Lie­der zu Eh­ren der Got­tes­mut­ter

Kir­che 200 Be­su­cher ma­chen am En­de beim Ma­ri­en­sin­gen mit

Schwabmuenchner Allgemeine - - Raum Bobingen | Stauden - VON AN­JA FI­SCHER

Weh­rin­gen Im Mai wird in den ka­tho­li­schen Kir­chen nicht nur durch Mai­an­dach­ten die Got­tes­mut­ter ge­ehrt. Der letz­te Sonn­tag im Ma­ri­en­mo­nat war in Weh­rin­gen auch dies­mal der pas­sen­de An­lass für das Ma­ri­en­sin­gen, zu dem knapp zwei­hun­dert Men­schen er­schie­nen wa­ren.

Or­ga­ni­sa­tor Ul­rich Eg­ger sen. konn­te wie­der hoch­ka­rä­ti­ge mu­si­ka­li­sche Vor­tra­gen­de ge­win­nen, die in der Pfarr­kir­che St. Ge­org zu Eh­ren der Schutz­hei­li­gen Bay­erns san­gen und spiel­ten. Selbst­ver­ständ­lich war zu die­sem An­lass der Ma­ri­en­al­tar auf der lin­ken Sei­te des Got­tes­hau­ses fest­lich mit wei­ßen Hor­ten­si­en ge­schmückt.

Mit da­bei wa­ren die Eg­ger­ta­ler Alp­horn­blä­ser aus Mick­hau­sen, die un­ter an­de­rem ei­nen „Ju­bi­lä­ums­cho­ral“ spiel­ten. Ita­lie­ni­sche Klän­ge hör­te man vom Män­ner­ge­sangs­ver­ein Lech­feld aus Klos­ter­lech­feld mit „Si­gno­ra de le ci­me“. Und die Blä­ser­grup­pe des Mu­sik­ver­eins spiel­te mit dem al­ten volks­tüm­li­chen Kir­chen­lied „Ein Lie­bes­meer“ei­ne Wei­se, die man eher sel­ten hört. Ein nie­der­bay­ri­sches Ma­ri­en­me­nu­ett hat­te die Bo­ari­sche Sai­ten­mu­sik da­bei und der Frau­en-Drei­ge­sang aus Un­ter­meit­in­gen brach­te die „Li­ta­nei von un­se­ren lie­ben Frau­en“vor. Ein gern ge­se­he­ner Gast in Weh­rin­gen ist auch der Box­ber­ger Män­nerVier­ge­sang, der „Freu dich o Him­mels­kö­ni­gin“sang.

Be­sinn­li­che Wor­te steu­er­ten zwi­schen den ein­zel­nen Ge­s­angs­run­den Pfar­rer Hu­bert Ratz­in­ger und Pfarr­ge­mein­de­rats­vor­sit­zen­der Jür­gen Hem­mer­le bei. Sie zeig­ten die Viel­sei­tig­keit des Ma­ri­en­glau­bens auf, die nicht nur Got­tes­mut­ter, son­dern auch Frau ist: „Sie, die bei Gott für uns bit­tet, sol­le uns Freu­de schen­ken und den Mut, un­ser Le­ben zu än­dern und auf an­de­re zu­zu­ge­hen“, wünsch­ten die bei­den.

In sei­nen Schluss­wor­ten dank­te Pfar­rer Ratz­in­ger den Mu­si­kern für „die ge­schenk­te St­un­de“und sprach ein Ver­gelts Gott aus für das Zeug­nis, das sie mit ih­rer Teil­nah­me am Ma­ri­en­sin­gen ge­ben. „Ein Lob­lied auf Ma­ria ist im­mer auch ein Lob­lied auf die ge­sam­te Schöp­fung, wie sie in ih­rer Viel­sei­tig­keit von Gott ge­schaf­fen wur­de“, so Ratz­in­ger. „Ich wün­sche al­len Be­su­chern, dass sie et­was Mit­neh­men von dem heu­ti­gen Abend und die Für­spra­che Ma­ri­as bei Gott.“

Ge­mein­sam von Be­su­chern und Mu­si­kern wur­de das Schluss­lied ge­sun­gen. Vie­le stan­den auf, als aus knapp zwei­hun­dert Kehlen „Ma­ria breit den Man­tel aus“er­klang.

Foto: An­ja Fi­scher

Zu Eh­ren Ma­ri­ens san­gen meh­re­re Grup­pen beim 14. Weh­rin­ger Ma­ri­en­sin­gen in der Pfarr­kir­che St. Ge­org..

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.