„Fack ju Göh­te“im Zoo?

Ki­no In Augs­burg wur­den Film­sze­nen un­ter gro­ßer Ge­heim­hal­tung ge­dreht. Steckt der drit­te Teil des Er­folgs­films da­hin­ter?

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg -

Am Mon­tag ging al­les sehr schnell. Ein Film­team hat­te sich bei Zoo­che­fin Bar­ba­ra Jantsch­ke an­ge­mel­det. Die Bit­te: Am Abend soll­te im Augs­bur­ger Zoo ei­ne kur­ze Sze­ne bei den Rob­ben ge­dreht wer­den, für ei­nen Film na­mens „Ala­din“. Jantsch­ke ge­neh­mig­te die Ak­ti­on. Da­mit war der Fall für sie er­le­digt.

Nicht so für ei­nen auf­merk­sa­men Zoo­be­su­cher. Er mel­de­te sich über Face­book und spe­ku­lier­te, es könn­te sich um ei­nen ge­heim ge­hal­te­nen Dreh der Con­stan­tin-Film han­deln, und zwar für den neu­en Strei­fen „Fack ju Göh­te 3“. Mit die­ser Ver­mu­tung liegt er wohl rich­tig. Denn nur we­ni­ge Ta­ge vor­her hat­te ein Film­team von Con­stan­tin in Neu­burg an der Do­nau bei Pas­san­ten für Auf­re­gung ge­sorgt. Auch dort wur­de an­geb­lich für ei­nen Film mit dem Ti­tel „Ala­din“ge­dreht. Es stell­te sich aber auch her­aus, dass es sich bei „Ala­din“um ei­nen Deck­na­men han­delt. Ein Mit­ar­bei­ter ver­riet neu­gie­ri­gen Pas­san­ten: „Wir dre­hen für Fack ju Göh­te 3“. Elyas M’Barek, den be­lieb­ten Haupt­dar­stel­ler, be­ka­men die Neu­bur­ger zwar nicht zu se­hen. Am Set wur­de aber ei­ne „Tus­si vom Feins­ten“ge­sich­tet, die im Film „Fack ju Göh­te“auf den Na­men Chan­tal Acker­mann hört und und im rich­ti­gen Le­ben auf Jel­la Haa­se. Da­mit hat­ten al­le Spe­ku­la­tio­nen ein En­de. Chan­tal ist zu­rück – und mit ihr der drit­te Teil ei­nes Films, der zu den er­folg­reichs­ten deut­schen Ki­no­fil­men seit Be­ginn der Be­su­cher­zäh­lung im Jahr 1968 zählt.

(AZ/eva)

Fo­to: Con­stan­tin Film

Wie­der in Ak­ti­on: Jel­la Haa­se und Elyas M´Barek im Film „Fack ju Göh­te“. Dreh­ar­bei ten für den drit­ten Teil lie­fen in Neu­burg und Augs­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.