Kri­tik an Ab­kom­men mit Ja­pan

Um­welt­schüt­zer ge­gen Han­dels­pakt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Wirtschaft - (afp)

Ber­lin Nach der Ver­öf­fent­li­chung von ge­hei­men Ver­hand­lungs­do­ku­men­ten zum ge­plan­ten Frei­han­dels­ab­kom­men zwi­schen EU und Ja­pan ist die Em­pö­rung groß: Der Deut­sche Ge­werk­schafts­bund (DGB) warf der EU-Kom­mis­si­on „Ge­heim­nis­krä­me­rei“vor. Es sei „ein Witz, wenn die Zi­vil­ge­sell­schaft bei je­dem Ab­kom­men aufs Neue um die ba­nals­ten In­for­ma­tio­nen bet­teln muss“, sag­te DGB-Chef Rai­ner Hoff­mann.

Gre­en­peace Nie­der­lan­de hat­te am Frei­tag rund 200 bis­lang ge­hei­me Ver­hand­lungs­do­ku­men­te zu dem Ab­kom­men ver­öf­fent­licht, die meis­ten von ih­nen aus dem Zei­t­raum zwi­schen En­de 2016 und An­fang 2017. Die EU und Ja­pan wol­len das Ab­kom­men bis En­de des Jah­res zu En­de ver­han­deln, schon beim EU-Ja­pan-Gip­fel nächs­te Wo­che in Brüssel soll die po­li­ti­sche Ei­ni­gung ver­kün­det wer­den.

Auch in­halt­lich gibt es viel Kri­tik. Gre­en­peace mo­nier­te, dass nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung und Ar­beits­rech­te den Do­ku­men­ten zu­fol­ge bis­lang nur un­zu­rei­chend in dem ge­plan­ten Ab­kom­men ver­an­kert sei­en. Die Um­welt­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on ver­weist ins­be­son­de­re auf schwa­che Ver­ein­ba­run­gen bei der Be­kämp­fung il­le­ga­ler Ab­hol­zun­gen und zum Schutz der Wa­le. Ja­pan muss hier dem­nach kei­ne erns­ten Ver­pflich­tun­gen ein­ge­hen.

Der grü­ne Eu­ro­pa­po­li­ti­ker Sven Gie­gold ver­wies auf die bis­lang ver­ein­bar­ten Stan­dards zu den um­strit­te­nen Schieds­ge­rich­ten. In­ves­to­ren könn­ten ih­re Rech­te vor un­de­mo­kra­ti­schen Schieds­ge­rich­ten ein­kla­gen. Die­se Ge­rich­te fie­len hin­ter die Stan­dards zu­rück, wel­che die EU nach lan­gem Streit im Han­dels­ab­kom­men mit Ka­na­da (Ce­ta) durch­ge­setzt hat­te. Ja­pan ist der zweit­größ­te Han­dels­part­ner der EU in Asi­en. Ge­mein­sam ma­chen bei­de mehr als ein Drit­tel des welt­wei­ten Brut­to­in­lands­pro­dukts aus. Die Ge­sprä­che über das Ab­kom­men ha­ben im März 2013 be­gon­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.