“der For­schungs­grup­pe Wah­len, dass die Uni­on in wich­ti­gen Fra­gen un­eins ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.