So viel Geld für ei­nen Kreis­ver­kehr?

De­bat­te Den Ge­mein­de­rä­ten in Un­ter­meit­in­gen ge­fällt der Ent­wurf für den Krei­sel, doch ei­ni­gen ist die Gestal­tung zu teu­er

Schwabmuenchner Allgemeine - - Lechfeld - VON ANJA RINGEL

Un­ter­meit­in­gen Im Bau­ge­biet am Lech­ring ent­steht ne­ben ei­nem Kin­der­gar­ten auch ein neu­er Kreis­ver­kehr. Der Ge­mein­de­rat hat­te sich be­reits dar­auf ge­ei­nigt, dass die Gestal­tung das The­ma Ge­ne­ra­tio­nen auf­grei­fen soll. Un­ei­nig­keit herrsch­te über die ge­naue Plat­zie­rung der Fi­gu­ren und ob in der Mit­te des Kreis­ver­kehrs ein Tisch ste­hen soll. Wäh­rend in die­sen Punk­ten ein Kon­sens ge­fun­den wur­de, ste­hen nun die Kos­ten in der Kri­tik.

El­frie­de Lösch vom Bau­amt der Ver­wal­tungs­ge­mein­schaft Lech­feld stell­te des­halb auf der ver­gan­ge­nen Ge­mein­de­rats­sit­zung ei­nen über­ar­bei­te­ten Ent­wurf vor. Statt ei­nes Ti­sches soll die Mit­te des Kreis­ver­kehrs nun be­pflas­tert wer­den. Au­ßer­dem ist dort ei­ne LED-Be­leuch­tung ge­plant. Lösch er­klär­te, dass der Kreis­ver­kehr in acht Seg­men­te ein­ge­teilt wer­de. Auf vier Strei­fen ist ei­ne Be­pflan­zung an­ge­dacht; die­se soll die Jah­res­zei­ten wi­der­spie­geln. Für den Strei­fen Som­mer soll zum Bei­spiel La­ven­del ge­pflanzt wer­den. Zwi­schen den vier Strei­fen wird Kies auf­ge­schüt­tet.

Au­ßer­dem sol­len auf dem Kreis­ver­kehr vier drei­di­men­sio­na­le Fi­gu­ren aus Cor­ten­stahl an­ge­bracht wer­den. Die be­ste­hen­den Fi­gu­ren in der Orts­durch­fahrt Rich­tung Klos­ter­lech­feld sind aus dem glei­chen Ma­te­ri­al. Die vier neu­en Skulp­tu­ren spie­geln den Le­bens­zy­klus wi­der und wer­den den Jah­res­zei­ten ent­spre­chend an­ge­bracht: Der Früh­ling soll bei­spiels­wei­se die Kind­heit dar­stel­len. Die­se wird durch ein Kind auf ei­nem Rol­ler ver­kör­pert. Bür­ger­meis­ter Si­mon Schropp (CSU) er­klär­te, dass die Fi­gu­ren im Kreis­ver­kehr und nicht am Rand an­ge­bracht wer­den sol­len. Die An­ord­nung der Skulp­tu­ren ent­spricht laut Schropp auch den an­gren­zen­den Ge­bäu­den: Die Be­pflan­zung Früh­ling zeigt in Rich­tung Kin­der­gar­ten, Win­ter da­ge­gen in Rich­tung Pfle­ge­heim.

Die kom­plet­te Gestal­tung des Kreis­ver­kehrs wür­de laut Lösch 83 000 Eu­ro kos­ten. Da­von ent­fal­len 45 000 Eu­ro auf die Fi­gu­ren. Die Gestal­tung des Bo­dens kos­tet 30 000 Eu­ro und die Be­leuch­tung in der Mit­te des Kreis­ver­kehrs 10 000 Eu­ro.

Den Rats­mit­glie­dern ge­fiel der über­ar­bei­te­te Ent­wurf grund­sätz­lich gut. Son­ja Storch (CSU) sag­te, dass der Kreis­ver­kehr das neue „Haupt­ein­falls­tor“nach Un­ter­meit­in­gen sei. Alex­an­dra Mos­ler (CSU) lob­te die Auf­tei­lung in Jah­res- und Le­bens­zei­ten.

Ei­ni­ge Mit­glie­der des Ge­mein­de­ra­tes kri­ti­sier­ten je­doch die Kos­ten. „45000 Eu­ro für Fi­gu­ren sind mir ehr­lich zu viel“, sag­te Ernst Pi­ent­schik (FW). Das sah auch Herbert Riess (FW) so. Son­ja Storch da­ge­gen sag­te, dass die Ge­mein­de für Fi­gu­ren aus Cor­ten­stahl eben mehr Geld aus­ge­ben müs­se. Riess schlug au­ßer­dem vor, dass die Kies­seg­men­te ver­klei­nert wer­den. Der Ge­mein­de­rat be­schloss ein­stim­mig, dass mit dem Ent­wurf wei­ter ge­plant wer­den soll.

Dis­kus­si­on um Fried­hofs­ge­stal­tung

Auf dem Fried­hof in Un­ter­meit­in­gen wur­de ein Ur­nen­feld mit Ur­nen­hül­sen fer­tig­ge­stellt. In der Nä­he des Kreu­zes soll au­ßer­dem ein an­ony­mes Ur­nen­sam­mel­grab ge­schaf­fen wer­den. Der Ge­mein­de­rat be­schloss, dass ein sol­ches Gr­ab ein­ma­lig 200 Eu­ro kos­tet. Käm­me­rer Hein­rich Gras­hei er­klär­te, dass der Auf­wand für die­se Grä­ber nicht hoch sei, wes­halb der Be­trag ge­ring aus­fal­le.

Die Ge­mein­de­rä­te dis­ku­tier­ten au­ßer­dem über das Aus­se­hen des Fried­ho­fes. Vie­len Mit­glie­dern ge­fällt das be­ste­hen­de Ur­nen­häus­chen op­tisch nicht. „Das ist ein Müll­ton­nen­häus­chen und das bleibt ei­nes“, sag­te zum Bei­spiel Herbert Riess. Auch die Mau­er am Ur­nen­feld wur­de kri­ti­siert: „Die Wand schaut ver­hee­rend aus“, mein­te Karl Strass (CSU). Bür­ger­meis­ter Schropp sag­te, dass das The­ma Fried­hof­ge­stal­tung in ei­ner an­de­ren Sit­zung de­tail­lier­ter be­spro­chen wer­den sol­le.

Sym­bol­fo­to: Bern­hard Weiz­enegger

Si­mon Schropp

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.