Fi­fa Chef hält an WM in Ka­tar fest

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport - Zü­rich

Fi­fa-Prä­si­dent Gi­an­ni In­fan­ti­no sieht trotz der po­li­ti­schen Kri­se um den WM-Gast­ge­ber Ka­tar der­zeit kei­nen An­lass zur Sor­ge um das Tur­nier 2022. „Im Mo­ment se­hen wir uns mit ei­ner di­plo­ma­ti­schen Kri­se in Ka­tar kon­fron­tiert. Den­noch bin ich über­zeugt und op­ti­mis­tisch, dass sich die La­ge in der Re­gi­on wie­der ent­span­nen wird“, sag­te der Chef des Fuß­bal­lWelt­ver­ban­des. Auch aus der deut­schen Po­li­tik ge­äu­ßer­ten For­de­run­gen nach ei­ner WM-Neu­ver­ga­be er­teil­te In­fan­ti­no in­di­rekt ei­ne Ab­sa­ge. „Die Auf­ga­be der Fi­fa bleibt in ers­ter Li­nie die Pfle­ge des Fuß­balls und nicht die Ein­mi­schung in geo­po­li­ti­sche Fra­gen.“Meh­re­re ara­bi­sche Golf­staa­ten so­wie Ägyp­ten ha­ben ih­re di­plo­ma­ti­schen Be­zie­hun­gen zu Ka­tar ab­ge­bro­chen. Sie wer­fen dem Emi­rat die Un­ter­stüt­zung is­la­mis­ti­scher Ter­ror­grup­pen vor. Deut­sche Po­li­ti­ker hat­ten ei­ne Neu­ver­ga­be der WM ge­for­dert.

(dpa)

Gi­an­ni In­fan­ti­no

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.