Ich pa­cke mei­nen Kof­fer ...

Schwabmuenchner Allgemeine - - Reise & Urlaub - VON ROXANA HARTL

Man freut sich auf den Ur­laub oder bricht zu ei­ner wich­ti­gen Ge­schäfts­rei­se auf. Kurz vor dem An­tritt darf na­tür­lich ein wich­ti­ger Schritt nicht feh­len: das Kof­fer­pa­cken. Für die ei­nen ist es Rou­ti­ne, für die an­de­ren ei­ne sport­li­che Her­aus­for­de­rung und für die nächs­ten ge­ra­de­zu ei­ne Tor­tur. Die­se sechs Tipps kön­nen hel­fen, beim Pa­cken et­was ent­spann­ter zu blei­ben.

Schon vor­her or­ga­ni­sie­ren Hier ein Griff in den Klei­der­schrank, da schnell den Föhn aus dem Bad ge­holt und im Vor­bei­ge­hen die Zahn­bürs­te in den Kof­fer ge­wor­fen. Geht, ist aber um­ständ­lich. Am bes­ten über­legt man sich schon vor­her, was al­les auf die Rei­se mit­kom­men darf – nicht nur grob, son­dern ganz ge­nau. Vor­ge­fer­tig­te Lis­ten gibt es im In­ter­net, die man dann auf sei­ne Be­dürf­nis­se und das Rei­se­ziel an­pas­sen kann.

Hat man die­sen Schritt er­le­digt, trägt man al­le Ein­zel­tei­le zu­sam­men, ehe man sie in Kof­fer oder Rei­se­ta­sche ver­staut. So hat man ei­nen bes­se­ren Über­blick und kann bei Be­darf di­rekt ver­glei­chen, was man wirk­lich mit­neh­men muss und was da­heim blei­ben kann.

Gu­tes

Wenn der Kof­fer wirk­lich zu klein ist, dann ist das eben so. Doch mit ein paar Knif­fen kann man ein we­nig mehr aus dem Rei­se­be­glei­ter her­aus­ho­len, als es auf den ers­ten Blick scheint. Hand­tü­cher und Klei­dung soll­te man bei­spiels­wei­se eng rol­len statt zu­sam­men­le­gen. Da­durch hat man

Platz­ma­nage­ment mehr Platz und die Sa­chen knit­tern we­ni­ger. Bei Hem­den und Blu­sen gilt das al­ler­dings nicht – die wer­den am bes­ten um ein Stück Pap­pe ge­fal­tet, um mög­lichst kei­ne Fal­ten zu be­kom­men.

Ei­ne wei­te­re ein­fa­che Re­gel lau­tet: Schwe­res und Gro­ßes ge­hört nach un­ten. Au­ßer­dem soll­te man al­le Lü­cken nut­zen, um zum Bei­spiel Un­ter­wä­sche oder So­cken in den Kof­fer zu pa­cken.

Kein Dreck, bit­te Schmutz im Kof­fer mag nie­mand. Des­halb steckt man Schu­he und al­les, was aus­lau­fen kann – wie Dusch­gels und Par­füms – am bes­ten in dich­te Beu­tel. Zu­sätz­lich soll­te man Din­ge mit flüs­si­gem In­halt so ver­stau­en, dass sie we­nig Be­we­gungs­frei­heit ha­ben.

Ach­tung, wert­voll

Der Haus­schlüs­sel muss na­tür­lich mit in den Ur­laub, bei Frau­en auch der Lieb­lings­schmuck und ei­ni­ge Haar­klam­mern. Doch so­bald man die­se Din­ge im Ur­laub braucht, ver­wan­delt sich der Kof­fer in ein schwar­zes Loch und man fin­det nichts mehr. Kein Pro­blem: Wer kein ex­tra Beu­tel­chen für Schmuck & Co. hat, kann ei­ne lee­re, gut aus­ge­spül­te Sham­poo-Fla­sche als si­che­ren Be­häl­ter neh­men. Das ist prak­tisch und wird ga­ran­tiert nicht ge­klaut.

Apro­pos Dieb­stahl: Man soll­te im­mer mög­lichst we­nig Wert­sa­chen mit­neh­men. Die­se wer­den au­ßer­dem im Ide­al­fall ge­trennt von­ein­an­der auf­be­wahrt, da­mit bei ei­nem even­tu­el­len Ver­lust nicht al­le wich­ti­gen Ge­gen­stän­de auf ein­mal weg sind.

Im­mer griff­be­reit

Ei­ne Kopf­schmerz­ta­blet­te, ein La­de­ka­bel oder der Lieb­lings­schnul­ler vom Kind: Sol­che Din­ge müs­sen im­mer schnell griff­be­reit sein. Da­mit sie nicht im Fracht­raum ei­nes Flug­zeugs oder ganz hin­ten im Wohn­mo­bil ste­cken, emp­fiehlt es sich, sol­che Ge­gen­stän­de im Hand­ge­päck mit sich zu füh­ren.

Meins!

Wer kennt es nicht: Man war­tet am Flug­ha­fen auf sei­nen Kof­fer – und sieht, wie ein Frem­der nach dem Ei­gen­tum greift. Oder ist es bloß das glei­che Mo­dell? Dann geht es los: Kof­fer auf, In­halt ver­glei­chen, pein­lich be­rührt fest­stel­len, dass die ge­tra­ge­ne Un­ter­wä­sche ganz oben lag. Um sol­che Si­tua­tio­nen zu ver­mei­den, kann man sein Ge­päck­stück in­di­vi­du­ell kenn­zeich­nen. Da­für eignen sich bei­spiels­wei­se bun­te Auf­kle­ber oder ein selbst ge­mach­tes Arm­band, das man am Griff be­fes­tigt.

Fo­tos: con­trast­werk­statt; mon­ti­celll­lo, bei­de Fotolia.com

Ei­ne ent­spann­te Rei­se be­ginnt mit ei­nem or­dent­lich ge­pack­ten Kof­fer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.