Ers­ter Do­ping­fall schon vor dem Start

Rad An­dré Car­do­so, ein wich­ti­ger Hel­fer von Con­ta­dor, wird po­si­tiv auf Epo ge­tes­tet. Die Kon­kur­renz ist fas­sungs­los, Ex­per­ten se­hen das Do­ping­pro­blem längst nicht be­siegt

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport -

Düsseldorf Die Nach­richt vom Do­ping­skan­dal aus dem La­ger des um­strit­te­nen Ex-Sie­gers Al­ber­to Con­ta­dor platz­te mit­ten in die letz­ten Vor­be­rei­tun­gen und drück­te er­heb­lich auf die Vor­freu­de zum Start der 104. Tour de Fran­ce in Düsseldorf. Wut und Fas­sungs­lo­sig­keit mach­ten sich bei Fah­rern und Ver­ant­wort­li­chen über den po­si­ti­ven Test des Por­tu­gie­sen An­dré Car­do­so auf das Blut­do­ping­mit­tel Epo breit.

„Wie blöd muss man sein, es im Jahr 2017 noch mit Epo zu ver­su­chen? Wir sind al­le im Team ver­är­gert, dass so et­was pas­siert“, sag­te Ni­ki­as Arndt vom deut­schen Team Sun­web am Mitt­woch. Si­mon Geschke pflich­te­te ihm bei: „Es ist ganz klar, dass ei­ner be­wusst be­trü­gen woll­te, weil es Epo ist.“

So wur­de der Rad­sport aus­ge­rech­net we­ni­ge Ta­ge vor dem Tour-Start von sei­ner dunk­len Do­ping-Ver­gan­gen­heit mal wie­der ein­ge­holt. Vor al­lem in Deutsch­land ein hoch­sen­si­bles The­ma, wie der in Düsseldorf un­er­wünsch­te Ex-Tour­sie­ger Jan Ull­rich (sie­he Bei­trag un­ten) jüngst wie­der fest­stel­len muss­te und in ei­nem In­ter­view be­klag­te.

Car­do­so, bei Trek-Se­gaf­re­do Team­kol­le­ge des deut­schen Rad­stars John De­gen­kolb und als wich­ti­ger Berg­hel­fer von Con­ta­dor vor­ge­se­hen, wur­de bei ei­ner Trai­nings­kon­trol­le am 18. Ju­ni er­wischt. Von dem 32-Jäh­ri­gen gab es die bran­chen­üb­li­chen Un­schulds­be­teue­run­gen. „Ich glau­be an den sau­be­ren Sport und ha­be mich im­mer als sau­be­rer Sportler ver­hal­ten“, schrieb er auf sei­ner Face­book-Sei­te. Er sei am Bo­den zer­stört. „Ich möch­te aber be­to­nen, dass ich nie il­le­ga­le Sub­stan­zen ge­nom­men ha­be“, teil­te Car­do­so wei­ter mit. Er ha­be die Öff­nung der B-Pro­be be­an­tragt.

Der Rad­sport-Welt­ver­band UCI sprach ei­ne vor­läu­fi­ge Su­s­pen­die­rung ge­gen den Fah­rer aus. Sei­nen Platz wird der 40-jäh­ri­ge Spa­nier Hai­mar Zu­bel­dia ein­neh­men, der einst an der Sei­te des we­gen Do­ping le­bens­lang ge­sperr­ten Lan­ce Arm­strong fuhr.

Un­ter­des­sen flamm­ten die Dis- kus­sio­nen auf, wie sau­ber denn der Rad­sport in­zwi­schen sei. „Ich wür­de sa­gen zu 98 Pro­zent. Das ist na­tür­lich nur ei­ne Schät­zung. Aber wenn es schwar­ze Scha­fe gibt, dann sind das in­di­vi­du­el­le Ak­tio­nen. Das von Teams ge­steu­er­te Mas­sen­be­trü­gen gibt es de­fi­ni­tiv nicht mehr“, sag­te Welt­meis­ter To­ny Mar­tin im In­ter­view der Sport Bild.

An­ti-Do­ping-Ex­per­te Fritz Sör­gel sieht dies ein we­nig an­ders. „Die­se Zahl ist ja auch ei­ne Dun­kel­zif­fer. Man muss sie ei­gent­lich Be­ru­hi­gungs­zif­fer oder Ein­lull­zahl nen­nen“, sag­te der Nürn­ber­ger Phar­ma­ko­lo­ge. Das Sys­tem sei im- mer noch löch­rig. „Die spek­ta­ku­lä­ren Do­ping­fäl­le bei der Tour wie Lan­dis, Schleck oder Ull­rich wa­ren doch ziem­li­che Dumm­hei­ten. Die­se Zei­ten sind ganz of­fen­sicht­lich vor­bei. Wer aber glaubt, es wird nicht tag­täg­lich an neu­en Me­tho­den des Do­pens ge­forscht, der täuscht sich.“

Dass nun aus­ge­rech­net ein wich­ti­ger Berg­hel­fer von Con­ta­dor er­wischt wur­de, sorg­te für ei­nen Bei­ge­schmack. So ließ es sich Con­ta­dors frü­he­rer Te­am­chef Oleg Tin­kow nicht neh­men, sei­ne Ti­ra­den ge­gen den Spa­nier fort­zu­set­zen. „Hat Car­do­so Blut mit Con­ta­dor ver­wech­selt? Trek schämt euch“, schrieb Tin­kow auf Bis zum ver­gan­ge­nen Jahr war Con­ta­dor im Team des rus­si­schen Ge­schäfts­man­nes ge­fah­ren, der Tour-Sieg war aber nicht her­aus­ge­sprun­gen, was Tin­kow ver­är­ger­te. Drei­mal hat­te Con­ta­dor die Tour ge­won­nen, der letz­te Tri­umph 2010 war ihm aber ab­er­kannt wor­den – we­gen Do­pings. Dem Spa­nier war in ei­ner Pro­be das mus­kel­bil­den­de Mit­tel Clen­bu­te­rol nach­ge­wie­sen wor­den. Der Ma­dri­le­ne hat­te dies mit ver­un­rei­nig­tem Kalb­fleisch zu er­klä­ren ver­sucht – oh­ne Er­folg: Der In­ter­na­tio­na­le Sport­ge­richts­hof CAS sperr­te ihn für zwei Jah­re.

Twit­ter.

Fo­to: Roth

Aus dem Sat­tel: Nach ei­ner po­si­ti­ven Do­ping Pro­be wird der Por­tu­gie­se An­dré Car­do­so vom Rad Welt­ver­band vor­läu­fig sus­pen diert und fährt nicht bei der Tour de Fran­ce.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.