Die wich­tigs­te Fra­ge bleibt un­be­ant­wor­tet

Ge­mein­de­rat Für die Er­neue­rung der Lech­fel­der Stra­ße ist vor der Bür­ger­ver­samm­lung noch ei­ni­ges zu tun. War­um die Frei­en Wäh­ler in Gr­a­ben vor der Bun­des­tags­wahl nicht wie ge­wünscht pla­ka­tie­ren dür­fen

Schwabmuenchner Allgemeine - - Raum Schwabmünchen | Lechfeld - VON UWE BOLTEN

Gr­a­ben Die bren­nen­de Fra­ge der An­woh­ner, wie viel sie beim Aus­bau der Lech­fel­der Stra­ße zu zah­len hät­ten, konn­te vom Ge­mein­de­rat nach der jüngs­ten Sit­zung nicht be­ant­wor­tet wer­den. Be­vor es zur ge­plan­ten An­lie­ger­ver­samm­lung kom­men kön­ne, müs­se erst der Kos­ten­an­satz er­mit­telt wer­den. „Die­ser An­satz kann erst nach ei­ner Vor­pla­nung er­mit­telt wer­den, des­sen Rah­men­be­din­gun­gen wir fest­zu­le­gen ha­ben“, führte Bür­ger­meis­ter Andreas Scharf in das The­ma der in drei Ab­schnit­ten ge­plan­ten Bau­maß­nah­me ein.

Al­le drei Ab­schnit­te – Ab­schnitt 1 von Fug­ger­lin­de bis Rat­haus­platz, Ab­schnitt 2 von Raiff­ei­sen­bank bis Rö­mer­stra­ße und Ab­schnitt 3 von Rö­mer­stra­ße bis Bus­hal­te­stel­le an der Turn­hal­le – sol­len als Eck­da­ten ei­nen zwei Me­ter brei­ten Geh­weg und ei­ne durch­ge­hen­de Baum­be­pflan­zung er­hal­ten. Im Ab­schnitt 1 sei­en nach ers­ten Über­le­gun­gen Park­buch­ten vor­ge­se­hen, für den Ab­schnitt 2 und 3 müs­se ei­ne Ent­schei­dung zwi­schen der nied­ri­gen Hom­bur­ger Kan­te oder ei­nem Hoch­bord für den Geh­weg­ab­schluss ge­trof­fen wer­den, zeig­te Scharf die of­fe­nen Fra­ge­stel­lun­gen auf. Auch be­dür­fe die Fra­ge nach der Ein­füh­rung ei­ner er­wei­ter­ten Zo­ne 30 in den Ab­schnit­ten der Lech­fel­der Stra­ße ei­ner Ent­schei­dung, er­gänz­te er. Zu­stim­mung herrsch­te im Rat über den Vor­schlag, im Rah­men ei­ner ei­ge­nen Sit­zung die nach die­sen Rah­men­da­ten durch das Bü­ro St­ein­ba­cher-Con­sult er­stell­ten Plä­ne zu dis­ku­tie­ren, um dann die Bür­ger­be­tei­li­gung an Hand kon­kre­ter Plä­ne durch­füh­ren zu kön­nen. Das Bü­ro St­ein­ba­cher-Con­sult er­hielt zu­dem den Auf­trag, ein neu­es We­ge­kon­zept für den Fried­hof La­ger­lech­feld zu er­stel­len.

Die Emp­feh­lun­gen der Ar­beits­grup­pe, die sich mit bar­rie­re­frei­en We­gen Rich­tung Orts­zen­trum be­schäf­tigt hat, trug Früch­te. Die Geh­weg­ab­sen­kun­gen in den Be­rei­chen Tul­pen­weg-Li­li­en­weg, Tul­pen­weg-Dahli­en­weg Nord, Ro­sen­weg-Li­li­en­weg, Hoch­stra­ße-Ro­sen­weg so­wie Rö­mer­stra­ße-An­na­stra­ße kön­nen durch ein­stim­mi­gen Be­schluss für ge­schätz­te Kos­ten in Hö­he von 17500 Eu­ro in Auf­trag ge­ge­ben wer­den.

Die Kon­kre­ti­sie­rung der bau­li­chen Nut­zung im Be­bau­ungs­plan 3 „Gr­a­ben Süd 2“, nach der nun die Er­rich­tung und der Be­trieb von Ge­bäu­den zur kurz­fris­ti­gen Ver­mie­tung, wie bei­spiels­wei­se Mon­teu­r­woh­nun­gen, un­ter­sagt ist, wur­de durch ei­ne Än­de­rung des Pla­nes ein­stim­mig be­schlos­sen.

In Gr­a­ben gibt es kei­ne Sat­zung zur Re­ge­lung der Pla­ka­tie­rung vor Wah­len. Pla­ka­te dür­fen nach ge­setz­li­cher Re­ge­lung so­mit sechs Wo­chen vor Wahl­ter­min im öf­fent­li­chen Be­reich über­all an­ge­bracht wer­den, so­weit die Ver­kehrs­si­cher­heit nicht be­ein­träch­tigt wird. Die Be­zirks­ver­ei­ni­gung Schwa­ben der Frei­en Wäh­ler hat zur an­ste­hen­den Bun­des­tags­wahl um Ge­neh­mi­gung ge­be­ten, aus per­so­nel­len Grün­den be­reits drei Ta­ge vor­her mit der Pla­ka­tie­rung zu be­gin­nen. Der Ge­mein­de­rat un­ter­strich mit ein­stim­mi­gen Vo­tum die Sicht­wei­se der Ver­wal­tung, dies aus Grün­den der Gleich­stel­lung mit den an­de­ren Par­tei­en ab­zu­leh­nen. „So­mit kann sich kei­ne Par­tei be­schwe­ren, dass die bes­ten Stand­or­te schon ver­ge­ben sei­en“, un­ter­strich Scharf.

Foto: Uwe Bolten

Der Geh­weg auf der Süd­sei­te der Lech­fel­der Stra­ße soll auf zwei Me­ter ver­brei­tert wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.