Si­che­re­re Wiesn für Frau­en

Für wen es auf dem Münch­ner Ok­to­ber­fest be­son­ders ge­fähr­lich ist und wie ei­ne spe­zi­el­le An­lauf­stel­le brenz­li­ge Si­tua­tio­nen ver­hin­dern will

Schwabmuenchner Allgemeine - - Bayern - Mün­chen

Flir­ten und an­ban­deln – da­für ist das Ok­to­ber­fest be­kannt. Doch all­jähr­lich trägt nicht zu­letzt der Al­ko­hol zu Ent­glei­sun­gen bei. Zum Ab­schluss der Wiesn 2016 zähl­te die Po­li­zei 31 an­ge­zeig­te Se­xu­al­de­lik­te. Mit Funk­ge­rä­ten wol­len die Hel­fe­rin­nen der Ak­ti­on „Si­che­re Wiesn“in die­sem Jahr noch schnel­ler re­agie­ren, wenn Frau­en in Not ge­ra­ten. Es ge­he auch um ei­ne bes­se­re Er­reich­bar­keit der Mit­ar­bei­te­rin­nen

Mit­ar­bei­ter hel­fen jähr­lich 200 Frau­en

un­ter­ein­an­der, teil­ten die Or­ga­ni­sa­to­rin­nen nun mit. Bis zu zwölf Frau­en sei­en an den Wies­nAben­den im Ein­satz – da sei ei­ne schnel­le Ab­spra­che un­ter­ein­an­der un­er­läss­lich.

Die An­lauf­stel­le, die 2003 in ei­nem Wohn­wa­gen star­te­te, hilft wäh­rend der Wiesn jähr­lich mehr als 200 Frau­en in Not- und Kri­sen­si­tua­tio­nen. Hil­fe such­ten meist aus­län­di­sche Tou­ris­tin­nen, die ih­re Grup­pe ver­lo­ren hät­ten, sag­te Kris- ti­na Gott­löb­er vom Or­ga­ni­sa­ti­ons­team. Man­che Frau ha­be das Zelt nur kurz ver­las­sen, ih­re Ta­sche mit Han­dy dort ge­las­sen, kom­me nicht mehr hin­ein – und ha­be nach ei­ni­gem Bier­ge­nuss wo­mög­lich die Ori­en­tie­rung ver­lo­ren.

Die­se Si­tua­ti­on sei be­son­ders ge­fähr­lich. „Das ist der Mo­ment, in dem al­les aus­setzt. Man ist al­lein, man kennt sich nicht aus, man weiß nicht, wo man ist, und kann even­tu­ell die Spra­che nicht“, sag­te Gott­löb­er. Die­sen Mo­ment könn­ten Tä­ter aus­nut­zen. Sie sprä­chen oft ge­zielt Frau­en an, die auf­ge­löst wirk­ten – weil von ih­nen kaum Wi­der­stand zu er­war­ten sei. Die An­lauf­stel­le auf dem Münch­ner Ok­to­ber­fest sol­le den Frau­en hel­fen, be­vor es so weit kom­me.

Fo­to: Mat­thi­as Balk, dpa

Für die meis­ten Frau­en be­deu­tet das Münch­ner Ok­to­ber­fest vor al­lem Spaß. Im­mer wie­der aber ge­ra­ten sie in Not­si­tua­tio­nen. In so ei­nem Fall kön­nen sie sich an ei­ne be­son­de­re An­lauf­stel­le wen­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.