Lands­berg als Film­ku­lis­se

Ki­no Ju­le Ron­stedts Kri­mi­ko­mö­die „Ma­ria Ma­fio­si“ist ab 15. Ju­ni in Bay­ern zu se­hen. Wor­um es in der span­nen­den Ge­schich­te geht, in der vie­le be­kann­te Ge­sich­ter zu se­hen sind

Schwabmuenchner Allgemeine - - Bayern - VON ALEX­AN­DRA LUTZENBERGER UND MAR­GIT MESSELHÄUSER

„Ich bin Ka­pi­tän auf dem Schiff“, sagt Ju­le Ron­stedt. Doch ihr Schiff ist nicht auf dem Was­ser zu fin­den, son­dern am Film­set. Mit ih­rer Film­crew war sie vor ei­nem Jahr im ober­baye­ri­schen Lands­berg am Lech zu Gast und dreh­te die Kri­mi­ko­mö­die „Ma­ria Ma­fio­si“, die am 15. Ju­ni nun in die Ki­nos kommt. Und bei ih­rem Re­gie­de­büt hat­te sie wirk­lich al­le Fä­den in der Hand. Ob als Dreh­buch­au­to­rin, Re­gis­seu­rin oder am Schnei­de­tisch

Das Be­son­de­re an die­sem Kri­mi ist nicht nur, dass die Schau­spie­le­rin Ron­stedt da­mit ihr Lang­film-Re­gie­de­büt gibt, son­dern auch, dass die Re­dak­ti­on des für ei­ni­ge Ta­ge in ein Po­li­zei­re­vier ver­wan­delt wur­de. Ein Bü­ro mit Blick auf das Lands­ber­ger Lech­wehr wur­de ge­räumt und über­all la­gen Ka­bel und Film­re­qui­si­ten her­um. Ron­stedt er­in­nert sich ger­ne an die Zeit in Lands­berg. Als sie vor ei­ni­gen Ta­gen wie­der hier war, sei das ge­we­sen „als wür­de man heim­kom­men“. Denn spä­tes­tens seit ih­rem Dreh kennt man sie in Lands­berg. Ron­stedt ist in Herr­sching am Am­mer­see auf­ge­wach­sen, ist Au­to­rin, Schau­spie­le­rin und jetzt Re­gis­seu­rin. Be­kannt wur­de sie als Schau­spie­le­rin in der Se­rie „Aus hei­te­rem Him­mel“oder im Ki­no­er­folg „Wer frü­her stirbt, ist län­ger tot“.

Die In­spi­ra­tio­nen zu ih­rem Film

Lands­ber­ger Tag­blatts

lie­fer­ten Ron­stedt die Bü­cher „Go­mor­rha“von Ro­ber­to Sa­via­no und „Ma­fia“von Pe­tra Re­ski. Sechs Jah­ren ha­be sie am Dreh­buch zu ih­rem Film ge­ar­bei­tet. Ihr An­lie­gen ist da­bei, dass sie die Ma­fia-Ma­chen­schaf­ten, die sich in Deutsch­land ab­spie­len, deut­lich ma­chen kann. Da­bei ha­be sie sich ne­ben den Bü­chern Fan­ta­sie­an­re­gun­gen aus ih­rem Um­feld und Wohn­ort Mün­chen ge­holt.

Und nun kommt nächs­te Wo­che ihr Film in die Ki­nos. „Dem Ki­no­start fie­be­re ich ent­ge­gen und bin be­son­ders ge­spannt, wie das Lands­ber­ger Pu­bli­kum re­agie­ren wird. Es soll ei­ne hei­te­re Ko­mö­die mit Tief­gang sein“, sagt sie. Es ist die Ge­schich­te ei­ner jun­gen Po­li­zis­tin. Hoch­schwan­ger und sehr ver­liebt in ei­nen Ita­lie­ner, der in ma­fiö­se Ma­chen­schaf­ten ver­strickt ist. Durch ihn wird sie in das kri­mi­nel­le Netz der Fa­mi­lie ih­res Ge­lieb­ten hin­ein­ge­zo­gen. Dass Roc­co der Va­ter ih­res un­ge­bo­re­nen Kin­des ist, darf da­bei kei­ner wis­sen, soll der jun­ge Mann doch die Toch­ter des Cl­an­bos­ses in Ita­li­en hei­ra­ten. Li­sa Ma­ria Pott­hoff (die Su­si aus „Win­ter­kar­tof­fel­knö­del“) spielt die jun­ge Po­li­zis­tin, die nicht so ganz da­mit zu­recht­kommt, dass sich ihr Freund nicht zu ihr be­kennt. In die Rol­le ih­res Va­ters und des Po­li­zei­re­vier­chefs schlüpft Alex­an­der Held. Er spiel­te in „Schind­lers Lis­te“oder „Der Un­ter­gang“– und jetzt in ei­ner Ko­mö­die. „Es ist im­mens schwie­rig, be­son­ders bei dem hei­te­ren Fach. Je­der wünscht sich ei­ne gu­te Ko­mö­die, aber wir al­le wis­sen, dass das nicht so ein­fach ist“, sag­te Held beim Dreh. Als Kom­mis­sar war Held kürz­lich schon in der Kri­mi­se­rie „Mün­chen Mord“zu se­hen.

Als Po­li­zei­chef hat er in „Ma­ria Ma­fio­si“nach dem Tod sei­ner Frau ei­ne neue Fa­mi­lie ge­grün­det, mit der ka­pri­ziö­sen Ir­mi (Mo­ni­ka Gru­ber). Auch die wei­te­ren Schau­spie­ler der Ko­mö­die sind aus dem Fern­se­hen be­kannt: Bei­spiels­wei­se Si­gi Zim­mer­schied und Ste­phan Zin­ner, den vie­le als Sö­der-Darstel­ler auf dem Nock­her­berg ken­nen.

Und was war nun das Schwie­rigs­te am Dreh? Für Ju­le Ron­stedt auch das Schnei­den des Films. „Man hat ei­nen Berg an Ma­te­ri­al und muss­te zum Teil sehr schwe­re Ent­schei­dun­gen tref­fen. Ich bin auch die Au­to­rin und das Kür­zen war schwer. Aber am En­de zäh­len nur der Film und die Ge­schich­te.“

Zu se­hen ist der Film ab 15. Ju­ni in den baye­ri­schen Ki­nos. Im Lands­ber­ger Olym­pia Ki­no sind Ju­le Ron­stedt und Haupt­dar­stel­le­rin Li­sa Ma­ria Pott­hoff bei der Pre­mie­re da­bei. Be­ginn ist 20 Uhr.

Foto: Thors­ten Jor­dan

Ju­le Ron­stedt (links) dreh­te ih­ren ers­ten Ki­no­film in Lands­berg. Ron­stedt führte Re gie, die Haupt­rol­le hat Li­sa Ma­ria Pott­hoff als Ma­ria.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.