Ein Sieg für die Zu­kunft

Ka­nu Si­de­ris Ta­sia­dis ge­winnt in Prag das ers­te Welt­cup-Ren­nen sei­ner Kar­rie­re. Den Ge­samt­welt­cup 2013 hat­te er sich oh­ne Ein­zel­sieg ge­si­chert. Er denkt nicht nur an den Sport

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport Regional - VON RO­BERT GÖTZ

Si­de­ris Ta­sia­dis, 27, strahl­te ges­tern Nach­mit­tag nach sei­nem ers­ten Welt­cup-Sieg in sei­ner Kar­rie­re über bei­de Oh­ren. „Im Ziel war ich über­rascht und glück­lich, weil der Kurs so schwie­rig war. Der Sieg be­deu­tet mir sehr viel, weil es mein ers­ter ist“, sag­te Ta­sia­dis, der sich in Prag zum Welt­cup-Auf­takt im Ca­na­di­er-Ei­ner ge­gen Ma­tej Be­nus (Slo­wa­kei) und Raf­fa­el­lo Ival­di (Ita­li­en) durch­ge­setzt hat­te.

Ta­sia­dis wur­de von sei­nen Emo­tio­nen fast über­wäl­tigt. En­de Sep­tem­ber 2015 war sei­ne Freun­din Claudia Bär an den Fol­gen ei­ner Lun­gen­ent­zün­dung nach ei­ner Leuk­ämie­be­hand­lung ge­stor­ben. „Die letz­ten zwei Jah­re wa­ren sehr schwie­rig für mich“, sag­te Ta­sia­dis, „aber ich muss ein­fach nach vor­ne schau­en. Jetzt ha­be ich ei­ne neue Freun­din, die mich noch stär­ker macht.“

Ta­sia­dis hat­te am En­de mit 100.36 Se­kun­den 1,52 Se­kun­den Vor­sprung vor Be­nus. Der Ka­nuSchwa­be mach­te da­mit bes­te Wer­bung für sich und das kom­men­de Welt­cup-Wo­che­n­en­de auf dem Augs­bur­ger Eis­ka­nal. Ta­sia­dis, Sil­ber­me­dail­len­ge­win­ner von London, der 2013 den Ge­samt­welt­cup oh­ne Ein­zel­sieg ge­won­nen hat­te, be­hielt im schwie­ri­gen Ge­wäs­ser in der tsche­chi­schen Haupt­stadt im Um­gang mit dem Stech­pad­del die Ner­ven.

Im Ca­na­di­er-Ei­ner der Frau­en hat­te das deut­sche Trio Le­na Stöck­lin (Leip­zig), Bir­git Oh­may­er und Elena Apel (bei­de Ka­nu Schwa­ben) das Fi­na­le ver­passt.

Ins­ge­samt durf­te sich der Deut­sche Ka­nu-Ver­band (DKV) in Prag über drei Po­dest­plät­ze freu­en. Ri­car­da Funk (Bad Kreuz­nach), die in Augs­burg lebt und trai­niert, hol­te als ein­zi­ge deut­sche Fi­na­lis­tin im Ka­jak-Ei­ner Bron­ze. Am Vor­tag war Se­bas­ti­an Schu­bert (Hamm) eben­falls im Ka­jak-Ei­ner als Drit­ter aufs Po­di­um ge­pad­delt.

We­ni­ger gut lief es für die Augs­bur­ger Ka­jak-Fah­rer. So­wohl Han­nes Ai­g­ner (AKV) als auch Alexander Grimm (KSA) schie­den im Halb­fi­na­le aus. Doch so rich­tig ent­täuscht war Ai­g­ner da­nach nicht. Mit 92,63 Se­kun­den und ei­ner Tor­stan­gen­be­rüh­rung wur­de er am En­de 13. Ai­g­ner er­klär­te: „Es ist ei­gent­lich gar nicht so schlecht ge­lau­fen. Na­tür­lich tut das Aus weh, aber ich hat­te nur ei­ne Be­rüh­rung, doch das Ni­veau im Halb­fi­na­le war we­sent­li­cher hö­her als spä­ter im End­lauf.“Dort wä­re Ai­g­ner am En­de mit sei­ner Zeit Fünf­ter ge­wor­den. Ähn­lich er­ging es Alexander Grimm. Grimm wur­de oh­ne Feh­ler und mit 93,15 Se­kun­den 15.

Ai­g­ner hielt sich aber nicht lan­ge mit dem Miss­er­folg auf, son­dern fuhr ges­tern sehr früh wie­der zu­rück nach Augs­burg. Am spä­ten Nach­mit­tag fuhr er dann auf dem Eis­ka­nal noch die Boa­ter­cross-Qua­li­fi­ka­ti­on für das Welt­cup-Wo­che­n­en­de. Das Du­ell von vier Ath­le­ten in ei­nem Lauf (ähn­lich wie beim Ski­cross) fei­ert in Augs­burg sei­ne Welt­cup-Pre­mie­re.

● Ers­tes Trai­ning Die bes­ten Ka­nu­ten der Welt sind ab heu­te 8 Uhr auf dem Eis­ka­nal in Ak­ti­on. Dann be­ginnt das Na­tio­nen-Trai­ning.

Ar­chiv Fo­to: Fred Schöll­horn

Der Sil­ber­me­dail­len Ge­win­ner von London, Si­de­ris Ta­sia­dis be­hielt in Fi­na­le von Prag als letz­ter Star­ter die Ner­ven und ge­wann sein ers­tes Welt­cup Ren­nen.

Fo­to: Wa­gner

Han­nes Ai­g­ner hat­te im Halb­fi­na­le Pech. Er schied aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.