Fahr­gas­t­in­itia­ti­ve kri­ti­siert neue Ta­ri­fe

Ver­kehr Heu­te soll die Po­li­tik die Wei­chen für die Ti­cket­re­form im Ver­kehrs­ver­bund stel­len. Der Ver­kehrs­ver­band ANA lässt aber kaum ein gu­tes Haar an den Plä­nen

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - VON STE­FAN KROG

Am heu­ti­gen Di­ens­tag wird die Po­li­tik al­ler Vor­aus­sicht nach end­gül­tig die Wei­chen für die Ta­rif­re­form im Augs­bur­ger Ta­rif- und Ver­kehrs­ver­bund (AVV) stel­len. Start soll der 1. Ja­nu­ar 2018 sein. Kurz vor der Sit­zung kommt mas­si­ve Kri­tik von der Fahr­gas­t­in­itia­ti­ve Nah­ver­kehr Augsburg (ANA). Der Ver­ein kri­ti­siert be­son­ders die Ab­schaf­fung der Preis­stu­fe 1 im Stadt­ge­biet Augsburg bei Ein­zel­ti­ckets und Strei­fen­kar­ten. Ob die Rech­nung des AVV auf­ge­hen wer­de, am En­de mehr Fahr­gäs­te und Er­lö­se zu be­kom­men, sei frag­lich, so Vor­sit­zen­der Jörg Schiff­ler.

Wie be­rich­tet ist im Zu­ge der Ta­rif­re­form un­ter an­de­rem ge­plant, für Ein­zel­ti­ckets und Strei­fen­kar­ten die Zo­nen 10 und 20 im Stadt­ge­biet zu­sam­men­zu­le­gen – für je­de Fahrt wä­ren künf­tig zwei Strei­fen oder Fahr­kar­te der Preis­stu­fe 2 zu stem­peln. Aus­nah­me ist die Kurz­stre­cke über bis zu fünf Hal­te­stel­len (in­klu­si­ve Ein­stiegs­hal­te­stel­le), für die ein Strei­fen fäl­lig wird. Die bis­he­ri­ge Zo­ne 10 (ein Kreis mit et­wa 2,5 Ki­lo­me­tern Ra­di­us rund um den Kö­nigs­platz) ver­schwin­det für die Bar­ta­ri­fe, nicht aber für die Abos.

Die ANA kri­ti­siert, dass mit Ab­schaf­fung der Zo­ne 10 Fahr­ten über ei­ne mitt­le­re Stre­cke um 100 Pro­zent teu­rer wer­den. Dies be­tref­fe nicht nur Fahr­ten in­ner­halb der In­nen­stadt, son­dern auch in­ner­halb von Stadt­tei­len, et­wa von der Ham­mer­schmie­de bis zum Lech­hau­ser Schlöß­le. Auf die­se Wei­se ver­grau­le man Ge­le­gen­heits­fahr­gäs­te und baue ei­ne Hür­de für mög­li­che Neu­kun­den auf, die mal Bus und Tram pro­bie­ren möch­te. Statt Un­ge­rech­tig­kei­ten durch die nicht im­mer nach­voll­zieh­ba­re Zo­nen­gren­ze zwi­schen 10 und 20 ab­zu­bau­en, fü­ge man durch die kom­plet­te Ab­schaf­fung ei­ne neue Un­ge­rech­tig­keit für vie­le Fahr­gäs­te hin­zu. Weil es im Stadt­ge­biet künf­tig aber noch für Abon­nen­ten ei­ne Zo­nen­gren­ze ge­ben wird, sei Ver­wir­rung pro­gram­miert – auch das wi­der­spre­che dem Ziel der Ver­ein­fa­chung.

Ziel des AVV und der Stadt­wer­ke, die den das Stadt­ge­biet be­tref­fen­den Teil der Ta­rif­re­form fe­der­füh­rend ent­wor­fen ha­ben, ist es, mehr Fahr­gäs­te zu Abon­nen­ten zu ma­chen. Die ANA zwei­felt dar­an, dass das rea­lis­tisch ist. Das Abo sei mo­men­tan für Pend­ler au­gen­schein­lich un­at­trak­tiv, wie die sin­ken­den Zah­len zei­gen. Nur die Ein­zel­ti­ckets teu­rer zu ma­chen, ge­nü­ge nicht. „Da es für Pend­ler, die vor 9 Uhr in der Ar­beit sein müs­sen, durch die Re­form kei­ner­lei ver­bes­ser­tes An­ge­bot gibt, es da­für aber erst kürz­lich Preis­er­hö­hun­gen auch bei vie­len Abos gab, darf da­von aus­ge­gan­ei­ne gen wer­den, dass in die­ser Ziel­grup­pe kei­ne Zu­wäch­se zu er­rei­chen sind“, heißt es von der ANA.

Das 9-Uhr-Spa­rabo für 30 Eu­ro, von den Stadt­wer­ken als Al­ter­na­ti­ve ge­lobt, wer­de wohl kaum ein Er­folg. Ak­tu­ell sei das (al­ler­dings noch teu­re­re) 9-Uhr-Abo mit nur 4,25 Pro­zent An­teil an al­len Abos im AVV (au­ßer Schü­ler) je­den­falls eher ein Rand­pro­dukt. „Auch künf­tig wird die Nach­fra­ge für das 9-Uhr-Abo ge­ring blei­ben, sieht man von den Se­nio­ren ab, die es un­frei­wil­lig statt des we­ni­ger zeit­be­schränk­ten Se­nio­ren-Abos kau­fen“, so Schiff­ler. Die ANA se­he das An­ge­bot eher als „Ali­bi-Ra­batt, mit dem man wohl die po­li­ti­sche Zu­stim­mung zur Ver­teue­rung der an­de­ren Ti­ckets er­rei­chen möch­te“. Die ANA for­dert, das Spa­rabo be­reits ab 8 Uhr frei­zu­ge­ben und ein Spa­rabo auch nur für die Preis­stu­fe 1 zum Preis von 20 Eu­ro ein­zu­füh­ren.

Archivfoto: Sil­vio Wy­szen­grad

Für die Bus­se und Stra­ßen­bah­nen in Augsburg so­wie die Re­gio­nal­bus­se und Zü­ge ins Um­land sol­len bald neue Ta­ri­fe gel­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.