Bahn­park: War­um die­se Bü­ro­kra­tie?

Jah­re­lang konn­ten auf dem his­to­ri­schen Ge­län­de Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den. Nun ist plötz­lich ein Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren nö­tig. Bis es ab­ge­schlos­sen ist, kann es dau­ern

Schwabmuenchner Allgemeine - - Augsburg - Nell: Mar­tin Nell

Der his­to­ri­sche Bahn­park in Augs­burg ist seit 15 Jah­ren im Auf­bau. War­um ist jetzt plötz­lich ein auf­wen­di­ges Pl­an­fest­stel­lungs­ver­fah­ren nö­tig, um ihn wei­ter zu be­trei­ben?

Mar­tin Nell: Die Bahn­park Augs­burg gGm­bH hat in den ver­gan­ge­nen Jah­ren um­fang­rei­che Nut­zungs­än­de­run­gen auf dem Bahn­be­triebs­ge­län­de durch­ge­führt, die bis­her nicht ge­neh­migt sind. Die ein­zel­nen Ver­an­stal­tun­gen be­ruh­ten nach un­se­ren In­for­ma­tio­nen auf Ein­zel­ge­neh­mi­gun­gen der Stadt Augs­burg für die je­wei­li­ge Ver­an­stal­tung; die Ge­bäu­de sind aber nicht ge­ne­rell da­für ge­neh­migt. We­gen der ge­plan­ten Ver­fes­ti­gung und Er­wei­te­rung bahn­frem­der Nut­zun­gen (Mu­se­um, ins­be­son­de­re Gas­tro­no­mie mit Stell­plät­zen und Bier­gar­ten, Events) in den nach wie vor als sol­chen ge­wid­me­ten Ei­sen­bahn-Be­triebs­an­la­gen soll­te nun ei­ne dau­er­haf­te Ge­neh­mi­gung er­reicht wer­den.

War­um ist die Re­gie­rung von Ober­bay­ern für das Ver­fah­ren im schwä­bi­schen Augs­burg zu­stän­dig?

Nell: Das Ge­län­de des Bahn­parks ist auf­grund sei­ner ei­sen­bahn­recht­li­chen Wid­mung der Re­gie­rung von Ober­bay­ern als Auf­sicht über die Si­cher­heit der Ei­sen­bahn­be­triebs­an­la­gen als sol­chen und den Be­trieb der Ei­sen­bahn­ver­kehrs­un­ter­neh­men un­ter­stellt. So­mit ist die Re­gie­rung von Ober­bay­ern zu­stän­dig für die Ge­neh­mi­gung der Nut­zungs­än­de­rung von Ge­bäu­de und Gleis­an­la­gen und be­ar­bei­tet – als un­mit­tel­bar da­mit zu­sam­men­hän­gend – auch die Fra­gen zum si­che­ren Auf­ent­halt der Gäs­te und der Len­kung der Be­su­cher­strö­me. Die Zu­stän­dig­keit der Re­gie­rung von Ober­bay­ern auch für Nie­der­bay­ern und Schwa­ben er­gibt sich da­bei un­mit­tel­bar aus dem Ge­setz in Ver­bin­dung mit der von der Staats­re­gie­rung er­las­se­nen Ver­ord­nung über Zu­stän­dig­kei­ten im Ver­kehrs­we­sen.

Was hat die Stadt Augs­burg in die­sem Fall zu sa­gen?

Un­ab­hän­gig da­von bleibt die Stadt teil­wei­se in­halt­lich ver­ant­wort­lich, un­ter an­de­rem für das Bau­ord­nungs­recht (al­so na­ment­lich für Fra­gen der bau­li­chen Si­cher­heit). Für even­tu­el­le Ein­zel­ge­neh­mi­gun­gen von in ers­ter Li­nie gas­tro­no­mi­schen Ver­an­stal­tun­gen vor Ab­schluss des lau­fen­den Pl­an­fest­stel­lungs­ver­fah­rens und des­sen ord­nungs­ge­mä­ßer Um­set­zung durch die Bahn­park gGm­bH bleibt die Stadt Augs­burg zu­stän­dig. Ei­ne ent­spre­chen­de Rechts­grund­la­ge sieht das Ei­sen­bahn­recht nicht vor.

Das Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren zieht sich schon Mo­na­te hin, wie lan­ge wird es noch dau­ern?

Nell: Im Pl­an­fest­stel­lungs­ver­fah­ren fin­den der­zeit die Be­tei­li­gung der Öf­fent­lich­keit und die An­hö­rung der Trä­ger öf­fent­li­cher Be­lan­ge statt. Die öf­fent­li­che Aus­le­gung bei der Stadt Augs­burg läuft bis zum 3. Au­gust 2017, die Be­tei­li­gung der Trä­ger öf­fent­li­cher Be­lan­ge bis 31. Au­gust 2017. Von den ers­ten Trä­gern öf­fent­li­cher Be­lan­ge wer­den je­doch be­reits wei­te­re fach­li­che Er­gän­zun­gen von der An­trag­stel­le­rin ge­for­dert.

ist Pres­se­spre­cher der Re gie­rung von Ober­bay­ern mit Sitz in Mün­chen. Der Re­gie­rungs­di­rek­tor ist Lei­ter der dor­ti­gen Pres­se­stel­le.

Fo­to: Sil­vio Wy­szen­grad

Die Zu­kunft des his­to­ri­schen Bahn­parks ist ge­fähr­det.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.