Die Ta­schen mit der Zir­bel­nuss

Le­bens­stil Oanh Le hat ei­ne neue Mar­ke für mo­di­sche Ac­ces­soires aus Filz ge­schaf­fen. Nun hat sie ei­nen ei­ge­nen La­den. Doch das soll nur der ers­te Schritt sein

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - VON EVA MA­RIA KNAB

Schon als Mäd­chen schwärm­te sie für Mo­de. Sie blät­ter­te ger­ne im Ma­ga­zin Vogue, für das sie je­den Cent zu­rück­leg­te. Sie träum­te von ei­nem Job, der mit Mo­de zu tun hat. Ih­re Träu­me hat Oanh Le wahr ge­macht. Die 29-jäh­ri­ge Augs­bur­ge­rin ist seit Ok­to­ber In­ha­be­rin ei­nes ei­ge­nen Ta­schen-La­bels. Un­ter dem Mar­ken­na­men „Zir­bel“ver­treibt sie mo­di­sche, hoch­wer­ti­ge Filz­ta­schen, die sie von hei­mi­schen Fir­men pro­du­zie­ren lässt.

Aber von vorn: Oanh Le wuchs als Kind viet­na­me­si­scher El­tern in Neu­säß auf. Nach dem Schul­ab­schluss folg­te der ers­te Schritt in die Tex­til­bran­che. Sie war beim Ver­sand­han­del Witt Wei­den tä­tig und stu­dier­te par­al­lel Be­triebs­wirt­schaft an ei­ner Aka­de­mie für Mo­de-Ma­nage­ment in Ba­den-Würt­tem­berg. Da­nach such­te Oanh Le nach ei­ner neu­en Auf­ga­be. Sie ging ins Pro­dukt­ma­nage­ment ei­ner Münch­ner Ta­schen- und Le­der­fir­ma. Da­nach wech­sel­te sie zur Tex­til­fach­mes­se „Mu­nich Fa­b­ric Start“. Auch da­nach lie­ßen sie Glanz und Glit­ter nicht los. Mit 23 Jah­ren ging sie zu Ju­we­lier Christ und war dort in ver­schie­de­nen Funk­tio­nen tä­tig.

Dann kam der Punkt, als Oanh Le das stän­di­ge be­ruf­li­che Rei­sen satt­hat­te. Sie such­te nach ei­ner Ve­rän­de­rung, nach ei­nem neu­en Le­bens­mit­tel­punkt. Die Tex­til­be­triebs­wir­tin kam zu­rück nach Augs­burg. „Ich hat­te das Ziel, mir be­ruf­lich et­was ganz Neu­es auf­zu­bau­en“, er­zählt sie. Was noch fehl­te, war die Ge­schäfts­idee. Doch die ließ nicht lan­ge auf sich war­ten. „Bei ei­nem Be­such auf ei­nem Kunst­hand­wer­ker­markt am Schloss Wit­tels­bach fiel mir ei­ne klei­ne, hübsch ver­zier­te Filz­ta­sche in die Hän­de.“Plötz­lich wuss­te sie, was sie woll­te: ei­ne neue Mar­ke für Filz­ta­schen schaf­fen.

Ei­ni­ge ih­rer Be­kann­ten rie­ten ihr ab. Filz­ta­schen sei­en zu alt­ba­cken, zu lang­wei­lig. Doch Oanh Le ließ sich nicht von ih­ren Plä­nen ab­brin­gen. Sie fühl­te sich so­gar noch be- stärkt, ein mo­di­sches Pro­dukt zu kre­ieren, das Frau­en ha­ben wol­len. Un­ter der De­si­gn­mar­ke Zir­bel lässt sie mo­der­ne Hand­ta­schen, Rei­se­ta­schen, Hü­te und wei­te­re Ac­ces­soires aus Woll­filz fer­ti­gen. Das tra­di­tio­nel­le Ma­te­ri­al wird un­ter an­de­rem mit Na­tur­la­tex und Acryl­far­be ver­edelt.

Um den Markt zu tes­ten, bot Oanh Le ih­re Ta­schen zu­nächst auf ei­ner Fach­mes­se in München und auf ei­nem De­si­gner­por­tal im In­ter­net an. „Sie ka­men bei Kun­den gut an“, sagt sie. Des­halb ging die Augs­bur­ge­rin das Wag­nis ein, mit ei­ge­nem er­spar­tem Geld und ei­nem Exis­tenz­grün­der­zu­schuss ei­nen La­den in der Karl­stra­ße 9 zu er­öff­nen. Dort ver­kauft sie die neu­en Zir­belTa­schen, die nach ih­ren An­ga­ben aus­schließ­lich in Deutsch­land hand­ge­fer­tigt wer­den. Ein Teil der Kol­lek­ti­on wird in der Sch­äff­ler­bachWerk­stät­te her­ge­stellt. Dort sind Men­schen mit Hil­fe­be­darf tä­tig. „Ich bin über die­se Zu­sam­men­ar­beit sehr glück­lich“, sagt Oanh Le. Sie sei frü­her selbst eh­ren­amt­lich in der Be­hin­der­ten­ar­beit tä­tig ge­we­sen.

Zu­rück zum Mar­ken­na­men „Zir­bel“. Er ist ei­ne An­leh­nung an die Zir­bel­nuss im Augs­bur­ger Stadt­wap­pen. Die Filz­ta­schen die­ses La­bels sind auch in ei­nem ei­ge­nen Online-Shop zu ha­ben.

Oanh ist mit dem bis­he­ri­gen Er­folg zu­frie­den. Aber sie hat noch gro­ße Plä­ne. Sie hat sich vor­ge­nom­men, ih­re Mar­ke auf dem hart um­kämpf­ten in­ter­na­tio­na­len Markt zu eta­blie­ren. Um das zu schaf­fen, soll ein Stu­di­um der Wirt­schafts­psy­cho­lo­gie hel­fen. Oanh Le ab­sol­viert es der­zeit be­rufs­be­glei­tend an der pri­va­ten Fom-Hoch­schu­le in Augs­burg. Denn sie weiß: „Mo­de ver­kau­fen hat viel mit Psy­cho­lo­gie zu tun, man muss wis­sen, wie die Kun­den ti­cken.“Das Stu­di­um soll ihr beim Auf­bau der neu­en Mar­ke hel­fen. Und ir­gend­wann, so hofft die Augs­bur­ge­rin, wird man die Augs­bur­ger Filz­ta­schen in der Vogue fin­den.

Foto: An­ne Wall

Au­ßer­ge­wöhn­li­che Filz­ta­schen ent­wi­ckelt Oanh Le. Die Ta­schen wer­den in Deutsch­land her­ge­stellt. Le hat jetzt ein ei­ge­nes Ge­schäft in der Karl­stra­ße er­öff­net.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.