Ar­gen­ti­ni­en: Wir­bel um Na­zi Re­lik­te

Ei­ne Spur führt nach Deutsch­land

Schwabmuenchner Allgemeine - - Panorama -

Bu­e­nos Ai­res Welt­weit er­regt der Fund von Na­zi-Re­lik­ten in Ar­gen­ti­ni­en Auf­se­hen. Die Fra­ge lau­tet: Wem ge­hör­ten die Hit­ler-Re­lik­te ur­sprüng­lich? In ar­gen­ti­ni­schen Me­di­en ist schon die Re­de da­von, dass Adolf Eich­mann oder Jo­sef Men­ge­le die Hit­ler-Büs­ten und Reich­sad­ler nach Ar­gen­ti­ni­en ein­ge­führt hät­ten. Noch nie sind dort der­art vie­le Re­lik­te mit Be­zug zum Na­tio­nal­so­zia­lis­mus auf­ge­taucht.

Der 55 Jah­re al­te Händ­ler muss sich nun vor der Jus­tiz ver­ant­wor­ten, be­teu­ert aber sei­ne Un­schuld. Sei­ner Ver­si­on nach hat er die Samm­lung vor über 25 Jah­ren von ei­nem Ar­gen­ti­ni­er er­wor­ben. Er ha­be ins­ge­samt 17 Samm­lun­gen, dar­un­ter auch ei­ne gro­ße Ero­tik­samm­lung, die kunst­vol­le Dil­dos aus der rus­si­schen Za­ren­zeit um­fas­se. Welt­weit wird aber nun nicht über die Ero­tik-Kol­lek­ti­on, son­dern über die Na­zi-Samm­lung be­rich­tet: Hit­lerBil­der, mit Ha­ken­kreu­zen ver­se­he­ne Reich­sad­ler, Pis­to­len, De­gen, Fern- und Ver­grö­ße­rungs­glä­ser wur­den be­schlag­nahmt, auch Ap­pa­ra­te zum Mes­sen von Kopf­grö­ßen. Ein an­geb­li­cher Händ­ler hat­te per Whats­App Kon­takt auf­ge­nom­men, ein Po­li­zist. Bei ei­ner Durch­su­chung fan­den sich dann in ei­nem Raum hin­ter ei­ner Schie­be­tür die 75 De­vo­tio­na­li­en. Das In­ter­es­san­te: Vie­le der Ob­jek­te sind mit dem Fa­b­ri­ka­ti­ons­stem­pel des 1865 ge­grün­de­ten und auf Mi­li­tär­mes­ser spe­zia­li­sier­ten So­lin­ger Un­ter­neh­mens Carl Eick­horn ge­kenn­zeich­net, un­ter ih­nen auch der Reich­sad­ler mit Ha­ken­kreuz auf ei­nem Mar­mor­so­ckel. Fakt ist, dass of­fen­bar die Mehr­heit der zehn­tau­sen­den Deut­schen in Ar­gen­ti­ni­en Hit­ler zu sei­nen Leb­zei­ten ver­ehrt hat – da­her könn­ten die Uten­si­li­en da­mals mit ei­nem Schiff nach Bu­e­nos Ai­res ge­kom­men sein. Für den Vor­sit­zen­den des Dach­ver­ban­des Jü­di­scher Ver­ei­ni­gun­gen Ar­gen­ti­ni­ens, Areil Co­hen Sab­ban, ist der Fall ein Skan­dal: „Die Ob­jek­te sind ein un­wi­der­leg­ba­rer Be­weis da­für, dass rang­ho­he Na­zi-Grö­ßen in Ar­gen­ti­ni­en Zuflucht ge­fun­den ha­ben.“

Fo­to: Pis­a­ren­ko, dpa

Zu der um­fang­rei­chen Samm­lung ge­hört auch die­ses Re­lief von Adolf Hit­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.