Wird Lech­feld A400M Stand­ort?

Bun­des­wehr Der Air­bus-Mi­li­tär­trans­por­ter könn­te in Bay­ern sta­tio­niert wer­den. Denn die Luft­waf­fe hat 13 Ma­schi­nen zu viel und wird sie nicht los

Schwabmuenchner Allgemeine - - Politik - VON MAR­TIN FER­BER

Ber­lin Wer­den auf dem Flie­ger­horst Lech­feld, einst Hei­mat des 2013 auf­ge­lös­ten Jagd­bom­ber­ge­schwa­ders 32, künf­tig dau­er­haft die neu­en Trans­port­flug­zeu­ge der Luft­waf­fe vom Typ Air­bus A400M sta­tio­niert? In Ber­lin ma­chen nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Zei­tung ent­spre­chen­de Über­le­gun­gen die Run­de. Aber auch der Flie­ger­horst Pen­zing, wo noch das Luft­trans­port­ge­schwa­der 61 sta­tio­niert ist, kä­me als mög­li­cher Stand­ort in­fra­ge.

Ur­sprüng­lich woll­te die Bun­des­wehr 53 Ma­schi­nen des von Air­bus völ­lig neu ent­wi­ckel­ten Trans­por­ters über­neh­men, der die ver­al­te­te „Trans­all“ab­lö­sen soll. Doch als Fol­ge der Spar­maß­nah­men re­du­zier­te die Bun­des­wehr die Zahl auf 40 Ma­schi­nen für den Ei­gen­be­darf, die rest­li­chen 13 woll­te man wei­ter­ver­kau­fen. Nach den Plä­nen des Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums soll­ten die­se Ma­schi­nen auf dem Flie­ger­horst Lech­feld sta­tio­niert wer­den, der der­zeit dem Tak­ti­schen Luft­ge­schwa­der 74 in Neu­burg an der Do­nau als Aus­weich­flug­ha­fen dient und noch im­mer Na­to-zer­ti­fi­ziert ist.

Al­ler­dings fand die Bun­des­wehr bis­lang kei­ne Käufer für den pan­nen­an­fäl­li­gen A400M. Zu­letzt mach­te die gro­ße Pro­pel­ler-Ma­schi­ne Schlag­zei­len, als CDU-Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en bei ih­rem ers­ten A400M-Flug we­gen ei­nes Trieb­werks­aus­falls in Li­tau­en fest­saß und für den Rück­flug auf ei­ne al­te Trans­all um­stei­gen muss­te.

Ges­tern be­wil­lig­te nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Zei­tung der Haus­halts­aus­schuss des Bun­des­tags auf An­trag des Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums Gel­der, um die 13 über­schüs­si­gen Ma­schi­nen so aus­zu­rüs­ten, dass sie in den Di­enst der Bun­des­wehr ge­stellt wer­den kön­nen. Die Ma­schi­nen sol­len ab En­de 2018 aus­ge­lie­fert wer­den. Wie un­se­re Zei­tung aus Ver­tei­di­gungs­krei­sen er­fuhr, ist das Lech­feld als po­ten­zi­el­ler Stand­ort im Ge­spräch, im Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um gibt es Über­le­gun­gen, dort even­tu­ell ei­nen mul­ti­na­tio­na­len Ver­band auf­zu­stel­len.

Bis­lang wer­den die A400M der Luft­waf­fe aus­schließ­lich auf dem nord­deut­schen Flie­ger­horst Wun­storf bei Han­no­ver beim Luft­trans­port­ge­schwa­der 62 sta­tio­niert. Die ers­te Ma­schi­ne wur­de im De­zem­ber 2014 von der Luft­waf­fe über­nom­men. Die be­stell­ten 40 Ma­schi­nen sol­len bis 2020 von Air­bus aus­ge­lie­fert wer­den.

Fo­to: Chris­to­phe Archam­bault, afp

Air­bus Mi­li­tär­trans­por­ter A400M: Die Bun­des­wehr fin­det kei­ne Käufer für ih­re über zäh­li­gen Trans­all Nach­fol­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.