Sor­gen beim TC Augs­burg

Ten­nis Das Frau­en­team muss ab­stei­gen, die Män­ner­mann­schaft ver­passt den Auf­stieg und das Pro­jekt Hal­len­bau stockt. War­um Vor­sit­zen­der Ja­kob Schw­ey­er trotz­dem op­ti­mis­tisch bleibt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport Regional - VON RO­BERT GÖTZ

Es war ein tris­ter sport­li­cher Sonn­tag für Ja­kob Schw­ey­er. Zu­erst ver­lor der Vor­sit­zen­de des TC Augs­burg zu Hau­se mit sei­nem Re­gio­nal­li­gateam der Her­ren 50 klar mit 1:8 ge­gen den TSV Feldkirchen. Er selbst hat­te beim 1:6 und 3:6 im Ein­zel ge­gen Petr Ma­lik kei­ne Chan­ce. Dann er­hielt er per WhatsApp auf der Klub­an­la­ge am Ran­de des Sie­ben­tisch­wal­des noch die Hi­obs­bot­schaf­ten von sei­nem Frau­en- und Män­ner­team. Die Re­gio­nal­li­gaFrau­en müs­sen als Vor­letz­ter al­ler Vor­aus­sicht nach in der kom­men­den Sai­son in der Bay­ern­li­ga an­tre­ten. Und die Män­ner ha­ben nach der kla­ren 2:7-Nie­der­la­ge beim un­ge­schla­ge­nen Spit­zen­rei­ter TC Wolfrats­hau­sen kei­ne Chan­ce mehr auf den Sprung in die Re­gio­nal­li­ga.

Bei­de sport­li­che Zie­le (Klas­sen­er­halt mit den Frau­en und Auf­stieg mit den Män­nern) hat Schw­ey­er mit sei­nem Füh­rungs­team al­so ver­passt: „Das schmerzt na­tür­lich.“

Über 15 Jah­re wa­ren die Frau­en das Aus­hän­ge­schild des Tra­di­ti­ons­klubs. Re­gio­nal­li­ga, 2. Li­ga und so­gar ein Jahr Bun­des­li­ga-Ten­nis gab es auf der An­la­ge zu se­hen. Jetzt droht die Viert­klas­sig­keit. Eng ver­bun­den war der Er­folg mit dem Na­men Uwe Noth­na­gel. Der Te­am­ma­na­ger küm­mer­te sich über ein Jahr­zehnt um das Frau­en­team, hol­te das Geld her­an, um sich meh­re­re Spit­zen­spie­le­rin­nen leis­ten zu kön­nen, oh­ne die am­bi­tio­nier­tes Mann­schafts­ten­nis nicht mög­lich ist. „Uwe war das Mäd­chen für al­les. Er hat das al­les am Lau­fen ge­hal­ten“, be­stä­tigt Schw­ey­er und in sei­ner Stim­me schwingt Re­spekt mit. „Doch auch er ist an sei­ne Gren­zen ge­sto­ßen.“

Noth­na­gel hat­te im März 2016 ge­nug von der ewi­gen Jagd im Hams­ter­rad nach Geld und Spon­so­ren und hör­te auf. Mit ge­rin­ge­rem Bud­get und ei­ge­nen Spie­le­rin­nen ver­such­te die TCAFüh­rung, das Team in der Re­gio­nal­li­ga zu hal­ten, heu­er miss­lang das. Doch ganz hat Schw­ey­er die Hoff­nung nicht auf­ge­ge­ben. „Vi­el­leicht kön­nen wir als Vor­letz­ter noch in der Li­ga blei­ben.“Im Ten­nis ist das durch­aus mög­lich. Teams zie­hen zu­rück, wol­len nicht auf­stei­gen. Li­gen­lei­ter Hans Bren­zing macht we­nig Hoff­nung: „Der­zeit stei­gen so­gar drei Teams ab“, sagt er. Ge­wiss­heit gibt es aber erst im De­zem­ber.

Schw­ey­er will in Zu­kunft mit ei­nem neu­en Kon­zept im Frau­en­be­reich ar­bei­ten. „Wir set­zen auf gu­te Spie­le­rin­nen aus der Re­gi­on, die, aus wel­chen Grün­den auch im­mer, der­zeit bei an­de­ren Ver­ei­nen in Bay­ern spie­len.“Da ge­be es ge­nü­gend.

Mit den Män­nern will Schw­ey­er in der nächs­ten Sai­son ei­nen neu­en An­lauf wa­gen. Da fin­det er die Re­gio­nal­li­ga we­sent­lich at­trak­ti­ver als bei den Frau­en. „Ers­tens spielt die Män­ner-Re­gio­nal­li­ga im Ju­li, wenn kei­ne an­de­ren Li­gen mehr spie­len, da kom­men hof­fent­lich mehr Zu­schau­er. Zwei­tens ha­ben wir mit Lu­kas En­gel­hardt, Lu­ca Wie­den­mann und den Frant­zen-Brü­dern vier ta­len­tier­te ei­ge­ne Spie­ler, de­nen wir die­se Platt­form un­be­dingt bie­ten wol­len.“Dass es die­ses Jahr nicht klapp­te, lag auch dar­an, dass Spit­zen­spie­ler Han­nes Wa­gner nach ei­ner Hand-Ope­ra­ti­on En­de Ja­nu­ar un­plan­mä­ßig nicht fit wur­de.

Seit acht Jah­ren lei­tet der 58-jäh­ri­ge Me­rin­ger den TCA, hat ihn mit sei­nem Füh­rungs­team nach den Kri­sen­jah­ren (un­ter an­de­rem mit Not­vor­stand) zu ei­nem ex­pan­die­ren­den Ten­nis­klub mit rund 800 Mit­glie­dern ge­macht. 37 Mann­schaf­ten neh­men am Spiel­be­trieb teil. Bis­her ging es nur berg­auf mit Schw­ey­er. Jetzt spürt Schw­ey­er erst­mals Ge­gen­wind. Sport­lich und mit ei­nem der größ­ten Pro­jek­te in der 115-jäh­ri­gen Ver­eins­ge­schich­te: dem Bau der neu­en Ten­nis­hal­le.

Seit 2014 wird dar­an schon ge­plant. Zu­erst mit viel Eu­pho­rie und dem be­kann­ten Augs­bur­ger Ar­chi­tek­ten und Ver­eins­mit­glied Wolf­gang Ott. Doch bei­de Par­tei­en hat­ten un­ter­schied­li­che Vor­stel­lun­gen bei der Ver­wirk­li­chung des am­bi­tio­aus­län­di­sche nier­ten Pro­jek­tes Sechs­fach-Hal­le. 2016 trenn­te man sich. Von ei­ner Rea­li­sie­rung ist der TCA der­zeit noch ein gu­tes Stück ent­fernt.

Kri­ti­ker, die sich auch bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung am 24. April mel­de­ten, sa­gen, grob zu­sam­men­ge­fasst: Hät­te man mit Ott wei­ter­ge­macht, stün­de die Hal­le schon.

Schw­ey­er kennt die­se Vor­wür­fe. Er weiß, dass bei­den Sei­ten Feh­ler un­ter­lie­fen. „Ich ha­be dar­aus viel ge­lernt, war in man­chen Din­gen si­cher zu blau­äu­gig.“Schw­ey­er ist aber zu­ver­sicht­lich: „Wir sind auf ei­nem gu­ten Weg. Ich will un­se­ren Mit­glie­dern nach der Som­mer­pau­se ei­ne über­ar­bei­te­te Pla­nung und ein trag­fä­hi­ges Fi­nan­zie­rungs­kon­zept prä­sen­tie­ren.“Die Hal­le soll, wenn nichts da­zwi­schen­kommt, vor dem Win­ter 2018 ste­hen. Ein am­bi­tio­nier­ter Zeit­plan. Doch Schw­ey­er ist es als Ver­triebs-Ma­na­ger beim Soft­ware-Rie­sen SAP ge­wohnt, Pro­ble­me of­fen­siv an­zu­ge­hen. Ein tris­ter Sonn­tag kann ihm da nichts an­ha­ben.

Fo­to: Ul­rich Wa­gner

Der TC Augs­burg hat sei­ne wun­der­schö­ne 19 Platz An­la­ge di­rekt ne­ben dem Sie­ben­tisch­wald. Die Ten­nis­hal­len (links im Bild) sind al­ler­dings ma­ro­de und müs­sen durch ei­nen Neu­bau er­setzt wer­den. Doch es gibt Pro­ble­me.

Ja­kob Schw­ey­er

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.