Si­cher­heit am See geht vor

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - VON INA KRES­SE ina@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

In je­dem na­tür­li­chen See wach­sen Was­ser­pflan­zen. Das ist gut für Tier­welt und Was­ser­qua­li­tät und an sich kein Pro­blem. Wer es ek­lig fin­det, soll ins Frei­bad ge­hen. Der Berg­hei­mer Bag­ger­see al­ler­dings scheint ein be­son­de­rer Fall zu sein. Er ist re­la­tiv flach und vol­ler hoch­wach­sen­der Was­ser­pflan­zen­fel­der. Nor­ma­ler­wei­se kann man über die Pflan­zen hin­weg­schwim­men. Aber man­che Men­schen ge­ra­ten nun ein­mal in Pa­nik, wenn sie et­was Un­de­fi­nier­ba­res un­ter Was­ser spü­ren. Und in die­sem See ist der Be­wuchs be­son­ders dicht. Dann kann es ge­fähr­lich wer­den, wie die Vor­fäl­le zei­gen. An so ei­nem See ba­det man auf ei­ge­ne Ge­fahr. Man soll­te sich auch selbst ein­schät­zen kön­nen. Trotz­dem. Je­der Ba­de­un­fall die­ser Art ist zu viel. Die Stadt soll­te ih­re Ver­fah­rens­wei­se mit dem Aus­mä­hen des Sees über­den­ken. Ein­mal zu Be­ginn der Haupt­ba­de­sai­son An­fang Ju­li reicht of­fen­kun­dig nicht, wenn schon we­ni­ge Wo­chen nach der Mahd sich ein Ba­de­gast ver­fängt und ge­ret­tet wer­den muss, wie laut Was­ser­wacht 2013 ge­sche­hen. Die zu­stän­di­ge Be­hör­de soll­te sich an­hö­ren, was die Was­ser­wacht zu sa­gen hat und ei­ne Lö­sung prä­sen­tie­ren. Öko­lo­gie schön, gut und wich­tig – aber die Si­cher­heit der Men­schen geht vor. Ei­ne an­de­re Kon­se­quenz wä­re, den See für Schwim­mer zu sper­ren, wenn es denn so ge­fähr­lich ist. Und das will doch auch nie­mand.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.