Was heißt har­ter Br­ex­it? Was be­deu­tet wei­cher Br­ex­it?

Schwabmuenchner Allgemeine - - Politik -

● Har­ter Br­ex­it Das klingt nach ei­ner kla­ren Sa­che, tat­säch­lich aber wird der Be­griff un­ter­schied­lich be­nutzt, eben­so wie „wei­cher Br­ex­it“: Nicht al­le mei­nen da­mit das­sel­be. Die Bri­ten ver­ste­hen un­ter „har­tem Br­ex­it“in der Re­gel den Plan von Pre­mier­mi­nis te­rin The­re­sa May, ihr Land nicht nur aus der Eu­ro­päi­schen Uni­on he raus­zu­füh­ren, son­dern auch aus dem Bin­nen­markt und der Zoll­uni­on. May will statt­des­sen die Be­zie­hun gen über ein Frei­han­dels­ab­kom­men neu re­geln.

● Wei­cher Br­ex­it Die sof­te Al­ter­na­ti ve be­deu­tet nach die­sem Ver­ständ nis: Aus­tritt aus der EU, aber mit wei te­rem Zu­gang zum Bin­nen­markt und Mit­glied­schaft in der Zoll­uni­on. May will das nicht, weil sie die Be din­gun­gen der EU ab­lehnt: Wer zum Bin­nen­markt ge­hö­ren will, muss auch den Zu­zug von EU Bür­gern ak zep­tie­ren. Und als Mit­glied der Zoll uni­on darf man kei­ne ei­ge­nen Han­dels ver­trä­ge schlie­ßen.

● EU Sicht In Brüs­sel wer­den die Bre xit Be­grif­fe bis­wei­len an­ders be nutzt als in Groß­bri­tan­ni­en. Seit Mays An­sa­ge, den Bin­nen­markt und die Zoll­uni­on zu ver­las­sen, ist die ur sprüng­li­che Idee vom „wei­chem Br­ex­it“qua­si zu den Ak­ten ge­legt. Als güns­tigs­tes Sze­na­rio gilt jetzt, dass man sich frist­ge­recht bis En­de März 2019 auf ei­nen Ver­trag zum EU Aus­tritt und zu Eck­punk­ten für künf­ti­ge Be­zie­hun­gen so­wie auf ei­ne Über gangs­lö­sung ei­nigt. Mit „har­tem Bre xit“wird der Ex­trem­fall be­schrie­ben – ein Schei­tern der Ver­hand­lun­gen und ein Aus­schei­den Groß­bri­tan­ni­ens oh­ne Ver­trag und oh­ne Über­gangs und An­schluss­lö­sung. Ge­nannt wird dies auch „No De­al“Sze­na­rio oder „Br­ex­fast“. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.