Ein Ge­bet, ein Se­gen und die Bay­ern­hym­ne

300 Men­schen ka­men zur Fahr­zeug­seg­nung

Schwabmuenchner Allgemeine - - Raum Bobingen | Stauden -

Bobingen Es war kein Pa­pa­mo­bil, mit dem Stadt­pfar­rer Tho­mas Rauch über den Fest­platz von Bobingen ge­fah­ren wur­de, aber an­ge­mes­sen war die mo­to­ri­sier­te Platt­form für sei­ne jüngs­te Fahr­zeug­seg­nung durch­aus. Ein ge­schmück­ter drei­räd­ri­ger Trans­por­ter, kurz Ape ge­nannt, wur­de ihm an­ge­bo­ten, um die Rei­he der Bus­se, Au­tos, Mo­tor­rä­der, Trak­to­ren, Fahr­rä­der, Rol­ler, Drei­rad und üb­ri­gen Fahr­zeu­ge ab­zu­fah­ren und al­le mit dem kirch­li­chen Se­gen zu er­rei­chen.

Gro­ße Men­ge bei der Feld­mes­se

Groß war auch das Feld der Gläu­bi­gen, die sich zu­vor an der Krum­ba­cher Stra­ße zur Mes­se un­ter frei­em Him­mel ver­sam­melt hat­ten. Knapp 300 Men­schen fei­er­ten die Mes­se, die von der Stadt­ka­pel­le Bobingen mu­si­ka­lisch ge­stal­tet wur­de.

In sei­ner Pre­digt ging Pfar­rer Rauch dar­auf ein, wie wich­tig es sei, das ei­ge­ne Le­ben im­mer wie­der neu in den un­ter­schied­li­chen Si­tua­tio­nen un­ter den Se­gen Got­tes zu stel­len. Er wies auf ein Ge­bet hin, das er am Be­ginn ei­ner fast je­den Au­to­fahrt be­te: „In Got­tes Na­men fahrn wir aus. Gott be­hü­te un­se­re Schrit­te, auf dass wir wie­der kom­men gut nach Haus, vor al­lem Un­glück du uns be­hü­te. Amen.“

Nicht zu­letzt gab er den Zu­hö­rern auch ei­ne wei­te­re Emp­feh­lung mit auf den Weg, näm­lich wie wich­tig es sei, be­son­nen und um­sich­tig zu fah­ren. Mit der Bay­ern­hym­ne klang nach der Fahr­zeug­seg­nung ein stim­mungs­vol­ler Abend auf dem Bo­bin­ger Fest­platz aus. (pit)

Fo­to: Clau­dia Mei­lin­ger

Kein Pa­pa­mo­bil, aber eben­so hilf­reich war die­ses Ape bei der Fahr­zeug­seg­nung in Bobingen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.