Die Bio­ton­ne

Schwabmuenchner Allgemeine - - Schwabmünchen -

Im Land­kreis Augs­burg gibt es 64 000 Bio­ton­nen. 100 da­von wur­den in­zwi­schen als de­fekt auf dem Wert­stoff­hof in Kon­radsho­fen ge­la­gert, um der Wie­der­ver­wer­tung zu­ge­führt zu wer­den. Die Bio­en­er­giet­on­ne, wie sie of­fi­zi­ell we­gen der Ver­wen­dung der Ab­fäl le in ei­ner Bio­gas­an­la­ge heißt, wur­de An­fang 2013 im Land­kreis Augs burg ein­ge­führt. Das Sys­tem gilt als ge­büh­ren­frei, da die Müll­ge­büh­ren mit der Ein­füh­rung nicht er­höht wur den.

Die Ton­ne darf ma­xi­mal mit 110 Ki­lo­gramm be­füllt wer­den. Wer ei­ne 240 Li­ter Ton­ne ganz mit Gras schnitt oder Fall­obst füllt und even­tu­ell noch kom­pri­miert, macht sie zu schwer, da die­se Ma­te­ria­li­en groß­teils aus Was­ser be­ste­hen.

Das darf nicht in die Bio­ton­ne Tie­ri­sche Spei­se und Le­bens­mit­tel res­te, kom­pos­tier­ba­re Plas­tik­tü­ten und Ver­pa­ckun­gen, Zeit­schrif­ten und Pro­spek­te, Haa­re, Flüs­sig­kei­ten, Pa­pier­ta­schen­tü­cher, Win­deln, Asche, Koh­le, mi­ne­ra­li­sche Tier streu, Tier­ka­da­ver.

Das darf in die Bio­ton­ne Obst und Ge­mü­se­res­te, Obst­ker­ne, Scha­len von Süd­früch­ten, Kaf­fee satz und fil­ter, Tee­satz und fil­ter, Eier und Nuss­scha­len, Spei­se und Le­bens­mit­tel­res­te, Kü­chen­krepp Pa­pier­ser­vi­et­ten, Topf­pflan­zen, Schnitt­blu­men, Gras und He­cken schnitt, Laub, Un­kraut. Pflan­zen res­te, Fall­obst. (rr)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.