Ter­ror­ab­wehr ja, we­ni­ger Bür­ger­rech­te nein

Schwabmuenchner Allgemeine - - Erste Seite - VON WINFRIED ZÜFLE w.z@augsburger all­ge­mei­ne.de

Die­ser Ruf ist wohl­feil. In­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re for­dert we­gen der ver­schärf­ten Si­cher­heits­la­ge mehr Rech­te für Be­hör­den, ver­schlüs­sel­te Tex­te im In­ter­net mit­zu­le­sen. Da fragt sich der Bür­ger: Wo­für soll das gut sein? Hät­te sich so ei­ner der An­schlä­ge in Deutsch­land ver­hin­dern las­sen?

Das At­ten­tat auf den Weih­nachts­markt am Ber­li­ner Breit­scheid­platz je­den­falls nicht. Viel­mehr hät­te es ge­nügt, wenn die Be­hör­den or­dent­lich ge­ar­bei­tet hät­ten. Der jun­ge Tu­ne­si­er, der zum Mas­sen­mör­der wur­de, stand im Fo­kus meh­re­rer Äm­ter, wur­de aber we­der auf Dau­er fest­ge­setzt noch ab­ge­scho­ben.

Wenn es Kon­se­quen­zen zu zie­hen gibt, dann doch die­se: Der Staat muss die Wie­der­ho­lung solch skan­da­lö­ser Fehl­leis­tun­gen ver­hin­dern. Erst da­nach soll­te über Ein­grif­fe in Frei­heits­rech­te ge­re­det wer­den, die al­le Bür­ger be­tref­fen.

Be­reits die „Ot­to-Ka­ta­lo­ge“, je­ne Ge­set­zes­ver­schär­fun­gen, die In­nen­mi­nis­ter Ot­to Schi­ly nach den An­schlä­gen 2001 in den USA vor­leg­te, führ­ten zu der Er­kennt­nis: Was den Bür­gern ge­nom­men wur­de, er­hal­ten sie nur sel­ten zu­rück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.