Wenn die Ei­sen­bahn übers Land rauscht

Aus­flü­ge In der Re­gi­on ver­keh­ren auf man­chen Stre­cken Mu­se­ums­zü­ge. Was ei­ne Fahrt den Pas­sa­gie­ren bie­tet

Schwabmuenchner Allgemeine - - Freizeit - VON SABRINA SCHATZ

Er­ho­len und Zug­fah­ren – die­se zwei Be­grif­fe wol­len nicht recht zu­sam­men­pas­sen. Da sind Er­in­ne­run­gen an Wag­gons, durch de­ren Fens­ter Som­mer­hit­ze drückt. An Durch­sa­gen auf dem Bahn­steig, dass sich der Zug um 20 Mi­nu­ten ver­spä­tet. An Kaf­fee im Papp­be­cher aus dem Bord­bis­tro. Das an ei­nem Ur­laubs­tag? Dann lie­ber Ba­de­see.

Es sei denn der Zug ist hun­dert Jah­re alt. Dann um­weht die Fahrt der Hauch von Nost­al­gie, dann hat sie Charme: Wenn die Lo­ko­mo­ti­ve tu­ckert, keucht und zischt, Dampf aus dem Schorn­stein quillt und Hü­gel, Wäl­der, Se­en am Fens­ter vor­bei­rau­schen.

Auch durch die Re­gi­on fah­ren his­to­ri­sche Bim­mel­bah­nen, Mu­se­ums­zü­ge ge­nannt. Et­wa zwi­schen Nörd­lin­gen und Gun­zen­hau­sen. Die­se Stre­cke wur­de 1849 er­öff­net als Teil der „Lud­wigs-Süd-Nor­dBahn“von Lin­dau nach Hof. Un­zäh­li­ge Loks fuh­ren seit­her über die Glei­se. Im Jahr 1985 stell­te die Deut­sche Bun­des­bahn den Ver­kehr ein. Auch Gü­ter­zü­ge ver­keh­ren seit den 1990er Jah­ren nicht mehr. Da­für fährt nun an man­chen Ta­gen der Se­en­land-Ex­press. Auf der Fahrt mit dem Mu­se­ums­zug ent­de­cken die Pas­sa­gie­re zum Bei­spiel ei­ne al­te Brü­cke über die Wör­nitz in Oet­tin­gen. In Gun­zen­hau­sen, das Teil des frän­ki­schen Se­en­lands ist, lohnt sich ein Be­such am Alt­mühl­see.

Be­trie­ben wird die Stre­cke vom Baye­ri­schen Ei­sen­bahn­mu­se­um in Nörd­lin­gen – der größ­ten Samm­lung his­to­ri­scher Schie­nen­fahr­zeu­ge in Süd­deutsch­land. Das Mu­se­um be­fin­det sich seit 1985 auf dem Ge­län­de des ehe­ma­li­gen Bahn­be­triebs­werks. Im Lau­fe der Zeit hat es ei­nen Groß­teil der rück­ge­bau­ten oder still­ge­leg­ten Ein­rich­tun­gen und Gleis­an­la­gen wie­der in Be­trieb ge­nom­men und stellt heu­te mehr als 200 Fahr­zeu­ge aus. Am Sonn­tag, 9. Ju­li, fin­det auf dem Ge­län­de das Rie­ser Young- und Old­ti­mer­tref­fen statt, un­ter an­de­rem mit ei­ner Mo­dell­bahnund Au­to­schau.

Auch zwi­schen Augs­burg und Ut­ting am Am­mer­see fährt im Som­mer ei­ne Dampf­bahn. Da der Bahn­park Augs­burg der­zeit ge­schlos­sen ist, star­tet die Fahrt am Augs­burg Haupt­bahn­hof. Die Bahn macht Halt in Augs­burg-Hoch­zoll, Kis­sing, Me­ring, Schon­dorf und schließ­lich in Ut­ting. Die Be­su­cher se­hen wäh­rend der Fahrt Wäl­der und Wie­sen des idyl­li­schen obe­ren Paar­tals so­wie das ober­baye­ri­sche Al­pen­vor­land. In Ut­ting sind es vom Bahn­steig zum Am­mer­see­ufer nur we­ni­ge Schrit­te. Am Steg war­ten be­reits die nächs­ten his­to­ri­schen Ge­fähr­te: Rad­damp­fer.

Die Pas­sa­gie­re wäh­len zwi­schen ver­schie­de­nen Zug­fahr­ten: Ta­ges­aus­flü­gen (Jazz-Ex­press und Ba­de­zug) so­wie Vor­mit­tags- und Nach­mit­tags­aus­flü­gen (Früh­schop­pen­und Kaf­fee­fahrt). Die Ti­ckets gel­ten auch für die Zü­ge der Baye­ri­schen Re­gi­o­bahn. So kön­nen die Aus­flüg­ler fle­xi­bel ent­schei­den, wann sie zu­rück­fah­ren.

Im Ju­li fährt zu­dem ein Li­te­ra­turZug zum Am­mer­see. Die Pas­sa­gie­re be­we­gen sich bei die­sem Aus­flug auf den Spu­ren Ber­tolt Brechts. Sie rei­sen in ori­gi­na­len Ba­de­zug-Wag­gons zu den Wohn-, Ba­de- und Lie­be­sor­ten des Dich­ters. In Schon­dorf et­wa wan­dern die Teil­neh­mer zum Haus der Fa­mi­lie Schirm­böck. In Ut­ting se­hen sie den höl­zer­nen Sprung­turm, in des­sen Nä­he Brecht mit Kurt Weill im Som­mer 1928 die „Drei­gro­schen­oper“voll­ende­te. Der Aus­flug en­det mit Brecht-Tex­ten und Mu­sik auf der Ter­ras­se des Seg­ler-Clubs Augs­burg. Kar­ten hier­zu gibt es in der Buch­hand­lung am Obst­markt in Augs­burg.

Fo­to: Ru­dolf Bai­er

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.