Tat­kraft, Hilfs­be­reit­schaft und Wis­sen

Hil­fe Der Schwabmünchner Orts­ver­band des Tech­ni­schen Hilfs­werks ver­an­stal­tet sei­nen Som­mer­emp­fang. War­um Ko­lon­nen­fahr­ten ei­ne gro­ße Her­aus­for­de­rung dar­stel­len und ein Dach­bo­den in Zu­kunft ei­ne Rol­le spielt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Raum Schwabmünchen | Lechfeld - VON UWE BOL­TEN

Schwab­mün­chen Pal­men we­hen leicht im Wind, Lie­ge­stüh­le ste­hen auf­ge­reiht um den Pool, be­leuch­te­te Spring­brun­nen schaf­fen ei­ne zau­ber­haf­te At­mo­sphä­re und Fa­ckeln ge­ben dem Are­al ein ro­man­ti­sches Licht. Was wie die Be­schrei­bung ei­ner süd­län­di­schen Park­an­la­ge klingt, ist in Rea­li­tät der In­nen­hof der Un­ter­kunft des Tech­ni­schen Hilfs­werks (THW) an der Augs­bur­ger Stra­ße.

Orts­be­auf­trag­ter Karsten Köh­ler hat für den dies­jäh­ri­gen Som­mer­emp­fang mit sei­nen Hel­fern die­ses klei­ne Pa­ra­dies ge­schaf­fen. Ne­ben vie­len Ver­tre­tern aus der Or­ga­ni­sa­ti­on und Ak­ti­ven konn­te er mit Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­tem Han­sjörg Durz, der Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Ca­ro­li­na Traut­ner so­wie Bür­ger­meis­ter Lo­renz Mül­ler auch Ver­tre­ter un­ter­schied­li­cher po­li­ti­scher Ebe­nen be­grü­ßen. „Ich möch­te ei­nen Rück­blick auf die Leis­tun­gen und Vor­ha­ben des letz­ten Jah­res ge­ben. Da­vor wer­den wir aber erst ein­mal zu Abend es­sen“, sag­te er und durch­brach da­mit die üb­li­che Rei­hen­fol­ge sol­cher Ver­an­stal­tun­gen, wo­für er dank­ba­ren Ap­plaus ern­te­te. „Die Aus­bil­dung, ins­be­son­de­re an den Pum­pen, so­wie das Si­chern von Scha­dob­jek­ten stel­len für den Orts­ver­band Schwab­mün­chen ei­ne Kern­kom­pe­tenz dar“, stell­te er an­schlie­ßend fest.

Da die Hel­fer be­geis­tert wer­den möch­ten, sei­en Übun­gen und Aus­bil­dun­gen mit an­de­ren Hilfs­kräf­ten wich­ti­ger Be­stand­teil der Hel­fer­mo­ti­va­ti­on, er­läu­ter­te Köh­ler wei­ter. Das glei­che gel­te auch für das Ge­län­de­fahr­trai­ning mit den Kraft­fahr­zeu­gen. „Eben­so steht auch das Ko­lon­nen­fah­ren auf dem Pro­gramm, wo­bei mei­ne Er­fah­rung ist, dass nicht wir es üben müs­sen. Die an­de­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer schei­nen da­mit über­for­dert zu sein“, sag­te er mit ei­nem Lä­cheln auf den Lip- pen. Wei­ter­hin sei­en Ein­sät­ze, wie beim Bom­ben­fund in Augs­burg oder die tur­nus­mä­ßi­gen Un­ter­stüt­zun­gen der Au­to­bahn­po­li­zei auf der A8, das sprich­wört­li­che Salz in der Sup­pe für Hel­fer, be­rich­te­te er aus der Auf­trags­la­ge .„ Stan­dard aus­bil­dung s ter­mi­ne rei­chen für dieAttr ak­ti­vi­tät nicht aus. Des­halb ak­ti­vie­ren wir Ele­men­te aus dem klas­si­schen Ver­eins le­ben “, schau­te der Orts­be­auf­trag­te für sei­ne 116 Mit­glie­der in die Zu­kunft.

Der ge­plan­te Aus­bau des Dach­bo­dens der Un­ter­kunft zum Ver­eins­raum für al­le zäh­le laut Köh­ler mit zu die­ser Phi­lo­so­phie. „Die Kon­zen­tra­ti­on auf das Le­ben ne­ben dem THW stärkt das En­ga­ge­ment der Hel­fer“, füg­te er hin­zu und sah da­bei die Or­ga­ni­sa­ti­on als Platz für die Fa­mi­lie. Die ge­schaf­fe­ne Mi­ni- für die Klei­nen sei ein Baustein da­zu. In sei­nem Gruß­wort spar­te Han­sjörg Durz nicht an Lob für die ge­leis­te­te Hil­fe und füg­te hin­zu: „In der Be­völ­ke­rung ent­wi­ckelt sich der­zeit ei­ne an­de­re Sicht auf die in­ne­re Si­cher­heit. Das Be­wusst­sein, das nicht al­les selbst­ver­grup­pe ständ­lich ist, wächst“, und füg­te als Be­leg die Emp­fin­dun­gen beim Aus­fall der Kö­nigs­brun­ner Was­ser­ver­sor­gung hin­zu. Auch die Po­li­tik re­agie­re mit ei­nem Auf­wuchs der fi­nan­zi­el­len Mit­tel, die, wie er hier im THW se­he, sehr gut an­ge­legt sei­en, er­gänz­te er.

„Nicht nur die Hil­fe­leis­tung ist wich­tig, son­dern auch ge­leb­te Wer­te, wie Ver­läss­lich­keit und Loya­li­tät“, stell­te Ca­ro­li­na Traut­ner fest. In der Öf­fent­lich­keit sei es selbst­ver­ständ­lich, dass im Un­glücks­oder Scha­dens­fall Kräf­te der Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen kä­men, um zu hel­fen. Und das ge­sche­he haupt­säch­lich eh­ren­amt­lich, führ­te sie fort und de­fi­nier­te die Buch­sta­ben THW mit Tat­kraft, Hilfs­be­reit­schaft und Wis­sen neu.

Die in den Wor­ten des Orts­be­auf­trag­ten Köh­ler fest­ge­stell­te Nä­he zur Stadt un­ter­strich Bür­ger­meis­ter Mül­ler mit Nach­druck. „Mit sei­ner ho­hen Pro­fes­sio­na­li­tät ist das THW aus den Ver­an­stal­tun­gen der Stadt nicht mehr weg­zu­den­ken“, sag­te er. Noch be­ein­dru­cken­der sei je­doch das ho­he En­ga­ge­ment in der Ju­gend­ar­beit.

Ei­nen An­trag auf städ­ti­sche Un­ter­stüt­zung für den Dach­bo­den­aus­bau der Un­ter­kunft wol­le er wohl­wol­lend prü­fen und stüt­zen.

Fo­tos: Uwe Bol­ten

Vie­le Gäs­te fan­den sich beim Som­mer­emp­fang des THW an der Augs­bur­ger Stra­ße ein.

Die für ih­re Zu­ge­hö­rig­keit geehr­ten Mit­glie­der von links: Her­bert Wil­helm (30 Jah­re), Karsten Köh­ler (25 Jah­re), Tho­mas Mayr (25 Jah­re), Li­za Wöl­ke (10 Jah­re), Mar­kus Wen­zel (25 Jah­re), Chris­ti­an Wol­f­rum (10 Jah­re), Micha­el Hä­ring (20 Jah­re).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.