Al­le spin­nen auf den Spin­ner

Spiel­zeug Wie ein klei­ner Krei­sel Mil­lio­nen Kin­dern den Kopf ver­dreht

Schwabmuenchner Allgemeine - - Erste Seite - VON SA­RAH RIT­SCHEL

Augs­burg Er scheint al­so doch ein ganz nor­ma­les Kind zu sein: Bar­ron Trump, der als jüngs­ter Sohn des US-Prä­si­den­ten in An­zug, Kra­wat­te und mit leicht über­heb­li­chem Blick auf Fo­tos gut an die Seite sei­nes Va­ters passt und Golf als be­vor­zug­ten Sport an­gibt, liebt das­sel­be Spiel­zeug wie an­de­re Elf­jäh­ri­ge auch.

Vor ein paar Ta­gen stieg Bar­ron mit ei­nem so­ge­nann­ten Fid­get Spin­ner in der Hand aus der Prä­si­den­ten­ma­schi­ne Air Force One, dreh­te den Krei­sel in sei­ner Hand, als wä­re es das Ein­fachs­te der Welt. Mil­lio­nen Kin­der in al­len Län­dern der Welt dürf­ten in die­sem Mo­ment das­sel­be ge­tan ha­ben. Denn der Fid­get Spin­ner ist in Sa­chen Be­liebt­heit qua­si Tama­got­chi plus Jo-Jo mal zwei. Da­bei wirkt er auf den ers­ten Blick ei­gent­lich eher wie ein Ele­ment aus dem Bau­markt, mit dem man Re­ga­le an der Wand be­fes­tigt.

In Deutsch­land sind die hand­tel­ler­gro­ßen Dreh­schei­ben fast über­all aus­ver­kauft. Im In­ter­net wer­den sie mitt­ler­wei­le zwi­schen zwei und knapp 25 Eu­ro ge­han­delt. Hält man den Fid­get Spin­ner rich­tig, kann er sich dank ei­nes Ku­gel­la­gers in der Mit­te mi­nu­ten­lang dre­hen. Pro­fis ba­lan­cie­ren ihn von Fin­ger zu Fin­ger oder nut­zen gar zwei Spin­ner gleich­zei­tig. Pa­ra­dox da­ran: Der Na­me des Ge­räts kommt vom eng­li­schen Sub­stan­tiv fid­get, al­so Zap­pel­phil­ipp. Da­bei be­wirkt es ge­nau das Ge­gen­teil und kommt des­halb auch bei El­tern gut an: Die Kin­der sit­zen end­lich mal still, und zwar ganz oh­ne auf Han­dy oder Ta­blet zu star­ren.

Auf Panorama klä­ren wir, war­um der Fid­get Spin­ner zum Spiel­zeu­ger­folg des Jah­res 2017 ge­wor­den ist.

Fo­to: dpa

Un­schein­bar und ein rie­si­ger Er­folg: So sieht der Fid­get Spin­ner aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.