Ei­ne Pfle­ge­oa­se öff­net ih­re Tü­ren

Er­öff­nung Der neu sa­nier­te Bau­teil A des Lan­ger­rin­ger Johann-Mül­ler-Al­ten­heims wird fei­er­lich ein­ge­weiht

Schwabmuenchner Allgemeine - - Raum Schwabmünchen | Lechfeld - VON HIERONYMUS SCHNEI­DER Lan­ger­rin­gen

Die Neu­ori­en­tie­rung der Johann-Mül­ler-Al­ten­heim­stif­tung ist vor­läu­fig ab­ge­schlos­sen. Der Mei­len­stein hier­zu war die Ein­wei­hung der fer­tig­ge­stell­ten Räu­me des von Grund auf sa­nier­ten und mit ei­nem neu­en Pult­dach ver­se­he­nen Bau­teils A im Haus Lan­ger­rin­gen.

In den 18 Ein­zel­zim­mern kön­nen 17 Be­woh­ner auf­ge­nom­men wer­den – ein Aus­weich­zim­mer muss im­mer frei blei­ben. Von Dop­pel­zim­mern wur­de gänz­lich ab­ge­se­hen. Gut sie­ben Mo­na­te nach dem „He­bauf“im Ok­to­ber 2016 wur­den nun die Schlüs­sel von der Ge­sell­schaft für so­zia­les Pla­nen (GSP) an Bür­ger­meis­ter Kon­rad Do­bler, der auch der Stif­tungs­rats­vor­sit­zen­de der Johann-Mül­ler-Al­ten­heim­stif­tung ist, über­ge­ben. Do­bler lob­te die gu­te Zu­sam­men­ar­beit der Pla­nungs­bü­ros mit den Hand­werks­fir­men, die so­wohl beim Neu­bau in Un­ter­meit­in­gen als auch beim Um­bau in Lan­ger­rin­gen die glei­chen wa­ren mit den Wor­ten: „Ne­ver chan­ge a win­ning team.“Die Er­neue­rung des Bau­teils A, des­sen Gr­und­form im Jahr 1985 er­stellt wur­de, um­fass­te die Än­de­rung der Fas­sa­de, den An­bau von Bal­ko­nen, die Auf­sto­ckung des zwei­ten Ober­ge­schos­ses mit dem neu­en Pult­dach und die en­er­ge­ti­sche Sa­nie­rung. Die Ge­samt­kos- ten blie­ben mit et­wa 2,85 Mil­lio­nen Eu­ro im ver­an­schlag­ten Rah­men. Un­ter Lei­tung des Ar­chi­tek­ten Henning Volpp von der Stutt­gar­ter GSP wur­den fast al­le Ge­wer­ke von re­gio­na­len Fir­men aus­ge­führt. Die Räu­me wur­den nach neu­es­ten Pfle­ge­ge­sichts­punk­ten aus­ge­stal­tet. So ent­stan­den zwei be­son­de­re Pfle­ge­oa­sen für Men­schen mit ein­ge­schränk­ter Mo­bi­li­tät. Die Wän­de und De­cken wur­den na­tur­nah, hell und freund­lich ge­stal­tet. Die­se Pfle­ge­oa­sen für schwerst­pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen in den bei­den Ober­ge­schos­sen sei­en bis­her ein­ma­lig im Land­kreis Augs­burg, be­ton­te Do­bler. Henning Volpp nann­te das Haus „ei­ne be­son­de­re Oa­se in der Welt der Pfle­ge­hei­me“. Das Erd­ge­schoss ist für die Pfle­ge von Be­woh­nern mit ei­ner De­menz­er­kran­kung ein­ge­rich­tet.

Be­trieb qua­si „am of­fe­nen Her­zen“

Den Se­gen für das Haus, ver­bun­den mit dem Dank für die un­fall­freie Bau­zeit, die wäh­rend des lau­fen­den Be­triebs qua­si „am of­fe­nen Her­zen“durch­ge­führt wur­de, spen­de­te Pfar­rer Se­bas­ti­an Kan­deth ge­mein­sam mit dem frü­he­ren Ge­mein­de­pfar­rer und Stif­tungs­rats­vor­sit­zen­den Alois Ruf. Beim ge­mein­sa­men Mit­tag­es­sen mit den ge­la­de­nen Gäs­ten, dar­un­ter Alt­land­rat Karl Vo­ge­le, Ver­tre­ter der Kreis­spar­kas­se und der Raiff­ei­sen­bank Sin­gold­tal, so­wie Spre­cher der Be­woh­ner, Nach­barn und Mit­ar­bei­ter der Pla­nungs­bü­ros und Bau­fir­men wur­den noch vie­le Ge­schich­ten aus der Bau­zeit er­zählt.

Fo­to: Hieronymus Schnei­der

Pfar­rer Se­bas­ti­an Kan­deth (Zwei­ter von rechts) und sein Vor­gän­ger Pfar­rer Alois Ruf spen­de­ten den Se­gen für die neu­en Räu­me des Pfle­ge­heims. Ga­bi und Bern­hard Spatz (von links) un­ter­mal­ten die Fei­er mu­si­ka­lisch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.