SPD: Jetzt gibt es ein Du­ell um die Land­tags­kan­di­da­tur

Par­tei­en Si­bel Alt­u­n­ay tritt ge­gen Mar­ga­re­te Hein­rich an. Die Be­wer­bung kommt über­ra­schend

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - VON MICHA­EL HÖR­MANN

Wer soll für die Augs­bur­ger SPD bei der Land­tags­wahl im Herbst 2018 im Stimm­kreis Augs­burg-Ost an­tre­ten? Es gibt auf al­le Fäl­le ei­nen Zwei­kampf. Zwei Frau­en sind in­ter­es­siert. Die De­le­gier­ten, die vor­aus­sicht­lich im Ok­to­ber über die Kan­di­da­tin ent­schei­den wer­den, ha­ben ei­ne per­so­nel­le Al­ter­na­ti­ve zu Mar­ga­re­te Hein­rich, die ih­re Am­bi­tio­nen früh­zei­tig an­ge­mel­det hat­te. Durch­aus über­ra­schend tritt jetzt auch Si­bel Alt­u­n­ay an. Die 47-Jäh­ri­ge wird von ih­rem Orts­ver­ein Lech­hau­sen ins Ren­nen ge­schickt. Die Kan­di­da­tur kommt in­so­fern über­ra­schend, da es ur­sprüng­lich bis Mit­te März ei­ne par­tei­in­tern fest­ge­setz­te Frist ge­ge­ben hat, zu der mög­li­che Be­wer­ber ihr In­ter­es­se be­kun­den soll­ten. Zu die­sem Zeit­punkt war es al­lein Mar­ga­re­te Hein­rich, die die SPD-Stadt­rats­frak­ti­on führt, die als Kan­di­da­tin fest­stand. Sie ist von ih­rem Orts­ver­ein Haun­stet­ten vor­ge­schla­gen wor­den. Ord­nungs­re­fe­rent Dirk Wurm, der als po­ten­zi­el­ler Be­wer­ber ge­han­delt wur­de, hat­te zu­vor sei­nen Ver­zicht auf ei­ne Kan­di­da­tur be­kannt ge­ge­ben.

Nicht nur po­li­ti­sche Be­ob­ach­ter gin­gen da­her da­von aus, dass es auf Mar­ga­re­te Hein­rich hin­aus­läuft. Die Lech­hau­ser SPD macht sich nun aber da­für stark, dass Si­bel Alt­u­n­ay als Land­tags­kan­di­da­tin an­tritt. Dies ent­spricht zu­min­dest dem mehr­heit­li­chen Wunsch ei­ner Ab­stim­mung bei ei­ner Vor­stands­sit­zung. Mög­lich ist die nach­träg­lich an­ge­mel­de­te Kan­di­da­tur al­le­mal. Selbst am Tag der De­le­gier­ten­ver­samm­lung könn­te ein Be­wer­ber noch sein In­ter­es­se be­kun­den.

Si­bel Alt­u­n­ay be­stä­tig­te ihr In­ter­es­se an ei­ner Kan­di­da­tur: „Ich spre­che nicht von ei­nem Kampf ge­gen Mar­ga­re­te Hein­rich, son­dern se­he mich als per­so­nel­le Al­ter­na­ti­ve.“Sie ste­he für „ei­ne so­zi­al­de­mo­kra­ti­sche Hand­schrift“, sagt die Mut­ter von drei er­wach­se­nen Kin­dern. Du­pli­zi­tät: Mar­ga­re­te Hein­rich ist eben­falls Mut­ter von drei er­wach­se­nen Kin­dern. „Dass es ei­ne wei­te­re Be­wer­be­rin gibt, ist ein de­mo­kra­ti­scher Pro­zess“, sagt die 52-Jäh­ri­ge zur jüngs­ten Ent­wick­lung. Sie wis­se um ih­ren Rück­halt in der SPD. Die Toch­ter des ver­stor­be­nen Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Horst Hein­rich nennt ih­re lang­jäh­ri­ge po­li­ti­sche Er­fah­rung als Grund für ihr In­ter­es­se am Land­tag: „Auf 15 Jah­re kom­mu­nal­po­li­ti­sche Er­fah­rung lässt sich auf­bau­en.“

Die Kan­di­da­tur im Stimm­kreis Ost ist des­halb frei ge­wor­den, weil Li­nus Förs­ter we­gen ei­ner Sex-Af­fä­re in Un­ter­su­chungs­haft sitzt. Das Par­tei­buch hat der frü­he­re Ab­ge­ord­ne­te ab­ge­ge­ben.

Si­bel Alt­u­n­ay

Mar­ga­re­te Hein­rich

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.