Die Kü­chen­ma­schi­ne, die al­les kann?

Haus­halt Der Ther­mo­mix soll das Ko­chen schnel­ler, ein­fa­cher und vor al­lem die Ge­rich­te bes­ser ma­chen. Doch wie gut ist das Ge­rät wirk­lich? Die Stif­tung Wa­ren­test hat das un­ter­sucht

Schwabmuenchner Allgemeine - - Geld & Leben - VON SONJA KRELL

Augs­burg Für die ei­nen ist es der Al­les­kön­ner, das wich­tigs­te Ge­rät zum Ko­chen – oder zu­min­dest ein Schmuck­stück in der Kü­che. Die an­de­ren win­ken ent­nervt ab: Mehr als 1000 Eu­ro für ei­ne Ma­schi­ne, die ko­chen und mi­xen kann – und das, wo man doch Töp­fe und Pfan­nen hat? Bleibt noch die Fra­ge: Was kann er ei­gent­lich, der Ther­mo­mix, was an­de­re Kon­kur­renz­mo­del­le nicht kön­nen? Die Stif­tung Wa­ren­test hat es un­ter­sucht – und fünf Kü­chen­ma­schi­nen mit Koch­funk­ti­on ge­gen den Ther­mo­mix an­tre­ten las­sen. Wir ha­ben die wich­tigs­ten Er­geb­nis­se zu­sam­men­ge­stellt.

Preis Für den Her­stel­ler Vor­werk ist der Ther­mo­mix ein „Mul­ti­ta­lent“, das zwölf Funk­tio­nen ver­eint: ko­chen, kne­ten, dampf­ga­ren, emul­gie­ren, kon­trol­liert er­hit­zen, mah­len, mi­xen, rüh­ren, schla­gen, mi­schen, wie­gen und zer­klei­nern. Zu ei­nem stol­zen Preis: 1110 Eu­ro kos­tet das Ge­rät, das es nur im Di­rekt­ver­trieb gibt. Ge­gen den Markt­füh­rer tre­ten im Test an: Der Coo­king Chef von Ken­wood (1120 Eu­ro), der Kit­chenAid Ar­ti­san Cook Pro­ces­sor (970 Eu­ro), der Krups Prep & Cook für 775 Eu­ro, der Ther­mo­mas­ter von Ju­pi­ter für 520 Eu­ro und der Gour­met Ma­xx (250 Eu­ro).

Ge­mü­se schnei­den Ka­rot­ten ras­peln, Gur­ken ho­beln – das klappt beim Ther­mo­mix nicht. „Sein Mes­ser zer­hackt al­les in klei­ne Stü­cke – so wie die meis­ten sei­ner Kon­kur­ren­ten“, kri­ti­sie­ren die Tes­ter. Bes­ser macht das der Coo­king Chef von Ken­wood, der mit un­ter­schied­li­chen Ein­sät­zen ge­lie­fert wird. Der Nach­teil: Für das um­fang­rei­che Zu­be­hör braucht man auch Platz.

He­fe­teig Beim He­fe­teig kommt es auf die rich­ti­ge Rühr­tech­nik an, da­mit der Teig gleich­mä­ßig auf­geht. Hier sam­melt der Ther­mo­mix Punk­te. Auch die Kon­kur­renz schnei­det gut ab, bis auf das Mo­dell von Ju­pi­ter. Über­zeu­gen kann das die Ver­brau­cher­schüt­zer trotz­dem nicht. Sie ar­gu­men­tie­ren, der He­fe­teig ge­lin­ge ähn­lich gut per Hand – mit ein biss­chen Übung, lau­war­mer Milch, ei­ner ab­ge­deck­ten Schüs­sel und wenn der Teig an ei­nem war­men Ort ge­hen kann.

Sup­pe Pü­rier­te Sup­pen be­kom­men al­le Ge­rä­te gut hin, die Kit­chen-Aid so­gar sehr gut. Für die Wa­ren­tes­ter sind das „kei­ne Wun­der­leis­tun­gen“: „Mit Koch­topf und Pü­rier­stab ge­lingt das ähn­lich gut und schnell.“An­ders sieht es bei der Mi­ne­s­tro­ne aus – ei­nem ita­lie­ni­schen Ein­topf mit bun­tem Ge­mü­se und Nu­deln. Der Ther­mo­mix hackt zwar Zwie­beln und Ge­mü­se in Se­kun­den klein, das Re­sul­tat ist den Tes­tern aber zu sä­mig. Bes­ser sa­hen die Sup­pen von Ken­wood, Krups und Kit­chen-Aid aus. Der Un­ter­schied: Das Ge­mü­se da­für muss per Hand ge­schnip­pelt wer­den.

Hand­ha­bung Beim ak­tu­el­len Ther­mo­mix-Mo­dell wird das Koch­buch über­flüs­sig. Der TM5 ent­hält ei­nen Chip, auf dem Re­zep­te ge­spei­chert sind. Das Dis­play zeigt dem Nut­zer an, wel­che Zu­ta­ten als nächs­tes an der Rei­he sind – und wie viel da­von. Die­se in­tui­ti­ve Hand­ha­bung lo­ben die Wa­ren­tes­ter. Und: Nur der Ther­mo­mix und das Ken­wood-Mo­dell ha­ben ei­ne in­te­grier­te Waa­ge. Der Coo­king Chef punk­tet bei der Stif­tung Wa­ren­test vor al­lem mit zahl­rei­chen Funk­tio­nen und viel Zu­be­hör. Da­für braucht der Nut­zer aber auch Zeit zum Ein­stel­len und um das Ge­rät ken­nen­zu­ler­nen.

Laut­stär­ke Was die Wa­ren­tes­ter vor al­lem am Ther­mo­mix stört, ist die Laut­stär­ke. Mahlt das Ge­rät Din­kel­kör­ner, liegt der Schall­pe­gel bei 88 De­zi­bel. Das ent­spricht et­wa dem Lärm in ei­ner lau­ten Fa­b­rik­hal­le. Rührt der Ther­mo­mix Gu­lasch, ent­spricht das der Ge­räusch­ku­lis­se ei­ner lau­fen­den Dun­st­ab­zugs­hau­be – und das an­dert­halb St­un­den lang. Deut­lich lei­ser kocht das Ge­rät von Krups, aber auch der Coo­king Chef von Ken­wood.

Rei­ni­gen Der Ther­mo­mix spart, wie die an­de­ren Ge­rä­te, Töp­fe und Pfan­nen, die man sonst zum Ko­chen braucht. Ein Vor­teil: Die Ther­mo­mix-Schüs­sel lässt sich schnell und ein­fach rei­ni­gen, be­tont die Stif­tung Wa­ren­test. Das Mes­ser kann aus­ge­baut wer­den, al­le Tei­le dür­fen auch in die Spül­ma­schi­ne. Beim Kit­chenAid und dem Ther­mo­mas­ter von Ju­pi­ter muss das Ge­rät da­ge­gen per Hand ge­spült wer­den. Beim Krup­sMo­dell ist es da­ge­gen not­wen­dig, den De­ckel je­des Mal auf­wen­dig aus­ein­an­der­zu­bau­en.

Fa­zit Der Ther­mo­mix lan­det nur auf Platz vier (No­te 2,9). Test­sie­ger sind die Mo­del­le von Ken­wood, Kit­chenAid und Krups, die al­le die No­te 2,4 er­hal­ten. Das Ur­teil der Stif­tung Wa­ren­tes­ter ist er­nüch­ternd: Kü­chen­ma­schi­nen sind kei­ne Al­les­kön­ner. Sämt­li­che Ge­rich­te könn­ten auch mit her­kömm­li­chen Kü­che­nu­ten­si­li­en zu­be­rei­tet wer­den. Al­ler­dings las­sen die Ge­rä­te nichts an­bren­nen oder über­ko­chen. Und sie spa­ren ein we­nig Zeit. Aber: Für die­se Leis­tung sind die Kü­chen­ma­schi­nen nach den Wor­ten der Wa­ren­tes­ter ziem­lich teu­er. Ihr Fa­zit: „Kein Ge­rät hat sich als Wun­der­ma­schi­ne her­vor­ge­tan.“

Foto: dpa/tmn

Der Ther­mo­mix kocht, hakt, kne­tet – und noch viel mehr. Bei der Stif­tung Wa­ren­test schafft es die Kü­chen­ma­schi­ne aber nur auf Platz vier.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.