Sie hat­ten kei­ne Chan­ce

Ein Müll­wa­gen be­schleu­nigt beim Ab­bie­gen. Dann kippt er auf ab­schüs­si­ger Stra­ße um und stürzt auf das Au­to ei­ner Fa­mi­lie. Die Ret­ter se­hen Bil­der des Grau­ens und fin­den fünf To­te

Schwabmuenchner Allgemeine - - Panorama - Nagold

Ein 26 Ton­nen schwe­rer Müll­wa­gen ist im ba­den-würt­tem­ber­gi­schen Nagold auf ein fah­ren­des Au­to ge­kippt und hat da­durch fünf Men­schen aus Sin­gen er­schla­gen. Un­ter den Op­fern sind die 25 Jah­re al­te Fah­re­rin, ihr 22 Jah­re al­ter Le­bens­ge­fähr­te und ih­re bei­den Kin­der – die zwei Jah­re al­te Toch­ter und der nur we­ni­ge Wo­chen al­te Sohn – so­wie die 17 Jah­re al­te Schwes­ter der Fah­re­rin.

Die Men­schen im Au­to hät­ten kei­ne Chan­ce ge­habt; den zu Hil­fe Ei­len­den ha­be sich ein „Bild des Grau­ens“ge­bo­ten, sag­te ein Po­li­zei­spre­cher. Das Müll­fahr­zeug sei im Auf­trag der Ab­fall­wirt­schafts­ge­sell­schaft des Krei­ses ge­fah­ren. Mög­li­cher­wei­se ha­be ein tech­ni­scher De­fekt zu dem Un­fall ge­führt.

Der 26-Ton­ner ha­be von ei­nem In­dus­trie­ge­biet kom­mend aus zu­nächst un­be­kann­ter Ur­sa­che beim Ab­bie­gen be­schleu­nigt und sei dann auf der ab­schüs­si­gen Stra­ße um­ge­kippt. Das im Kreis Kon­stanz zu­ge­las­se­ne Au­to der Fa­mi­lie wur­de für wei­te­re Er­mitt­lun­gen si­cher­ge­stellt.

Fah­rer und Bei­fah­rer des Last­wa­gens wur­den le­dig­lich leicht ver­letzt. Der Fah­rer er­litt je­doch ei­nen schwe­ren Schock. Bei­de ka­men vor­sorg­lich in ein Kran­ken­haus. Die Po­li­zei sperr­te die Lan­des­stra­ße 361 zwi­schen der rund 22000 Ein­woh­ner zäh­len­den Stadt Nagold im Kreis Calw und Möt­zin­gen. „Der Fah­rer gibt an, es ha­be Pro­ble­me mit der Brem­se ge­ge­ben“, er­klärt ein Po­li­zist aus Nagold und zi­tiert wei­ter: „Der Wa­gen ha­be nicht ge­bremst, im Ge­gen­teil, er ha­be wei­ter be­schleu­nigt.“Schulz spricht in der in­di­rek­ten Re­de – ob er der Be­schrei­bung Glau­ben schenkt oder nicht, lässt er be­wusst of­fen. Feu­er­wehr und Ret­tungs­teams wa­ren mit ei­nem Groß­auf­ge­bot und Hub­schrau­bern im Ein­satz. Erst rund an­dert­halb St­un­den nach dem Un­fall konn­te ein Kr­an­fahr­zeug den Müll­wa­gen auf­rich­ten.

Na­golds Ober­bür­ger­meis­ter Jür­gen Groß­mann (CDU) re­agier­te ent­setzt. Al­le Ge­dan­ken nach dem tra­gi­schen Er­eig­nis wür­den der Fa­mi­lie der Op­fer gel­ten, er­klär­te er. „Wir sind ge­schockt. Es ist ei­ne Ka­ta­stro­phe.“Auch um die Hel­fer müs­se man sich jetzt küm­mern, sag­te Jür­gen Groß­mann. Land­rat Hel­mut Rieg­ger (CDU) sprach von ei­nem Schock für den Land­kreis Calw. „Das ist ein ganz schlim­mes und tra­gi­sches Un­glück“, mein­te er. „Ich spre­che al­len mein Bei­leid aus.“

Der Fah­rer des Müll­wa­gens ha­be an meh­re­ren Stel­len höl­zer­nen Sperr­müll ab­ho­len sol­len, er­läu­ter­te der Ge­schäfts­füh­rer der Kreis-Ab­fall­wirt­schafts­ge­sell­schaft. So ein Dra­ma ha­be es in der 116 Jah­re lan­gen Un­ter­neh­mens­ge­schich­te noch nie ge­ge­ben, bi­lan­zier­te er. Der Fah­rer des Las­ters war sei­nen In­for­ma­tio­nen zu­fol­ge 54 Jah­re alt, sein Bei­fah­rer 26 Jah­re.

Un­fäl­le, bei de­nen Las­ter auf Au­tos stür­zen, ge­sche­hen sel­ten, dann aber meist mit schwe­ren Fol­gen. 2015 ge­riet ein Las­ter in Bran­den­burg kurz vor Hei­lig­abend in den Ge­gen­ver­kehr und stürz­te auf ei­nen Wa­gen. In dem voll be­setz­ten Fahr­zeug star­ben da­mals vier Men­schen, nur ei­ner über­leb­te.

Fo­to: Andre­as Ro­sar, dpa

Die­ser 26 Ton­nen schwe­re Müll­wa­gen be­grub das Au­to ei­ner Fa­mi­lie aus Sin­gen im Kreis Kon­stanz un­ter sich. Ne­ben dem Au­to­wrack fan­den die Ret­ter ei­nen Kin­der­sitz. Der Säug­ling da­rin starb, genau­so wie ein wei­te­res Kind, ei­ne Ju­gend­li­che und zwei Er­wach­se­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.