Ein Seg­way Stadt­füh­rer schafft es ins Fern­se­hen

Ge­sell­schaft Der 24-jäh­ri­ge Duc Anh Le zeigt Be­su­chern auf dem zwei­räd­ri­gen Elek­tro­ge­fährt Augsburg. Was sein Job mit ei­nem Auf­tritt in ei­ner neu­en RTL-Show am Sams­tag zu tun hat

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - VON INA KRESSE

Mit den schöns­ten Ecken Augs­burgs kennt sich Duc Anh Le aus. Als Seg­way-Stadt­füh­rer zeigt er die­se na­he­zu täg­lich den Tou­ris­ten. Vie­le St­un­den ver­bringt der 24-Jäh­ri­ge wö­chent­lich auf dem elek­trisch an­ge­trie­be­nen Fort­be­we­gungs­mit­tel mit zwei Rä­dern. Das hat ihm ei­nen Auf­tritt bei der neu­en Fern­seh­Show „Wol­len wir wet­ten? Bü­lent ge­gen Chris“am kom­men­den Sams­tag be­schert.

Die Show, die von Son­ja Ziet­low mo­de­riert wird, ist neu auf RTL. Ver­gan­ge­nen Sams­tag lief die ers­te Aus­strah­lung, kom­men­den Sams­tag die nächs­te, in der auch Duc Anh Le zu se­hen sein wird. „Ich darf im Vor­feld zu mei­ner Wet­te in der Show lei­der nichts ver­ra­ten“, sagt der Augs­bur­ger mit viet­na­me­si­schen Wur­zeln und grinst. „Nur so viel: Es hat et­was mit mei­nem Be­ruf als Seg­way-Gui­de zu tun.“

In der Show wer­den die bei­den Co­me­di­ans Bü­lent Cey­lan und Chris Tall zu Kon­kur­ren­ten. Bei­de su­chen die au­ßer­ge­wöhn­lichs­ten Wet­ten für ver­schie­de­ne Ka­te­go­ri­en und wer­den zu Wett-Pa­ten. Die Zu­schau­er ent­schei­den per Te­le­fon-Ab­stim­mung je nach Ka­te­go­rie, wel­che der bei­den Wet­ten die bes­se­re war. Der Augs­bur­ger, der für das Team Bü­lent Cey­lan kämpft, ist auf­ge­regt. Schließ­lich will der 24-Jäh­ri­ge ge­win­nen. Sei­ne Wet­te wur­de be­reits im Vor­feld auf­ge­zeich­net. „Die An­for­de­rung da­zu klang un­mög­lich. Ich hät­te mir nie­mals er­träumt, dass ich so et­was ei­nes Ta­ges ma­chen wer­de.“Ei­nen Mo­nat hat er da­für trai­niert. „Mit ei­nem St­unt­team“, sagt Duc Anh Le und schlägt sich so­fort mit der Hand auf den Mund. „Ich darf ja nicht so viel po­sau­nen.“

Ei­gent­lich woll­te der jun­ge Mann, zu dem al­le Duc sa­gen, Dol­met­scher wer­den. Die Aus­bil­dung zum Fremd­spra­chen­kor­re­spon­den­ten hat­te Duc be­reits in der Ta­sche, da­nach woll­te er die Über­set­zer­schu­le be­su­chen. Da­zu kam es nicht mehr. Über ei­ne Freun­din wur­de Duc auf die Fir­ma „Seg­way Tour Augsburg“auf­merk­sam. „Nach ein- bis zwei­mal Seg­way-Fah­ren wuss­te ich so­fort, das ist mein Traum­job.“Seit knapp zwei Jah­ren nun führt der jun­ge Mann Be­su­cher durch die Stadt. Er fährt vor­aus, die Kun­den hin­ter­her.

Auf der so­ge­nann­ten Klas­sik­Tour zeigt ih­nen Duc Se­hens­wür­dig­kei­ten wie Rat­haus, Fug­ge­rei, Pup­pen­kis­te und die Altstadt. Die Was­ser-Tour hin­ge­gen führt et­wa an Lech, Eis­ka­nal, Hoch­ab­lass und in den Sie­ben­tisch­wald. Duc fin­det, dass man vom Seg­way aus ei­ne Stadt an­ders wahr­nimmt als zu Fuß. Vie­le Kun­den sei­en am En­de ei­ner Tour ent­täuscht, dass es schon vor­bei ist. „Seg­way-Fah­ren macht ein­fach so viel Spaß, sagt der 24-Jäh­ri­ge mit ei­ner gro­ßen Über­zeu­gung. Ob das Fah­ren auf dem zwei­räd­ri­gen Ge­fährt mit Lenk­stan­ge schwie­rig sei?

„Nein. Die ers­ten Me­ter füh­len sich viel­leicht et­was ko­misch an. Man muss sich an das Len­ken mit der Stan­ge ge­wöh­nen. Aber das hat man schnell raus. Dann geht es au­to­ma­tisch.“Die Top­ge­schwin­dig­keit von Duc und sei­nen Kun­den lie­ge bei Tem­po 20. „Bis da­hin hat man kei­ne Helm­pflicht.“Drei St­un­den dau­ert in et­wa ei­ne Tour.

Duc Anh Le schafft höchs­tens zwei am Tag. „Man glaubt es nicht, aber das geht ziem­lich in die Bei­ne.“Man mag es ihm glau­ben. Schließ­lich ar­bei­tet der 24-Jäh­ri­ge zu­sätz­lich in der Gas­tro­no­mie. Den­noch ist so ei­ne Stadt­füh­rung auf dem Seg­way si­cher­lich we­ni­ger an­stren­gend als zu Fuß. „Bei der Klas­sik­Tour durch die Stadt sind wir 13 Ki­lo­me­ter un­ter­wegs. Das wür­den nicht al­le zu Fuß schaf­fen“, er­zählt er.

Die meis­ten Kun­den sei­en zwi­schen 50 und 60 Jah­re alt. „Das sind die, die schon viel in der Welt ge­se­hen

Ma­xi­mal zwei Tou­ren pro Tag

ha­ben und jetzt die deut­schen Städ­te ge­nau­er ken­nen­ler­nen wol­len“, meint er. Ducs Kun­den sind aber nicht nur Tou­ris­ten. Auch Ein­hei­mi­sche oder orts­an­säs­si­ge Fir­men wür­den Seg­way-Tou­ren bu­chen.

Zu der Li­ve-Show am kom­men­den Sams­tag in Köln nimmt der Seg­way-Gui­de nicht nur sei­ne El­tern mit. Auch sei­ne Chefs sind mit da­bei. Man ha­be schon über­legt, tags­über ge­mein­sam ei­ne Seg­way-Tour durch Köln zu un­ter­neh­men. „Aber zeit­lich wer­de ich das wohl nicht schaf­fen.“Man merkt, Duc ist schon ziem­lich auf­ge­regt vor sei­nem gro­ßen Auf­tritt.

OTV Show: „Wol­len wir wet­ten? Bü­lent ge­gen Chris“mit dem Augs­bur­ger als Wett­kan­di­dat ist am Sams­tag ab 20.15 Uhr li­ve auf RTL zu se­hen.

Fo­to: Phil­ipp Kin­ne

Duc Anh Le führt Tou­ris­ten und Ein­hei­mi­sche mit dem Seg­way durch Augsburg. Am Sams­tag ist er im Fern­se­hen zu se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.