Ei­ne Stra­ße für Adria­en de Vries

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg -

Noch wird auf dem Mar­ti­ni-Ge­län­de im Tex­til­vier­tel eif­rig ge­baut, doch es steht schon fest, wie die Stra­ßen dort hei­ßen wer­den. Ne­ben der Er­schlie­ßungs­stra­ße „Am Han­rei­bach“(nicht zu ver­wech­seln mit dem be­ste­hen­den Han­rei­weg) wird es den Weg „Am Mar­ti­ni­park“ge­ben. Ei­ne Haupt­stra­ße wird nach Adria­en de Vries, dem 1556 ge­bo­re­nen nie­der­län­di­schen Schöp­fer der Fi­gu­ren am Her­ku­le­sund Mer­kur­brun­nen, be­nannt. De Vries wur­de seit 1907 mehr­fach für Stra­ßen­be­nen­nun­gen vor­ge­schla­gen, kam aber erst jetzt zum Zug. Aus Grün­den der Prak­ti­ka­bi­li­tät wird sein ein­ge­deutsch­ter Na­me Adri­an statt Adria­en ver­wen­det.

Auch nach dem um das Jahr 1454 ge­bo­re­nen Gold­schmied Jörg Seld wird ei­ne Stra­ße be­nannt. Er gilt als ei­ner der wich­tigs­ten Ver­tre­ter der Augs­bur­ger Gold­schmie­de­kunst. Seld und sei­nem Bru­der so­wie sei­nem Sohn wur­de 1892 schon ei­ne ge­plan­te Stra­ße im Tex­til­vier­tel ge­wid­met, die aber nie rea­li­siert wur­de.

(skro)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.