Ech­te Schwa­ben drin­gend ge­sucht

Fra­ge­bo­gen Stu­den­tin­nen er­for­schen Dia­lekt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Campus Augsburg - In­ter­es­sen­ten kön­nen sich on­li­ne mel­den un­ter bea­te.an­net­te.sie gel@stu­dent.uni augs­burg.de

Wo sind nur wasch­ech­te Schwa­ben zu fin­den, die den Augs­bur­ger Dia­lekt si­cher be­herr­schen? Vor die­ser Fra­ge steht die Augs­bur­ger Stu­den­tin Bea­te Sie­gel. Zu­sam­men mit ei­ner Kom­mi­li­to­nin an der Uni sucht sie Frei­wil­li­ge für ein klei­nes For­schungs­pro­jekt. Es dreht sich um die schwä­bi­sche Mun­d­art.

Die bei­den jun­gen Sprach­wis­sen­schaft­le­rin­nen be­schäf­ti­gen sich nicht et­wa mit dem ty­pi­schen schwä­bi­schen Wort­schatz. Da­zu gibt es schon meh­re­re For­schungs­pro­jek­te. Die Stu­den­tin­nen sind in ih­rer Pro­jekt­ar­beit viel­mehr der Satz­leh­re in der schwä­bi­schen Mun­d­art auf der Spur.

Ih­nen geht es um ei­ne kniff­li­ge Fra­ge: Wie wer­den un­be­stimm­te Für­wör­ter – al­so In­de­fi­nit­pro­no­men – ver­wen­det? Und zwar dann, wenn sie auf et­was Be­zug neh­men, das nicht zähl­bar ist?

Klingt kom­pli­ziert? Ist es aber nicht un­be­dingt, wenn man Dia­lekt spricht. Ein Bei­spiel: Ei­ne Frau fragt ih­ren Mann: Hast du Was­ser? Die Stu­den­tin­nen wol­len wis­sen, was ein wasch­ech­ter Augs­bur­ger ant­wor­ten wür­de: „ja, ich ha­be wel­ches“oder „ja, ich ha­be eins“oder nur „ja, ich hab‘“. Viel­leicht lau­tet die Ant­wort aber auch ganz an­ders. Auch das kön­nen Test­per­so­nen mit­tei­len. Die Stu­den­tin­nen fin­den ins­be­son­de­re die Sprach­ge­wohn­hei­ten im Stadt­ge­biet Augs­burg in­ter­es­sant. „Hier tref­fen vie­le Sprach­gren­zen auf­ein­an­der“, sagt Bea­te Sie­gel.

Sie hat nur ein Pro­blem. Es nicht ganz leicht, ge­nü­gend Frei­wil­li­ge zu fin­den, die sich Zeit für ein zwan­zig­mi­nü­ti­ges Ge­spräch neh­men wol­len und die ei­nen Fra­ge­bo­gen aus­fül­len. Sie sol­len auch min­des­tens seit ei­ner Ge­ne­ra­ti­on in Augs­burg le­ben und die Mun­d­art si­cher be­herr­schen. Nach Schwa­ben, die bei der Be­fra­gung mit­ma­chen wol­len, wird der­zeit auch bei Ver­ei­nen, Stamm­ti­schen und über un­se­re Zei­tung ge­sucht.

(eva)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.