Tram Atta­cke: Po­li­zei setzt auf Vi­deo­bil­der

Kri­mi­na­li­tät Der Ju­gend­li­che, der ei­ne Stra­ßen­bahn­fah­re­rin an­griff, wird im­mer noch ge­sucht

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - VON JÖRG HEINZLE

Mit die­ser Bru­ta­li­tät hat­te die Stra­ßen­bahn­fah­re­rin nicht ge­rech­net. Die 39 Jah­re al­te Frau woll­te am Sams­tag­abend ei­ne Grup­pe von ju­gend­li­chen Ran­da­lie­rern in Augs­burg auf­hal­ten. Ein Ju­gend­li­cher ver­setz­te der Fah­re­rin da­bei ei­nen ge­ziel­ten Tritt ge­gen die Brust. Sie stürz­te da­durch zu Bo­den und er­litt un­ter an­de­rem ei­ne Platz­wun­de am Kopf. Die Frau wur­de im Kli­ni­kum be­han­delt. Sie ist jetzt erst ein­mal krank­ge­schrie­ben und wird we­gen der Atta­cke wohl rund zwei Wo­chen aus­fal­len, hieß es am Mon­tag bei den Stadt­wer­ken.

Die Po­li­zei sucht in­des nach wie vor nach der fünf­köp­fi­gen Grup­pe. Die Ju­gend­li­chen – es wa­ren vier Mäd­chen und ein Jun­ge – wa­ren ge­gen 22.15 Uhr an der Hal­te­stel­le Stadt­ber­ger Hof in ei­ne Stra­ßen­bahn der Li­nie 3 stadt­ein­wärts ge­stie­gen. Sie hat­ten dann Fahr­gäs­te grund­los an­ge­pö­belt und ran­da­liert. Als ei­ne Schei­be der vor­de­ren Ein­gangs­tür zu Bruch ging, woll­te die Fah­re­rin die Ju­gend­li­chen auf­hal­ten, um de­ren Per­so­na­li­en auf­zu­neh­men. Da­bei kam es zu dem Tritt. Die Be­schrei­bung der Ju­gend­li­chen ist bis­lang eher dürf­tig. Zeu­gen ga­ben an, die Mäd­chen hät­ten al­le hel­le Ober­tei­le ge­tra­gen, der männ­li­che Ju­gend­li­che ei­ne Base­ball-Kap­pe, T-Shirt und kur­ze Ho­se – al­les dun­kel. Er soll ei­nen Bart tra­gen.

Die Po­li­zei wird bei ih­ren Er­mitt­lun­gen auch Vi­deo­ma­te­ri­al aus der Tram aus­wer­ten. Die Be­am­ten set­zen dar­auf, dass sie an­hand die­ser Bil­der den Tat­ver­däch­ti­gen und sei­ne vier Be­glei­te­rin­nen iden­ti­fi­zie­ren kön­nen. In al­len Augs­bur­ger Stra­ßen­bah­nen sind Über­wa­chungs­ka­me­ras in­stal­liert, die das Ge­sche­hen in den Wa­gen auf­zeich­nen. Die Fil­me wer­den bis zu 48 St­un­den ge­spei­chert. Die Po­li­zei greift zur Auf­klä­rung von Straf­ta­ten re­gel­mä­ßig auf die­se Auf­nah­men zu­rück. So wur­den in der Ver­gan­gen­heit be­reits im­mer wie­der Tat­ver­däch­ti­ge er­mit­telt. Die Er­fah­rung der Stadt­wer­ke ist zu­dem, dass seit der Ein­füh­rung der Ka­me­ras der Van­da­lis­mus in den Fahr­zeu­gen um et­wa zwei Drit­tel zu­rück­ge­gan­gen ist.

Der Scha­den an der Stra­ßen­bahn wird auf rund 2000 Eu­ro be­zif­fert. We­gen der be­schä­dig­ten Tür konn­te die Stra­ßen­bahn kei­ne Fahr­gäs­te mehr trans­por­tie­ren. Sie muss­te ins De­pot zu­rück. Meh­re­re an­de­re Stra­ßen­bah­nen muss­ten wen­den. Es kam zu grö­ße­ren Ein­schrän­kun­gen für Fahr­gäs­te auf der Tram­li­nie 3. An­grif­fe auf Fah­rer sei­en bis­lang zum Glück die ab­so­lu­te Aus­nah­me, sagt die Stadt­wer­ke-Spre­che­rin Ste­pha­nie Ler­men. Fahr­schein-Kon­trol­leu­re wer­den da­ge­gen häu­fi­ger zum Ziel von Atta­cken. Die fünf Tat­ver­däch­ti­gen im ak­tu­el­len Fall sol­len – so schät­zen es die Zeu­gen – al­le zwi­schen 16 und 18 Jah­re alt sein. Bei der Ge­walt­kri­mi­na­li­tät lag der An­teil der Kin­der und Ju­gend­li­chen un­ter den Tat­ver­däch­ti­gen im vo­ri­gen Jahr im Be­reich des Augs­bur­ger Po­li­zei­prä­si­di­ums bei knapp 17 Pro­zent. »Kom­men­tar

Fo­to: Pe­ter Fastl

Die Po­li­zei setzt bei der Auf­klä­rung der Atta­cke auf Bil­der der Über­wa­chungs­ka me­ras.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.