Ein ein­ge­schwo­re­ner Hau­fen

Frau­en­fuß­ball Wie das Da­men­team des FC Kö­nigs­brunn den Auf­stieg in die Be­zirks­ober­li­ga schaff­te und wel­ches über­ra­schen­de Ziel sich Trai­ner Micha­el Fuchs für die kom­men­de Sai­son setzt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport - VON REIN­HOLD RAD­LOFF

Kö­nigs­brunn War­um stie­gen die Fuß­ball­frau­en des FC Kö­nigs­brunn ei­gent­lich nicht schon vo­ri­ge Sai­son in die Be­zirks­ober­li­ga auf? War­um ge­lang es ih­nen jetzt? War­um „lie­ben“die Mä­dels ih­ren Trai­ner so sehr? Fra­gen über Fra­gen. Die Ant­wor­ten und mehr gibt es gleich, hier.

Zehn Jah­re wird Frau­en­fuß­ball beim FC Kö­nigs­brunn ge­spielt, zehn Jah­re des Auf­baus mit Rück­schlä­gen. Doch in jüngs­ter Zeit lief es fast im­mer bes­tens. Schon in der Sai­son 2015/16 woll­ten die Mä­dels, die sich ge­ra­de erst in die Be­zirks­li­ga hoch­ge­kämpft hat­ten, auf­stei­gen. „Aber da wa­ren wir spie­le­risch noch nicht so­weit“, weiß ihr Trai­ner Micha­el Fuchs und meint wei­ter: „Da­für gin­gen wir heu­er das The­ma mit al­ler Macht an.“

Es hat ge­klappt, und wie: Die Mä­dels wur­den nicht nur Meis­ter, son­dern das auch noch oh­ne ein ein­zi­ges ver­lo­re­nes Spiel. Au­ßer­dem schos­sen sie die meis­ten To­re und kas­sier­ten die we­nigs­ten.

Der Wil­le zum Auf­stieg ist leicht zu er­klä­ren

War­um der FC Kö­nigs­brunn un­be­dingt auf­stei­gen woll­te, da­für gibt es ei­ne ganz ein­fa­che und schlüs­si­ge Ant­wort: „Wir wa­ren zu gut für die Be­zirks­li­ga. Jetzt freu­en wir uns auf ei­ne Spiel­klas­se, in der rich­tig Fuß­ball ge­spielt wird“, so der Trai­ner, der die Vor­zü­ge sei­ner Mann­schaft so be­schreibt: „Spie­le­risch stark, tak­tisch fle­xi­bel, rie­si­ger Zu­sam­men­halt im Team, ei­ne freund­schaft­li­che Cli­que.“

Trotz die­ser tol­len Vor­aus­set­zun­gen gab es na­tür­lich auch Rück­schlä­ge: „Wir muss­ten die­se Sai­son drei Kreuz­band­ris­se und an­de­re Ver­let­zun­gen ver­kraf­ten und hat­ten Ab­gän­ge aus be­ruf­li­chen Grün­den. Die­se Pro­ble­me konn­ten wir aber al­le durch un­se­ren brei­ten Ka­der ei­ni­ger­ma­ßen aus­glei­chen.“

Froh war Fuchs trotz­dem, dass er kurz vor Sai­son­en­de noch ei­ne Ver­stär­kung er­hielt, die ihm auch in der kom­men­den Sai­son er­hal­ten blei­ben wird. Me­la­nie Kai­ser (17). Die Groß­ait­in­ge­rin spiel­te in Mün­chen beim FC Bay­ern, und zwar als Sech­ser in der B-Ju­gend-Bun­des­li­ga.

Um aber in der Be­zirks­ober­li­ga das an­ge­streb­te Ziel, ei­nen Platz im vor­de­ren Mit­tel­feld, zu er­rei­chen, sucht der Trai­ner nach vier wei­te­ren Neu­zu­gän­gen im Mit­tel­feld und in der De­fen­si­ve und hofft auf die Rück­kehr von Na­di­ne Neu­dahl.

Doch zu­nächst freu­en sich die Kö­nigs­brun­ne­rin­nen jetzt erst ein­mal auf den Er­din­ger Meis­tercup am 24. Ju­ni und dann auf ei­ne klei­ne Pau­se bis Au­gust.

Dann nimmt Fuchs sei­ne Trup­pe wie­der zwei­mal die Wo­che so rich­tig ran. Er ar­bei­tet ger­ne mit Frau­en, weil „sie ei­ne bes­se­re Ein­stel­lung als Män­ner ha­ben, zu­ver­läs­si­ger, lern­wil­li­ger und dis­zi­pli­nier­ter sind und weil es ein­fach Spaß macht“.

Nicht nur Fuchs mag sei­ne Mä­dels, son­dern auch um­ge­kehrt. Sie sa­gen: „Weil er ein Mann ist, wird er als Trai­ner erns­ter ge­nom­men.“Ihr ein­hel­li­ger Te­nor lau­tet: „Micha­el muss ein­fach blei­ben.“

Und zu dem vie­len Lob passt auch, dass sie al­le ein­hel­lig sa­gen: Der Frau­en­fuß­ball hat beim FC Kö­nigs­brunn ei­nen ho­hen Stel­len­wert und ho­he An­er­ken­nung. „Un­se­re Leis­tun­gen wer­den vom Ver­ein und auch von den Zu­schau­ern ho­no­riert“, be­tont Fuchs, der von re­gel­mä­ßig 100 bis 200 Zu­schau­ern auf ei­ge­nem Ge­län­de spricht. Ge­gen An­hau­sen wa­ren so­gar 500 Fans da.

Es sieht al­so al­les sehr po­si­tiv aus bei der Frau­en­fuß­ball-Mann­schaft des FC Kö­nigs­brunn. Und weil ein Ver­ein oh­ne Nach­wuchs nicht auf lan­ge Sicht über­le­ben kann, wird auch dar­an jetzt ge­ar­bei­tet.

Nicht nur die spie­le­ri­sche und tak­ti­sche Qua­li­tät sorg­te für ei­ne er­folg­rei­che Sai­son der Kö­nigs­brun­ner Fuß­ball­da­men. Vor al­lem der Zu­sam­men­halt im Team ist ei­ne der gro­ßen Stär­ken der Auf­stiegs­mann­schaft.

Fo­tos: Rein­hold Rad­loff

Ei­ne Be­zie­hung, die funk­tio­niert: Trai­ner Micha­el Fuchs (links) mag sei­ne Mä­dels und die­se mö­gen ihn.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.