Prei­se für Su­per-Schu­len

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport Regional - Ca­pi­to@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Das war ein Ju­bel: Die­se Wo­che wur­de in Ber­lin der Deut­sche Schul­preis ver­lie­hen. Schu­len aus al­len Ecken des Lan­des hat­ten sich be­wor­ben. Den Haupt­preis über­reich­te Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel an die Ver­tre­ter ei­ner Be­rufs­schu­le aus der nie­der­säch­si­schen Stadt Ha­meln. Bei der Be­wer­tung hat­te die Ju­ry auf ver­schie­de­ne Din­ge ge­ach­tet, zum Bei­spiel: die Leis­tun­gen der Schü­ler, wie der Un­ter­richt ab­läuft und wie die Stim­mung an der Schu­le ist. Un­ter den Preis­trä­gern war auch ei­ne Grund­schu­le aus der Stadt Bre­men. An die­ser Schu­le gibt es meh­re­re bun­te Lern­häu­ser. Dort ler­nen Kin­der aus ver­schie­de­nen Al­ters­klas­sen zu­sam­men. Ei­ne der äl­te­ren Schü­le­rin­nen sag­te, ihr ma­che das Ler­nen in Grup­pen viel Spaß. Auch mit den Jün­ge­ren ar­bei­te sie ger­ne zu­sam­men. „Wenn sie Hil­fe brau­chen, kön­nen sie ger­ne zu uns kom­men.“Die Leh­rer an der Schu­le ver­su­chen, auf je­des Kind ein­zeln ein­zu­ge­hen. Au­ßer­dem ar­bei­tet die Schu­le eng mit Fach­leu­ten aus der Um­ge­bung zu­sam­men, zum Bei­spiel vom Thea­ter. Zu­letzt ging es an der Schu­le re­gel­mä­ßig um das The­ma Hei­mat. Vie­le Kin­der mach­ten bei ei­nem Thea­ter­stück da­zu mit. Doch auch im Un­ter­richt in ver­schie­de­nen Fä­chern spiel­te das The­ma ei­ne Rol­le. Auch da­für wur­de die Schu­le nun aus­ge­zeich­net. Mehr er­fährst du dar­über un­ter schul­preis.bosch-stif­tung.de

Eu­er

Team Sie ste­hen bei je­dem Es­sen auf dem Tisch. Und wenn du Durst hast, be­nutzt du sie auch zwi­schen den Mahl­zei­ten: Die Rede ist von Glä­sern und Tas­sen. Aber weißt du auch, wie du die­se Trink­ge­fä­ße rich­tig ge­brauchst? Die Fein­hei­ten er­klärt dir Ben­imm-Ex­per­tin Su­san­ne Erd­mann heu­te:

Das gilt bei Glä­sern

An­fas­sen Was­ser­glä­ser wer­den im­mer im un­te­ren Drit­tel an­ge­fasst. Das heißt: Eher in der Nä­he des Bo­dens als am Rand. Ha­ben Glä­ser ei­nen Sti­el, greift die Hand die­sen und be­rührt nicht den Kelch mit der Flüs­sig­keit.

Ein­fül­len Glä­ser wer­den nie ganz voll­ge­schenkt, sonst gä­be es ja ei­ne Rie­sen­kle­cke­rei. Bei man­chen Glä­sern gibt es ei­nen klei­nen Strich am Rand. Das ist der Eich­st­rich. Bis da­hin kannst du die Flüs­sig­keit ein­fül­len.

Ein­de­cken In Re­stau­rants ste­hen häu­fig meh­re­re Glä­ser auf dem Tisch. Zum Bei­spiel ein gro­ßes Wein­glas für Rot­wein, ein klei­ne­res für Weiß­wein und ein Was­ser­glas. „Sie ste­hen in ei­ner Rei­he rechts ober­halb des Tel­lers“, sagt Su­san­ne Erd­mann.

An­sto­ßen „Das An­sto­ßen ist ein al­ter Brauch, der noch aus der Rit­ter­zeit stammt“, sagt Su­san­ne Erd­mann. Da­mals wur­den die Krü­ge so sehr zu­sam­men­ge­knallt, dass die Flüs­sig­keit vom ei­nen in den an­de­ren Kelch schwapp­te. Das war ein Test, ob das Ge­tränk nicht ver­gif­tet wor­den war. Schließ­lich wä­re dann das Gift in bei­den Krü­gen und bei­de Rit­ter wür­den ster­ben. „Heut­zu­ta­ge stößt man aber nur zu be­son­de­ren An­läs­sen an, nur mit Sekt­glä­sern und auch nur ganz leicht“, sagt die Ben­imm­trai­ne­rin. Da­heim ist das An­sto­ßen aber auch in Ord­nung.

Wuss­test du, …

… dass es frü­her ganz fein war, beim Trin­ken und Es­sen den klei­nen Fin­ger ab­zu­sprei­zen? Das kam da­her, weil einst der klei­ne Fin­ger „schmut­zi­ge“Auf­ga­ben hat­te. Als fei­ne Leu­te Pe­rü­cken tru­gen, wur­de er zum Krat­zen be nutzt, wenn die Leu­te Läu­se hat­ten. Und er wur­de auch zum Rei­ni­gen ge­wis­ser Kör­per­öff nun­gen ver­wen­det. Da­her soll­te er beim Es­sen so we­nig wie mög­lich be­tei­ligt sein und wur­de ab­ge­spreizt. Heu­te ist das längst über­holt und wird nicht mehr ge­macht. (lea)

Fo­to: Lea Thies

So wer­den Glä­ser in fei­nen Re­stau­rants ein­ge­deckt: Links oben steht das Rot wein­glas, in der Mit­te das Weiß­wein­glas und am un­te­ren En­de der schrä­gen Glä ser­rei­he be­fin­det sich das Was­ser­glas, das für dich ist.

So sieht der Deut sche Schul­preis aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.