Er­folg­rei­cher Ritt durch die Wel­len

Ka­nu­sla­lom Deut­sches Team glänzt beim Welt­cup am Eis­ka­nal. Die Augs­bur­ger Si­de­ris Ta­sia­dis und Han­nes Ai­g­ner ho­len je­weils Sil­ber. Tor­pe­do­wal­ze stellt die Star­ter vor gro­ße Pro­ble­me

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport - VON ANDREA BOGENREUTHER

Augsburg Ei­ne glän­zen­de Aus­beu­te gab es für die deut­schen Sla­lom­ka­nu­ten beim Ka­nu­sla­lom-Welt­cup in Augsburg – der zwei­ten Sta­ti­on die­ser fünf­tei­li­gen Se­rie. Mit zwei­mal Gold, zwei­mal Sil­ber und zwei­mal Bron­ze wa­ren die deut­schen Padd­ler das er­folg­reichs­te Team un­ter den 36 Na­tio­nen. Auch dank der bei­den Augs­bur­ger Si­de­ris Ta­sia­dis im Ca­na­di­er-Ei­ner und Han­nes Ai­g­ner im Ka­jak-Ei­ner, die bei­de Sil­ber hol­ten.

Für Ta­sia­dis war es nach dem Sieg in Prag der zwei­te Er­folg in­ner­halb ei­ner Wo­che. „Ich bin zu­frie­den mit mir. Es war un­be­schreib­lich. Die Stre­cke war schwer, aber man muss­te trotz­dem viel Gas ge­ben. Dass ich mit zwei Straf­se­kun­den noch auf den zwei­ten Platz ge­fah­ren bin, ist nicht selbst­ver­ständ­lich“, freu­te sich der Ka­nu­te des gast­ge­ben­den Ver­eins Ka­nu Schwa­ben Augsburg über sei­nen er­neu­ten Coup, der ihn in der Welt­cup-Ge­samt­wer­tung an der Spit­ze hält. Mehr als 7000 Zu­schau­er be­such­ten wäh­rend der drei Wett­kampf­ta­ge die Olym­pia­stre­cke von 1972.

Gold gab es hier nicht nur für die deut­schen C2-Ka­nu­ten Ro­bert Behling und Tho­mas Be­cker (MSV Bu­na Sch­ko­pau), son­dern auch für Ri­car­da Funk im K1. Die Bad Kreuz­nache­rin lebt seit 2010 in Augsburg und fühlt sich in der Stadt mitt­ler­wei­le wie zu Hau­se. Sie muss­te als letz­te Star­te­rin auf die Stre­cke und ließ die vie­len Zu­schau­er zit­tern, als sie an Tor 17 kurz hän­gen blieb. „Es hat su­per Spaß ge­macht, vor dem He­im­pu­bli­kum zu fah­ren. Auch wenn es ein har­ter Kampf war bis zum Schluss, denn nach der Torst­ab­be­rüh­rung hat­te ich Angst, dass es nicht mehr reicht“, be­rich­tet Funk von ih­rem kräf­te­zeh­ren­den Fi­nal­lauf. Den sie aber noch mit 0,95 Se­kun­den Vor­sprung ins Ziel brach­te.

Ganz deut­lich zeig­te der Augs­bur­ger Eis­ka­nal der in­ter­na­tio­na­len Pad­dele­li­te sei­ne Tü­cken auf. Chef­Bun­des­trai­ner Micha­el Trum­mer und sein slo­we­ni­scher Kol­le­ge Ales Ku­der hat­ten ge­mäß den Vor­ga­ben des Ka­nu-Welt­ver­bands ICF ei­nen kniff­li­gen Kurs aus­ge­han­gen, der in al­len Boots­klas­sen für Über­ra­schun­gen sorg­te und ei­ni­ge Fa­vo­ri­ten aus dem Feld spül­te. Be­son­ders die Qu­er­pas­sa­ge am En­de des Kur­ses in der Tor­pe­do­wal­ze mit den To­ren 22 und 23 brach­te vie­le Torst­ab­be­rüh­run­gen und zur Un­ter­hal­tung der Zu­schau­er mit­un­ter auch manch un­frei­wil­li­ge Es­ki­mo­rol­le.

Ge­nau des­halb un­ter­zog AKV­Ka­nu­te Han­nes Ai­g­ner vor sei­nem Fi­nal­lauf im Ka­jak-Ei­ner die­se ge­fähr­li­che Kom­bi­na­ti­on noch ei­ner in­ten­si­ven Prü­fung – um sie spä­ter in per­fek­ter Ma­nier zu durch­fah­ren. „Mein An­spruch war, das Bes­te raus­zu­ho­len, und ge­nau das ha­be ich ge­tan. Aber na­tür­lich bin ich mit ei­ner ge­wis­sen An­span­nung ge­fah­ren, denn es hat ja vie­le Fa­vo­ri­ten zer­legt“, war der Bron­ze­me­dail­len­ge­win­ner der Olym­pi­schen Spie­le von London er­leich­tert, dass es end­lich wie­der mit ei­nem Trepp­chen­platz ge­klappt hat­te. Zu­mal Ai­g­ner zu­letzt von Er­fol­gen nicht ge­ra­de ver­wöhnt war. Er hat­te die WM-Qua­li­fi­ka­ti­on ver­passt und sei­nen Platz in der Na­tio­nal­mann­schaft ver­lo­ren. „Für mich ist in die­sem Jahr ein­fach der Welt­cup der Sai­son­hö­he­punkt. Um­so mehr freue ich mich, dass ich bei mei­nem Heim-Welt­cup mit ei­ner Me­dail­le um den Hals heim­ge­hen kann.“

Der vier­te Platz von Se­bas­ti­an Schu­bert (Hamm) und Schwa­ben­Ka­nu­te Alex­an­der Grimm mit Rang fünf run­de­ten den star­ken Auf­tritt der deut­schen Ka­jaks ab. Die Me­dail­len­sät­ze kom­plett mach­ten die bei­den Bron­ze­me­dail­len­ge­win­ner Franz An­ton und Le­na Stöck­lin (bei­de Leip­zig) je­weils im Ca­na­di­er­Ei­ner. „Es war ein schö­ner Er­folg beim Heim­welt­cup. Un­se­re Ath­le­ten hat­ten das sehr gut im Griff“, zog der deut­sche Chef­trai­ner Trum­mer ent­spre­chend zu­frie­den Bi­lanz.

WELT­CUP IN AUGSBURG

Fo­tos: Fred Schöll­horn

Vol­le Kon­zen­tra­ti­on auf das nächs­te Tor: Nach sei­nem Welt­cup Sieg in Prag fuhr Si­de­ris Ta­sia­dis bei sei­nem Heim­ren­nen auf dem Augs­bur­ger Eis­ka­nal auf Platz zwei.

Auch Wahl Augs­bur­ge­rin Ri­car­da Funk durf­te für ih­re Gold­me­dail­le zahl­rei­che Gra­tu­la­tio­nen ent­ge­gen­neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.